Streikgefahr sinkt
Älter als 7 Tage

Tarifabschluss für Luftsicherheit

Gepäckkontrolle
Gepäckkontrolle, © BDLS

Verwandte Themen

BAD HOMBURG / BERLIN - An den deutschen Flughäfen ist die Gefahr neuer Streiks für dieses Jahr gesunken. Nach dem Öffentlichen Dienst wurde nun auch für die rund 25 000 Beschäftigten an den Luftsicherheitskontrollen ein Tarifabschluss vereinbart.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi und des Arbeitgeberverbandes BDLS vom Mittwoch wurden insbesondere höhere Zuschläge für Nacht- und Feiertagsarbeit sowie neuartige Zulagen für Führungskräfte vereinbart. 

Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper bedauerte, dass es zu keiner Einigung auf höhere Zuschläge bei Mehrarbeit gekommen sei. Das wäre angesichts der bevorstehenden Reisewelle das richtige Signal gewesen, dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen, erklärte er laut einer Mitteilung. 

Gehaltssteigerungen waren in den Verhandlungen, die in diesem Frühjahr auch von mehreren Warnstreiks begleitet worden waren, kein Thema. Hier läuft der entsprechende Vertrag beiden Seiten zufolge zum Jahresende aus, so dass dann erneute Verhandlungen aufgenommen werden. Dann will Verdi auch wieder höhere Mehrarbeitszuschläge fordern. 
© dpa | Abb.: BDLS | 17.05.2023 11:18

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.05.2023 - 21:32 Uhr
Das sind doch mal wieder gute Nachrichten für Flugreisende.

Jetzt gibt es nur noch eine Streikgefahrenquelle für den Sommer und die kann man geschickt umgehen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden