"Bedauerlicher Fehler"
Älter als 7 Tage

Air Nostrum lässt Passagiere am Gate stehen

Air Nostrum Bombardier CRJ 1000
Air Nostrum Bombardier CRJ 1000, © Bombardier

Verwandte Themen

MADRID - Dutzende Flugpassagiere sind in Spanien wegen der bevorzugten Behandlung für ein Fußballteam am Boden geblieben.

Der Zwischenfall ereignete sich am späten Samstagabend und sorgte in Spanien nicht nur bei den Betroffenen für Kritik und Aufregung. Die renommierte Zeitung "El País" sprach am Montag von einer "surrealistischen Situation".

Was geschah? Die Airline Air Nostrum strich ihren Flug von Vigo nach Madrid ersatzlos, um mit dem dafür vorgesehenen Flieger das Team des FC Sevilla zu transportieren, weil die vom Club gecharterte Maschine defekt und nicht einsatzfähig war.

"Das passiert nur in einer Bananenrepublik. Der Fußball darf bei uns alles und alle überrumpeln", zitierte "El País" einen betroffenen Mann. Andere Medien schrieben, die Airline habe ermöglicht, dass sich die Fußballer "vordrängeln" und die betroffenen Kunden in Vigo im Nordwesten des Landes zu später Stunde "ihrem Schicksal überlassen".

Nach Medienberichten gab es für die Betroffenen auch am darauffolgenden Tag keinen Flug in die Hauptstadt, so dass die meisten die rund 600 Kilometer zwischen Vigo und Madrid am Sonntag mit Bussen und Taxis zurückgelegt hätten, weil sie Termine oder interkontinentale Verbindungsflüge nicht verpassen wollten. Nach Medienangaben waren insgesamt zwischen 80 und 95 Menschen betroffen.

Die Airline räumte inzwischen den "bedauerlichen Fehler" ein, der einzig und allein beim Unternehmen gelegen habe. "Nächste Woche werden wir alle betroffenen Passagiere kontaktieren, um sie für die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschädigen. Wir entschuldigen uns aufrichtig", hieß es auf X, vormals Twitter. Eine Betroffene auf X: "Entschuldigungen sind nicht genug. Wir wurden ohne Flug gelassen, weil ihr Prioritäten habt, die weder wir noch sonst jemand versteht."
© dpa-AFX | 06.11.2023 15:01

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.11.2023 - 20:35 Uhr
Also am schlimmsten finde ich ja die Tatsache, dass der FC Sevilla nur mit 56 Personen flog. D.h. in dem Flieger waren noch ~40 Plätze frei.

Da hätte man wenigstens die Business-Class-Passagiere und/oder Anschlussfliegende mitnehmen können.

Ich bezweifel, dass der FC Sevilla nach dem Spiel nach Madrid geflogen ist und nicht zurück nach Sevilla. Das hätte denen also kaum geholfen, wenn sie hätten mit nach Sevilla fliegen dürfen.
Beitrag vom 06.11.2023 - 19:39 Uhr
Weiß man aus welchem Grund? Seid bitte nicht so streng, ich persönlich habe vor einigen Jahren noch gute Erfahrungen mit Air Nostrum gemacht. Aus Passagiersicht ist es nicht immer nachvollziehbar, aber nach einer langen Corona-Pause muss der Flugbetrieb langsam wieder hochgefahren werden, das geht nicht von heute auf morgen. Deswegen wäre Geduld angebracht, ich bin mir sicher daß die Airline es wieder gut machen wird!
Beitrag vom 06.11.2023 - 17:56 Uhr
Also am schlimmsten finde ich ja die Tatsache, dass der FC Sevilla nur mit 56 Personen flog. D.h. in dem Flieger waren noch ~40 Plätze frei.

Da hätte man wenigstens die Business-Class-Passagiere und/oder Anschlussfliegende mitnehmen können.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden