Iranflüge
Älter als 7 Tage

AUA und KLM stellen Teheran ein, Lufthansa reduziert

Verwandte Themen

WIEN/AMSTERDAM/FRANKFURT - Die AUA stellte gestern ihre zuletzt noch dreimal wöchentlichen Flüge in den Iran ein, KLM folgt Ende März. Lufthansa reduziert die Kapazität ihres täglichen Flugs ab Frankfurt von Boeing 744 auf Airbus A343, vorerst bis Ende März.

Laut Austrian Airlines sei die Einstellung der Verbindung von Wien nach Teheran aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt. "Wir können wirtschaftlich nicht mehr fliegen", so ein AUA-Sprecher zur APA. Die Flüge seien auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Direkt nach Teheran fliegt ab Wien derzeit nur noch Iranair.

Wegen Problemen bei der Treibstoffversorgung stellte Austrian bereits im letzten Sommer ihre Iran-Flüge vorübergehend ein. Lufthansa fliegt seitdem mit Langstreckenmaschinen, die ohne Nachbetankung auskommen.

Nach Sanktionen wegen dem umstrittenen Atomprogramm leidet das Land wirtschaftlich unter deren Auswirkungen, unter anderem durch sinkende Erlöse aus dem Erdölexport, sowie unter dem rapiden Verfall der iranischen Währung.
© aero.at | 14.01.2013 22:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.11.2014 - 21:24 Uhr
Ich kann es dir nicht wirklich sagen, was der wahre Grund ist.

Mit dem A340 gibt es allerdings die Option hin und zurück zu fliegen ohne Vorort tanken zu müssen.
Beitrag vom 18.11.2014 - 20:42 Uhr
Warum fliegt Lufthansa eigentlich mit derart großen Flugzeugen in den Iran? Im Moment mit A340-600? Wie gut ist denn die Auslastung auf diesem täglichen Flug zwischen Frankfurt und Teheran?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

26.11. 17:30
Neues zur A380
26.11. 16:21
Emirates

FLUGREVUE 12/2014

Video-Blog

Approaching FRA Timelapse

Anflug mit Condor Boeing 767-300 auf die 25L

Shop