Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / "Wir fangen mit den faulen Äpfeln an"

Beitrag 46 - 60 von 78
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 11.04.2021 - 16:52 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
@shuttle737
Man sollte vielleicht dazu erwähnen,dass das im echten Leben eine verschwindend geringe Zahl ist...
Ist ein Unterschied,seinen Miißmut ueber nicht erfuellte Requests zu äußern,oder deswegen tatsächlich den Dienst nicht anzutreten...Aber nochmals,es ist einfach völlig egal,ob wirklich krank oder nicht,weil man wie schon erwähnt überall diese Quote hat,und Arbeitgeber ab einer bestimmten Größe diese Quote ganz einfach bei Ihrer Personalplanung berücksichtigen...

Ein Tipp von mir: Verkaufen Sie doch Krankfeiern als Arbeitsplatzbeschaffung, da ja mehr Personal bei der Personalplanung berücksichtigt werden muss. Dann bekommt das ganze noch einen positiven Touch ....
Beitrag vom 11.04.2021 - 17:19 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Ja, ich mag auch manchmal nicht gerne zur Arbeit gehen (tatsächlich!!!), aber auf die die Idee krank zu feiern bin ich allerdings noch nicht gekommen. Sie machen das vielleicht so, ich nicht. Auch, weil Kollegen das ausbaden müssen.

Nö, ich mache das auch nicht, war aber leider einer dieser Kollegen, die das ausbaden.

Genau, bei Lufthansa sind die Arbeitsbedingungen so schlecht, dass man sich da nicht wundern darf. Das ist Ihre Ansicht! Schade, dass Sie nicht bei Lufthansa beschäftigt sind, dann wüßten Sie es nämlich besser. Die Fluktiationsrtate verrät alles.

Zu blöd für Sie, dass ich im LH Konzern 4 Jahre gearbeitet habe und gesehen habe, was man dort verdienen kann. Ich habe da schon Einstiegsgehälter für 2.000€ brutto gesehen. Erzählte man den Kollegen bei Fraport, was man bei LH so verdient, waren die regelrecht entsetzt. Wie gesagt, einfach mal über den Tellerrand - oder den LAC-Glaskasten - hinausschauen und gucken, was außerhalb der Management-Ebene verdient wird. Ja, die anderen gibt es auch! Schwer zu glauben, wenn man abseits des Fußvolkes sitzt, aber wahr!

Und einen gelben Schein einreichen, nicht aus Krankheitsgründen sondern aus Motivationsmangel, ist meines Wissens Betrug. Sie sind neben Pilot Response jetzt schon der zweite, der das anscheindend völlig normal findet. Das spricht Bände über Sie und Ihre Einstellung zum gewählten Beruf.

Sie haben oben schonmal falsch gelegen, also lassen Sie es doch einfach sein, Vermutungen über Menschen anzustellen, die Sie nicht kennen. Wie gesagt: einfach mal im Konzern umschauen. Ich persönlich mache sowas nicht, habe aber zu genüge festgestellt, wie es um die Arbeitsmoral meiner Kollegen im Konzern gestellt ist. Deshalb: Ja, es ist normal. Ist es in Ordnung? Nein, aber es ist nunmal so und die logische Konsequenz aus "Pay peanuts, get monkeys". Das kann man gut finden oder nicht, aber wenn man nach Excel Tabellen geht und nur den KPIs hinterherrennt, übersieht man gerne mal, dass ein Mitarbeiter bei fehlender Motivation eben den Krankenschein einreicht.

Leute, die Probleme mit der Motivation haben, sollten besser über einen Berufs- oder Arbeitgeberwechsel nachdenken.
Und ganz ehrlich: Wer hätte nicht Verständnis solche Betrüger loszuwerden. In jedem mittelständigen Betrieb würde ein Gespräch geführt werden und wenn sich dann nichts ändert ist es wohl besser getrennte Wege zu gehen.

Na, wenn Sie das sagen, dann wirds ja wohl stimmen!

Damit Sie wissen, wofür Sie Verständins aufbringen:
"Wer eine falsche Krankschreibung einreicht, kann sich wegen zweier Straftatbeständen strafbar machen: Die Vorlage eines falschen Gesundheitszeugnisses ist durch das Strafgesetzbuch § 279 StGB unter Strafe gestellt und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet. Daneben kommt auch der Betrug als Straftatbestand in Betracht – für Arbeitnehmer kann dies darüber hinaus die fristlose Kündigung zur Folge haben"

Weisen Sie doch einfach mal nach, dass eine Krankschreibung falsch ist ;-) Dann können Sie im Konzern mal so richtig aufräumen!


Dieser Beitrag wurde am 11.04.2021 17:23 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.04.2021 - 17:37 Uhr
Usershuttle737
User (234 Beiträge)
@shuttle737
Man sollte vielleicht dazu erwähnen,dass das im echten Leben eine verschwindend geringe Zahl ist...
Ist ein Unterschied,seinen Miißmut ueber nicht erfuellte Requests zu äußern,oder deswegen tatsächlich den Dienst nicht anzutreten...Aber nochmals,es ist einfach völlig egal,ob wirklich krank oder nicht,weil man wie schon erwähnt überall diese Quote hat,und Arbeitgeber ab einer bestimmten Größe diese Quote ganz einfach bei Ihrer Personalplanung berücksichtigen...

Ein Tipp von mir: Verkaufen Sie doch Krankfeiern als Arbeitsplatzbeschaffung, da ja mehr Personal bei der Personalplanung berücksichtigt werden muss. Dann bekommt das ganze noch einen positiven Touch ....
Ich verkaufe garnichts,auch habe ich mirgendwo behauptet,dass ich das gut finde,lediglich eine realistische Einschätzung der Realität abgegeben.Sorry aber Ihre Argumentation lässt eigentlich nur den Schluss zu,dass Sie noch nicht besonders lange im Berufsleben stehen,deswegen hatte ich nach Ihrem Job gefragt,und wie lange Sie diesen schon ausüben...Bleibt aber wohl aus irgendwelchen Gründen geheim?
Beitrag vom 11.04.2021 - 17:41 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Ja, ich mag auch manchmal nicht gerne zur Arbeit gehen (tatsächlich!!!), aber auf die die Idee krank zu feiern bin ich allerdings noch nicht gekommen. Sie machen das vielleicht so, ich nicht. Auch, weil Kollegen das ausbaden müssen.

Nö, ich mache das auch nicht, war aber leider einer dieser Kollegen, die das ausbaden.

Genau, bei Lufthansa sind die Arbeitsbedingungen so schlecht, dass man sich da nicht wundern darf. Das ist Ihre Ansicht! Schade, dass Sie nicht bei Lufthansa beschäftigt sind, dann wüßten Sie es nämlich besser. Die Fluktiationsrtate verrät alles.

Zu blöd für Sie, dass ich im LH Konzern 4 Jahre gearbeitet habe und gesehen habe, was man dort verdienen kann. Ich habe da schon Einstiegsgehälter für 2.000€ brutto gesehen. Erzählte man den Kollegen bei Fraport, was man bei LH so verdient, waren die regelrecht entsetzt. Wie gesagt, einfach mal über den Tellerrand - oder den LAC-Glaskasten - hinausschauen und gucken, was außerhalb der Management-Ebene verdient wird. Ja, die anderen gibt es auch! Schwer zu glauben, wenn man abseits des Fußvolkes sitzt, aber wahr!

Und einen gelben Schein einreichen, nicht aus Krankheitsgründen sondern aus Motivationsmangel, ist meines Wissens Betrug. Sie sind neben Pilot Response jetzt schon der zweite, der das anscheindend völlig normal findet. Das spricht Bände über Sie und Ihre Einstellung zum gewählten Beruf.

Sie haben oben schonmal falsch gelegen, also lassen Sie es doch einfach sein, Vermutungen über Menschen anzustellen, die Sie nicht kennen. Wie gesagt: einfach mal im Konzern umschauen. Ich persönlich mache sowas nicht, habe aber zu genüge festgestellt, wie es um die Arbeitsmoral meiner Kollegen im Konzern gestellt ist. Deshalb: Ja, es ist normal. Ist es in Ordnung? Nein, aber es ist nunmal so und die logische Konsequenz aus "Pay peanuts, get monkeys". Das kann man gut finden oder nicht, aber wenn man nach Excel Tabellen geht und nur den KPIs hinterherrennt, übersieht man gerne mal, dass ein Mitarbeiter bei fehlender Motivation eben den Krankenschein einreicht.

Leute, die Probleme mit der Motivation haben, sollten besser über einen Berufs- oder Arbeitgeberwechsel nachdenken.
Und ganz ehrlich: Wer hätte nicht Verständnis solche Betrüger loszuwerden. In jedem mittelständigen Betrieb würde ein Gespräch geführt werden und wenn sich dann nichts ändert ist es wohl besser getrennte Wege zu gehen.

Na, wenn Sie das sagen, dann wirds ja wohl stimmen!

Damit Sie wissen, wofür Sie Verständins aufbringen:
"Wer eine falsche Krankschreibung einreicht, kann sich wegen zweier Straftatbeständen strafbar machen: Die Vorlage eines falschen Gesundheitszeugnisses ist durch das Strafgesetzbuch § 279 StGB unter Strafe gestellt und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet. Daneben kommt auch der Betrug als Straftatbestand in Betracht – für Arbeitnehmer kann dies darüber hinaus die fristlose Kündigung zur Folge haben"

Weisen Sie doch einfach mal nach, dass eine Krankschreibung falsch ist ;-) Dann können Sie im Konzern mal so richtig aufräumen!

Warum ist denn dann die Fluktuationsrate so niedrig, wo man nur Peanuts bekommt und z.B. bei Fraport Milch und Honig fließt?

Und das ist das zweite Mal, dass Sie für einen Straftatbestand Verständnis aufbringen. Mit Zwinkern weisen Sie auf die schwierige Beweisproblematik einer Straftat hin.
Ich glaube mit Ihrem persönlichen Wertesystem stimmt irgendetwas nicht!
Beitrag vom 11.04.2021 - 17:45 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
@shuttle737
Man sollte vielleicht dazu erwähnen,dass das im echten Leben eine verschwindend geringe Zahl ist...
Ist ein Unterschied,seinen Miißmut ueber nicht erfuellte Requests zu äußern,oder deswegen tatsächlich den Dienst nicht anzutreten...Aber nochmals,es ist einfach völlig egal,ob wirklich krank oder nicht,weil man wie schon erwähnt überall diese Quote hat,und Arbeitgeber ab einer bestimmten Größe diese Quote ganz einfach bei Ihrer Personalplanung berücksichtigen...

Ein Tipp von mir: Verkaufen Sie doch Krankfeiern als Arbeitsplatzbeschaffung, da ja mehr Personal bei der Personalplanung berücksichtigt werden muss. Dann bekommt das ganze noch einen positiven Touch ....
Ich verkaufe garnichts,auch habe ich mirgendwo behauptet,dass ich das gut finde,lediglich eine realistische Einschätzung der Realität abgegeben.Sorry aber Ihre Argumentation lässt eigentlich nur den Schluss zu,dass Sie noch nicht besonders lange im Berufsleben stehen,deswegen hatte ich nach Ihrem Job gefragt,und wie lange Sie diesen schon ausüben...Bleibt aber wohl aus irgendwelchen Gründen geheim?

Über 25 Jahre, wenn das wichtig für Sie ist.

Und es ist nicht egal ob jemand wirklich krank ist oder seinen Arbeitgeber betrügt.
Beitrag vom 11.04.2021 - 17:54 Uhr
Usershuttle737
User (234 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃
Beitrag vom 11.04.2021 - 18:14 Uhr
UserX-Ray
User (533 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Piloten meinen hier ja auch regelmäßig, dem Management den Job erklären zu können. Und im anderen Thread wurde von einem ihrer Kollegen vor drei Tagen gleich mal pauschal das gesamte Kabinenpersonal vor den Bus gestoßen. Lassen sie mal die Opferrolle sein, das passt nicht.
Beitrag vom 11.04.2021 - 18:30 Uhr
Usershuttle737
User (234 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Piloten meinen hier ja auch regelmäßig, dem Management den Job erklären zu können. Und im anderen Thread wurde von einem ihrer Kollegen vor drei Tagen gleich mal pauschal das gesamte Kabinenpersonal vor den Bus gestoßen. Lassen sie mal die Opferrolle sein, das passt nicht.
Welche Opferrolle?
also ich fühle mich nicht als Opfer?
Viele Piloten sind im Management bei vielen Airlines...
Warum ist das so?
Beitrag vom 11.04.2021 - 19:10 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Welche weltfremde Sicht?
Etwa dass ich Verstösse gegen das Strafgesetz für nicht normal halte?
Weil es mich irritiert, dass so ein Viri schreibt, "versuchen Sie es mal zu beweisen ;)"?
Dass er Täter mit Opfer verwechselt? Dass er behauptet, der der Betrogene sei doch selbst dran schuld! Klingt so wie "Selbst dran schuld, hätte Sie sich nicht so angezogen, wäre Sie auch nicht vergewaltigt worden".
Da fehlen einem wirklich langsam die Worte!

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2021 19:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.04.2021 - 19:22 Uhr
Usershuttle737
User (234 Beiträge)
...gegen das Strafgesetz...bedeutet konkret,dass man eine ärztliche Krankmeldung selber fälscht,nicht,sich von einem Arzt eine ausstellen lässt...ist ein Riesen Unterschied...
Wer fälscht,wird wohl überall fristlos gekündigt,ohne Frage richtig!
Ein solcher Fall ist mir persönlich im fliegerischen Kollegenkreis noch nie zu Ohren gekommen.
Beitrag vom 11.04.2021 - 19:28 Uhr
UserX-Ray
User (533 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Piloten meinen hier ja auch regelmäßig, dem Management den Job erklären zu können. Und im anderen Thread wurde von einem ihrer Kollegen vor drei Tagen gleich mal pauschal das gesamte Kabinenpersonal vor den Bus gestoßen. Lassen sie mal die Opferrolle sein, das passt nicht.
Welche Opferrolle?

Sie schreiben doch, dass sie hier aus unerfindlichen Gründen "den meisten Diss" bekommen. Die armen Piloten...

also ich fühle mich nicht als Opfer?

Dann wäre das ja geklärt.

Viele Piloten sind im Management bei vielen Airlines...
Warum ist das so?

Dann sind offenbar viele in diesem Job nicht ausgelastet.
Beitrag vom 11.04.2021 - 20:01 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Warum ist denn dann die Fluktuationsrate so niedrig, wo man nur Peanuts bekommt und z.B. bei Fraport Milch und Honig fließt?

Sehr pauschale Aussage. Wo ist denn die Fluktuationsrate angeblich so niedrig? Ich hab schon Kollegen von der Technik zur Condor Technik wechseln sehen, weil die deutlich mehr bezahlt haben. Das muss schon was heißen.


Und das ist das zweite Mal, dass Sie für einen Straftatbestand Verständnis aufbringen. Mit Zwinkern weisen Sie auf die schwierige Beweisproblematik einer Straftat hin.
Ich glaube mit Ihrem persönlichen Wertesystem stimmt irgendetwas nicht!

Und es ist das dritte Mal, dass sie falsch liegen. Ich habe kein Verständnis dafür, aber ich erkenne die Realität an, die so ist wie sie ist. Wenn Sie das nicht wahrhaben wollen, ist das Ihr Ding, es ändert aber nichts an der Tatsache, dass das auch gelebte Praxis ist.
Beitrag vom 11.04.2021 - 20:04 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Welche weltfremde Sicht?
Etwa dass ich Verstösse gegen das Strafgesetz für nicht normal halte?
Weil es mich irritiert, dass so ein Viri schreibt, "versuchen Sie es mal zu beweisen ;)"?
Dass er Täter mit Opfer verwechselt? Dass er behauptet, der der Betrogene sei doch selbst dran schuld! Klingt so wie "Selbst dran schuld, hätte Sie sich nicht so angezogen, wäre Sie auch nicht vergewaltigt worden".
Da fehlen einem wirklich langsam die Worte!

Na wenn das für Sie alles so schwarz-weiß ist, ist es doch sicher ein Leichtes, die korrekten Krankmeldungen von den illegalen zu trennen? Warum gehen Sie denn nicht endlich hin und werfen die ganzen schwarzen Schafe raus?
Beitrag vom 11.04.2021 - 20:14 Uhr
Usershuttle737
User (234 Beiträge)
@Gordon,
dann wundert mich Ihre etwas weltfremde Sicht auf diese Dinge etwas... Aber rein interessehalber,was ist denn Ihr Job? Irgendwie haben Piloten,die hier ja meistens den meisten "Diss" bekommen,nie ein Problem ,sich zu "outen",bekommen aber immer von anderen Akteuren ihren Job erklärt...🙃

Piloten meinen hier ja auch regelmäßig, dem Management den Job erklären zu können. Und im anderen Thread wurde von einem ihrer Kollegen vor drei Tagen gleich mal pauschal das gesamte Kabinenpersonal vor den Bus gestoßen. Lassen sie mal die Opferrolle sein, das passt nicht.
Welche Opferrolle?

Sie schreiben doch, dass sie hier aus unerfindlichen Gründen "den meisten Diss" bekommen. Die armen Piloten...

also ich fühle mich nicht als Opfer?

Dann wäre das ja geklärt.

Viele Piloten sind im Management bei vielen Airlines...
Warum ist das so?

Dann sind offenbar viele in diesem Job nicht ausgelastet.
Achso,im Management landen Leute,die in Ihrem Job nicht ausgelastet sind...
wußte ich nicht,danke fuer diese neue Erkenntnis🤣
Beitrag vom 11.04.2021 - 20:24 Uhr
User74 bitte 63
User (137 Beiträge)
Achso,im Management landen Leute,die in Ihrem Job nicht ausgelastet sind...
wußte ich nicht ...
Kein Wunder, wenn Sie nicht dazu gehören.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »