Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Swiss plant drastische Einschnitte b...

Beitrag 16 - 30 von 62
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.09.2020 - 01:45 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
OK, und was gibts neues?

Ok. Danke.

D Demnächst
A aber
N neue
K Kündigungen
E erwartbar

So?
Beitrag vom 15.09.2020 - 08:05 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
OK, und was gibts neues?

Ok. Danke.

D Demnächst
A aber
N neue
K Kündigungen
E erwartbar

So?

Ja. Genau so. Heute verkündet CS dass die Swiss komplett geschlossen wird. Weil so viel Gewinn wie die die letzten Jahre gemacht hat, das blamiert nur alle anderen....

@Mod. Kannst löschen oder r.o.
Leider keine Diskussion möglich. 2 mehr die nur zum provozieren da sind.
Beitrag vom 15.09.2020 - 08:57 Uhr
Usercontrail55
User (1998 Beiträge)
Na ja, so ganz unschuldig sind Sie an der Diskussion aber auch nicht ;-)

Aber zurück zum Thema.
Vor einiger Zeit hat die Swiss Abfindungen für Flugbegleiter angeboten. Wissen Sie wie da die Resonanz war, das steht ja bei uns jetzt auch an? Ist es doch ein Teil der viel beschworenen Solidarität bei allen Group Mitgleidern.
Danke
Beitrag vom 15.09.2020 - 11:12 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
Na ja, so ganz unschuldig sind Sie an der Diskussion aber auch nicht ;-)

In wiefern?
Aber zurück zum Thema.
Vor einiger Zeit hat die Swiss Abfindungen für Flugbegleiter angeboten. Wissen Sie wie da die Resonanz war, das steht ja bei uns jetzt auch an? Ist es doch ein Teil der viel beschworenen Solidarität bei allen Group Mitgleidern.
Danke
PM
Beitrag vom 15.09.2020 - 12:56 Uhr
UserFW 190
User (1587 Beiträge)
Na ja, so ganz unschuldig sind Sie an der Diskussion aber auch nicht ;-)

Jetzt springe ich mal dem dem Airbus Fahrer bei. Aus der NZZ:

"Der Konzernchef Thomas Klühr hat im Sommer zwar immer wieder gesagt, man wolle diese Krise mit möglichst allen Mitarbeitenden durchstehen. Doch vor einer Woche sagte er dann der «NZZ am Sonntag», er könne für nichts garantieren. "

Also hat er im Glauben an den CEO Klühr bis vor kurzem das gleiche gesagt - was nun nicht mehr gültig ist.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:17 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
"Der Konzernchef Thomas Klühr hat im Sommer zwar immer wieder gesagt, man wolle diese Krise mit möglichst allen Mitarbeitenden durchstehen. Doch vor einer Woche sagte er dann der «NZZ am Sonntag», er könne für nichts garantieren. "
Das konnte er vor Monaten bereits nicht. Aber es wurde wohl "etwas" schwammiger an die swiss Belegschaft kommuniziert. Und alle hatten sich ganz lieb. Jetzt werden die Worte etwas aussagefähiger, ohne den Inhalt der Aussage zu ändern. Nur hat einer hier im Forum das nicht realisiert oder versucht ein paar Nebelkerzen loszuwerden.
Also hat er im Glauben an den CEO Klühr bis vor kurzem das gleiche gesagt - was nun nicht mehr gültig ist.
Er dachte dass er das gleiche sagt. TK wird nun konkreter, aber der Fahrer aus der Schweiz hat es nicht verstanden. Einfach noch etwas Zeit geben.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:21 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
"Der Konzernchef Thomas Klühr hat im Sommer zwar immer wieder gesagt, man wolle diese Krise mit möglichst allen Mitarbeitenden durchstehen. Doch vor einer Woche sagte er dann der «NZZ am Sonntag», er könne für nichts garantieren. "
Das konnte er vor Monaten bereits nicht. Aber es wurde wohl "etwas" schwammiger an die swiss Belegschaft kommuniziert. Und alle hatten sich ganz lieb. Jetzt werden die Worte etwas aussagefähiger, ohne den Inhalt der Aussage zu ändern. Nur hat einer hier im Forum das nicht realisiert oder versucht ein paar Nebelkerzen loszuwerden.
Also hat er im Glauben an den CEO Klühr bis vor kurzem das gleiche gesagt - was nun nicht mehr gültig ist.
Er dachte dass er das gleiche sagt. TK wird nun konkreter, aber der Fahrer aus der Schweiz hat es nicht verstanden. Einfach noch etwas Zeit geben.

Also nochmal: Sie sagen also die interne Kommunikation von gestern morgen ist absichtlich falsch und soll die Angestellten nur hinters Licht führen?
TK sagt exakt das gleich seit Monaten und hat es gestern wiederholt.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:26 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
TK spricht über seine Hoffnungen. Wow. Nach und nach werden aber mögliche Szenarien offen gelegt. Genau wie eine Etage weiter oben in FRA. Und demnächst werden Fakten geschaffen. Oder haben Sie Zweifel daran? "Wir haben gehofft, alle behalten zu können, leider hat es nicht geklappt. Wir sehen uns in einer Stunde im Personalbüro". Das werden wir auch im Schlaraffenland Schweiz erleben. Oder macht die swiss aktuell Riesengewinne?
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:36 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Also nochmal: Sie sagen also die interne Kommunikation von gestern morgen ist absichtlich falsch und soll die Angestellten nur hinters Licht führen?
Nö, ich glaube es liegt daran dass Sie TK nicht verstehen. Oder nicht verstehen wollen. Sie reden sich etwas schön, und TK hilft Ihnen etwas dabei. Damit sind Sie beruhigt und zufrieden und swiss hat keinen einzigen Franken mehr in der Kasse.
TK sagt exakt das gleich seit Monaten und hat es gestern wiederholt.
Hat er denn vor Monaten schon gesagt dass es viele Stellen kosten wird? Und dass man sich die ein oder andere Stelle zurückkaufen könnte über Lohnverzicht? Oder hat er nur gesagt was er sich wünscht und was er hofft? Dann hätten Sie vergessen das hier in Ihrem Lobgesängen zu erwähnen.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:42 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
Also nochmal: Sie sagen also die interne Kommunikation von gestern morgen ist absichtlich falsch und soll die Angestellten nur hinters Licht führen?
Nö, ich glaube es liegt daran dass Sie TK nicht verstehen. Oder nicht verstehen wollen. Sie reden sich etwas schön, und TK hilft Ihnen etwas dabei. Damit sind Sie beruhigt und zufrieden und swiss hat keinen einzigen Franken mehr in der Kasse.

Also sind Sie wirklich so arrogant und haben das Gefühl Sie wüssten das besser. Hätt ich jetzt nicht gedacht.

TK sagt exakt das gleich seit Monaten und hat es gestern wiederholt.
Hat er denn vor Monaten schon gesagt dass es viele Stellen kosten wird? Und dass man sich die ein oder andere Stelle zurückkaufen könnte über Lohnverzicht? Oder hat er nur gesagt was er sich wünscht und was er hofft? Dann hätten Sie vergessen das hier in Ihrem Lobgesängen zu erwähnen.

Es hieß wie gesagt immer, dass man mit weniger Leuten aus der Krise rausgeht. Und das man gemeinsam Losungen finden muss. Also keine Veränderung zu gestern.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:47 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Also nochmal: Sie sagen also die interne Kommunikation von gestern morgen ist absichtlich falsch und soll die Angestellten nur hinters Licht führen?
Nö, ich glaube es liegt daran dass Sie TK nicht verstehen. Oder nicht verstehen wollen. Sie reden sich etwas schön, und TK hilft Ihnen etwas dabei. Damit sind Sie beruhigt und zufrieden und swiss hat keinen einzigen Franken mehr in der Kasse.

Also sind Sie wirklich so arrogant und haben das Gefühl Sie wüssten das besser. Hätt ich jetzt nicht gedacht.
Das ist ehrlich gesagt ganz schön mager. Anstelle von Argumenten haben Sie nur Beleidigungen und Anschuldigungen.
TK sagt exakt das gleich seit Monaten und hat es gestern wiederholt.
Es hieß wie gesagt immer, dass man mit weniger Leuten aus der Krise rausgeht. Und das man gemeinsam Losungen finden muss. Also keine Veränderung zu gestern.
Hieß es denn immer dass es zu Kündigungen kommen wird? Von Ihnen war da nichts in Ihren Beiträgen. Weniger Leute muss ja nicht zwingend Kündigungen bedeuten. Wenn das Wort Kündigungen einmal gefallen ist, dann kommen diese auch näher. Oder bilden Sie sich in der Tat ein, sich frei kaufen zu können? Wie viel hätten Sie denn zu geben? 45% bzw. mehrere hundert Millionen?

Dieser Beitrag wurde am 15.09.2020 13:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.09.2020 - 13:59 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
Also nochmal: Sie sagen also die interne Kommunikation von gestern morgen ist absichtlich falsch und soll die Angestellten nur hinters Licht führen?
Nö, ich glaube es liegt daran dass Sie TK nicht verstehen. Oder nicht verstehen wollen. Sie reden sich etwas schön, und TK hilft Ihnen etwas dabei. Damit sind Sie beruhigt und zufrieden und swiss hat keinen einzigen Franken mehr in der Kasse.

Also sind Sie wirklich so arrogant und haben das Gefühl Sie wüssten das besser. Hätt ich jetzt nicht gedacht.
Das ist ehrlich gesagt ganz schön mager. Anstelle von Argumenten haben Sie nur Beleidigungen und Anschuldigungen.
TK sagt exakt das gleich seit Monaten und hat es gestern wiederholt.
Es hieß wie gesagt immer, dass man mit weniger Leuten aus der Krise rausgeht. Und das man gemeinsam Losungen finden muss. Also keine Veränderung zu gestern.
Hieß es denn immer dass es zu Kündigungen kommen wird? Von Ihnen war da nichts in Ihren Beiträgen. Weniger Leute muss ja nicht zwingend Kündigungen bedeuten. Wenn das Wort Kündigungen einmal gefallen ist, dann kommen diese auch näher. Oder bilden Sie sich in der Tat ein, sich frei kaufen zu können? Wie viel hätten Sie denn zu geben? 45% bzw. mehrere hundert Millionen?

Er sagt ja auch jetzt noch nicht, dass es zwangsweise zu Kündigungen kommt. Das haben Sie scheinbar nicht verstanden 😄
Beitrag vom 15.09.2020 - 14:20 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Er sagt ja auch jetzt noch nicht, dass es zwangsweise zu Kündigungen kommt. Das haben Sie scheinbar nicht verstanden 😄
Klar haben alle das hier verstanden. Aber mit dem Wörtchen Hoffnung würde ich mich nicht zurücklehnen. So viele Opfer wie Sie alle bringen müssen können gar nicht alle zahlen. Und Sie glauben immer noch, die höheren Gehälter sind da außen vor. Eben nicht, es hat mit Ihrem Job zu tun, und weniger Flugzeuge bedeutet auch weniger überteuertes Personal im Cockpit. Mit den paar Fliegern die zur Zeit unterwegs sind werden gerade mal die laufenden Kosten für den betroffenen Flug gedeckt, falls überhaupt. Und das ist nicht das Geld das für die Piloten bestimmt ist. Man hat Dienstleistungen eingekauft, Ticketing, Check-In, Maintenance, Fuel, ATC, Ground Handling. Wenn die bezahlt sind reicht es gerade mal für die am Flug Beteiligten. Oder nicht mal das. Alle stehenden Flieger sind unbesetzt, insbesondere vom fliegenden und vom mit-fliegenden Personal. Und ich sage Ihnen, dort werden die meisten Federn fallen. Und natürlich hat es mit marktgerechten Einkommen zu tun. Einfach mal nach Weihnachten nochmal darüber sprechen.
Beitrag vom 15.09.2020 - 15:03 Uhr
UserBald-Lokführer
User (387 Beiträge)
Er sagt ja auch jetzt noch nicht, dass es zwangsweise zu Kündigungen kommt. Das haben Sie scheinbar nicht verstanden 😄
Klar haben alle das hier verstanden. Aber mit dem Wörtchen Hoffnung würde ich mich nicht zurücklehnen. So viele Opfer wie Sie alle bringen müssen können gar nicht alle zahlen. Und Sie glauben immer noch, die höheren Gehälter sind da außen vor. Eben nicht, es hat mit Ihrem Job zu tun, und weniger Flugzeuge bedeutet auch weniger überteuertes Personal im Cockpit. Mit den paar Fliegern die zur Zeit unterwegs sind werden gerade mal die laufenden Kosten für den betroffenen Flug gedeckt, falls überhaupt. Und das ist nicht das Geld das für die Piloten bestimmt ist. Man hat Dienstleistungen eingekauft, Ticketing, Check-In, Maintenance, Fuel, ATC, Ground Handling. Wenn die bezahlt sind reicht es gerade mal für die am Flug Beteiligten. Oder nicht mal das. Alle stehenden Flieger sind unbesetzt, insbesondere vom fliegenden und vom mit-fliegenden Personal. Und ich sage Ihnen, dort werden die meisten Federn fallen. Und natürlich hat es mit marktgerechten Einkommen zu tun. Einfach mal nach Weihnachten nochmal darüber sprechen.

Und wer hat was von zurücklehnen gesagt? Klar bedarf es Anstrengungen und kreativer Ideen um die Leute an Board zu behalten. Aber genau dafür gibt es ja die Sozialpartnerschaft zwischen Firma und Gewerkschaften. Sofern sie funktioniert.
Und ich denke übrigens das höhere Gehälter mehr Opfer bringen müssen. Aber das ist ja klar.
Und zum Thema überbezahlt und Gehalt: 1. Was verdienen wir denn aktuell? 2. Wie viel verdient man sonst in der Schweiz? Und 3., ab wann ist ein Pilot überbezahlt?
Beitrag vom 15.09.2020 - 15:11 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Und wer hat was von zurücklehnen gesagt? Klar bedarf es Anstrengungen und kreativer Ideen um die Leute an Board zu behalten.
Haben Sie auch welche? Oder verlassen Sie sich ganz auf die GW und TK?
Aber genau dafür gibt es ja die Sozialpartnerschaft zwischen Firma und Gewerkschaften. Sofern sie funktioniert.
Sofern.
Und ich denke übrigens das höhere Gehälter mehr Opfer bringen müssen. Aber das ist ja klar.
Tja. Die Frage ist wie viel Sie geben können/wollen. Und ob das den anderen reichen wird/kann.
Wie gesagt, einfach noch mal ein paar Wochen/Monate abwarten, dann gibt es interne/externe Aussagen von oben.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »