Airlines
Älter als 7 Tage

Lübeck Air macht Winterschlaf

Lübeck Air ATR 72
Lübeck Air ATR 72, © Lübeck Air

Verwandte Themen

LÜBECK - Am Flughafen Lübeck werden im Winterhalbjahr voraussichtlich keine Passagiermaschinen im Linienbetrieb starten.

Die Gesellschaft Lübeck Air werde ihren Flugbetrieb über den Winter ruhen lassen, sagte eine Flughafensprecherin am Donnerstag.

Als Grund nannte sie unter anderem Umbaumaßnahmen am Flughafen. Dort wird ein neuer Tower gebaut, der nach Angaben des Flughafens 2024 fertig sein soll. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

"Aufgrund fehlender politischer Rückendeckung können die für einen vernünftigen Flugbetrieb erforderlichen baulichen Anpassungen der Flugbetriebsflächen nicht zeitgerecht ausgeführt werden", kritisierte der Eigentümer des Regionalflughafens, der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker.

"Sobald der geplante Ausbau erfolgt ist, wird ein Flugbetrieb möglich sein, der den Norden Deutschlands mit dem Süden und dem Rest der Welt verbinden und alle Erwartungen erfüllen wird."

Die Winterpause von Lübeck Air ist die erste seit der Gründung der Linie im Jahr 2020. Die Gesellschaft fliegt bislang Bastia auf Korsika, Bergen (Norwegen), Bern (Schweiz), Menorca (Spanien), München und Olbia (Sardinien) an. Außerdem nutzen auch die Airlines Sundair und Smartwings den Flughafen, allerdings nur in den Sommermonaten.
© dpa | 28.09.2023 12:44

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.09.2023 - 13:59 Uhr
BLA. BLA. BLA.
Die Stadt hat's versucht, die Dilettanten sind gescheitert.
Der Ägypter Amar hat's versucht und steht mutmaßlich mit Klötzen an den Beinen am Grunde des Nils.
Der Chinese hat's versucht und der Stadt erzählt, dass er pro Jahr 10.000 Flugschüler für den chinesischen Markt ausbilden will, jetzt sitzt er mutmaßlich wegen Betrügerei(in anderer Sache) in irgendeinem chinesichen Knast. In derselben Zelle wie sein Kunpel, der Hamburg und Berlin mit Parchim überflüssig machen wollte (was ihm die Deppen vor Ort auch geglaubt haben).
Und Herr Stöcker hat seit 2017 wohl - so redet man - 30.000.000 € verpulvert.
Das tote Pferd findet immer noch einen Reiter, mal sehen, wann es ganz zusammenbricht.

Kassel, Cochstedt, Zweibrücken, Lübeck usw usw - alles Stuß!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden