Community / / Lufthansa prüft Insolvenzverfahren

Beitrag 1 - 15 von 126
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 9 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:22 Uhr
UserAngros
User (434 Beiträge)
"Laut Gewerkschaft soll Lufthansa-Chef Carsten Spohr intern erklärt haben, dass er das Unternehmen lieber in die Insolvenz in Form eines Schutzschirmverfahrens führe, als sich von der Politik reinreden zu lassen."

Da wissen wir ja jetzt, woher der Wind weht. Wie wäre es bei einem Gang in ein Insolvenzverfahren mit einem neuen Management, dann könnte man sich wirklich überlegen was für das UNTERNEHMEN eigentlich das Beste ist.
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:45 Uhr
UserViri
User (772 Beiträge)
Geht es Herrn Spohr hier nur um das wohl des Unternehmens oder vielmehr um persönliche Befindlichkeiten? Diese Aussage: "Lieber lasse ich den ganzen Konzern in die Insolvenz laufen als mir reinreden zu lassen" lässt tief blicken. Auch bei einem Insolvenzverfahren kann er nicht schalten und walten wie er möchte.
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:46 Uhr
Userstaggerwing
User (39 Beiträge)
Der Spohr ist der richtige Mann ... das hat er in den letzten Jahren bewiesen. Und wenn er alle Möglichkeiten prüft ist das auch völlig richtig. Es wäre schön wenn er über diesen Weg gleich noch diese unnützen Gewerkschafter los wäre. Ein Grund warum ich trotz das ich Aktien halte möglichst nicht mit Lufthansa fliege ist das das Ich das Produkt sowohl Eco wie auch Business nicht mag und das mir die ständigen Streiks der Mitarbeiter auf den Keks gehen. Die Arbeiten da nur Ihnen gehört das Unternehmen nicht.... aber mit ihrer Selbstherrlichkeit fordern und bedienen die sich als ob es ihr Unternehmen ist. Freundlich ist das Personal zumeist auch nicht. Es ist ne AG und kein Staatseigener Betrieb mehr. Vom Preis und Produkt gibt es viel bessere Alternativen. Ich fliege beruflich ca 10x im Jahr Langstrecke und da liegt LH ganz weit hinten
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:48 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (638 Beiträge)
Man muss um das richtig betrachten zu können wissen, was denn der Staat fordert.

Wenn man hier rauslesen kann, dass der Staat Einfluss auf den Flugplan oder Personalentscheidungen nehmen könnte/will, dann kann ich den Herrn Spohr schon verstehen.
SAS schmeißt knapp die Hälfte der Mitarbeiter raus. Sofern der Staats jetzt fordern sollte, dass es das Geld nur gibt, wenn man das Personal behält, dann versucht er schon die LH zu schützen und nicht sich selbst.

Interessant ist natürlich, dass solche Interna durch eine Gewerkschaft in die Öffentlichkeit getragen werden. DA versucht man jetzt medialen Druck aufzubauen.
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:51 Uhr
UserBald-Lokführer
User (418 Beiträge)
Der Spohr ist der richtige Mann ... das hat er in den letzten Jahren bewiesen. Und wenn er alle Möglichkeiten prüft ist das auch völlig richtig. Es wäre schön wenn er über diesen Weg gleich noch diese unnützen Gewerkschafter los wäre. Ein Grund warum ich trotz das ich Aktien halte möglichst nicht mit Lufthansa fliege ist das das Ich das Produkt sowohl Eco wie auch Business nicht mag und das mir die ständigen Streiks der Mitarbeiter auf den Keks gehen. Die Arbeiten da nur Ihnen gehört das Unternehmen nicht.... aber mit ihrer Selbstherrlichkeit fordern und bedienen die sich als ob es ihr Unternehmen ist. Freundlich ist das Personal zumeist auch nicht. Es ist ne AG und kein Staatseigener Betrieb mehr. Vom Preis und Produkt gibt es viel bessere Alternativen. Ich fliege beruflich ca 10x im Jahr Langstrecke und da liegt LH ganz weit hinten

Jetzt haben Sie sich ja selber widersprochen. Spohr hat alles richtig gemacht die letzten Jahre aber das Produkt sei scheisse und deshalb fliegen Sie nicht mit der LH...
Sprich Spohr ist Chef aber mit dem Produkt ab sich hat er nichts zu tun. Logisch. 👍
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:55 Uhr
Usermarbu
User (285 Beiträge)
Der Spohr ist der richtige Mann ... das hat er in den letzten Jahren bewiesen. Und wenn er alle Möglichkeiten prüft ist das auch völlig richtig. Es wäre schön wenn er über diesen Weg gleich noch diese unnützen Gewerkschafter los wäre. Ein Grund warum ich trotz das ich Aktien halte möglichst nicht mit Lufthansa fliege ist das das Ich das Produkt sowohl Eco wie auch Business nicht mag und das mir die ständigen Streiks der Mitarbeiter auf den Keks gehen. Die Arbeiten da nur Ihnen gehört das Unternehmen nicht.... aber mit ihrer Selbstherrlichkeit fordern und bedienen die sich als ob es ihr Unternehmen ist. Freundlich ist das Personal zumeist auch nicht. Es ist ne AG und kein Staatseigener Betrieb mehr. Vom Preis und Produkt gibt es viel bessere Alternativen. Ich fliege beruflich ca 10x im Jahr Langstrecke und da liegt LH ganz weit hinten

Solche Stories kommen eigentlich immer nur von Leuten die sich für Blackrock halten, in Wahrheit aber Aktien für 500€ halten und aus dem Vielflieger / Sen wird dann plötzlich jmd der 1 mal im Jahr mit Ryanair oder Germania in den billig Urlaub fliegt :D
Beitrag vom 28.04.2020 - 11:58 Uhr
Userstaggerwing
User (39 Beiträge)
Germania gibts nicht mehr 😱 und Ryanair nur wenn es nicht anders geht. Letztes Jahr 11x Langstrecke..... und das ändert andere Aussage nichts. Ich halte in der Tat nur 100 Aktien ... na und ? Die sind jetzt noch 800€ wert vor 3 Monaten noch über 3800
So what !!!
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:02 Uhr
UserViri
User (772 Beiträge)
Germania gibts nicht mehr 😱 und Ryanair nur wenn es nicht anders geht. Letztes Jahr 11x Langstrecke..... und das ändert andere Aussage nichts. Ich halte in der Tat nur 100 Aktien ... na und ? Die sind jetzt noch 800€ wert vor 3 Monaten noch über 3800
So what !!!

Nur wenn sie selber nicht mehr mit LH fliegen wollen - wie hat CS dann einen guten Job gemacht? Zu einem Streik gehören immer zwei Parteien dazu. Er hat da mindestens eine Mitschuld. Und das Produkt nickt er auch ab. Also was denn nun? Guter Mann oder kein guter Mann?
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:04 Uhr
UserPilot Response
User (347 Beiträge)
Und CS meint, er kann dann trotzdem einfach so unter den Schutzschirm der Regierung schlüpfen, weil dieser Weg für ihn genehmer ist? Die Herren Minister und die Bundeskanzlerin warten nämlich alle nur auf CS, egal wie heftig er die Politik brüskiert hat? Was sagt eigentlich Thiele dazu, wenn sich sein Milliardeninvestment plötzlich in der Insolvenzmasse befindet?
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:08 Uhr
UserEricM
User (2504 Beiträge)
Der Spohr ist der richtige Mann ... das hat er in den letzten Jahren bewiesen. [...] Ich fliege beruflich ca 10x im Jahr Langstrecke und da liegt LH ganz weit hinten

Das scheint etwas widersprüchlich...

Germania gibts nicht mehr 😱 und Ryanair nur wenn es nicht anders geht. Letztes Jahr 11x Langstrecke..... und das ändert andere Aussage nichts.

Genau, und jeder der schon mal bei Media-Markt einen Tablet gekauft hat ist automatsich Fachmann für Hardware, Software und für die Führung damit zusammenhängender Firmen :D

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2020 12:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:11 Uhr
Userstaggerwing
User (39 Beiträge)
Aus Sicht der Anleger hat er bis zum Coronaproblem einen sehr guten Job für die Aktionäre gemacht und darauf kommt es an.
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:14 Uhr
Userjack47441
User (21 Beiträge)
Typisches Säbelrasseln vor den finalen Verhandlungsrunden mit der Regierung. CS will deutlich machen das er wenig Einfluss der Regierung duldet. Mal schauen was am Ende dabei rauskommt, ich denke eine selbstverwaltete Insolvenz wird es nicht werden weil es zu viele andere Probleme mit sich bringt.
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:18 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (638 Beiträge)
Germania gibts nicht mehr 😱 und Ryanair nur wenn es nicht anders geht. Letztes Jahr 11x Langstrecke..... und das ändert andere Aussage nichts. Ich halte in der Tat nur 100 Aktien ... na und ? Die sind jetzt noch 800€ wert vor 3 Monaten noch über 3800
So what !!!

Ihre 100 Aktien waren vor 3 Monaten noch 3800 € wert? Ich wusste gar nicht, dass der Aktienkurs da noch 38 € war. 52 Wochen hoch ist 22,61 €...komisch.
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:20 Uhr
Userstaggerwing
User (39 Beiträge)
Widersprüchlich ? Ich hatte mir vor ein paar Jahren irgendwann mal diese Aktien ins Depot gelegt. Das mir das Kabinenprodukt nicht gefällt hat mit dem damaligen invest nichts zu tun.
Beitrag vom 28.04.2020 - 12:21 Uhr
Usercontrail55
User (2177 Beiträge)
Bravo UFO! Scheint zu klappen, die Taktik. Wer solche Interna durchsticht muss eigene Interessen verfolgen. Was kümmert es mich, dass ich genau diese Spielchen seit Jahren der GL vorwerfe? Nichts, Hauptsache meine Interessen werden gewahrt. Na klar ist das eine News die in der Öffentlichkeit Wellen schlägt, siehe hier. Unter einem Insolvenzschirm kann die GL wohl viel direkter Durchregieren und all die schönen Privilegien sind gefährdet.
Die Gewerkschaften haben das Wohl des Unternehmens im Blick? Die haben noch nicht einmal eine Gegenstrategie wie die Zukunft nach Corona aussehen soll, außer das es weiterhin ausreichend Mitglieder und Zugriff auf die Kasse gibt.
Das man alle Möglichkeiten prüft halte ich für eine Selbstverständlichkeit, unabhägig davon wie dramatisch die Maßnahme wäre. Was dann zur Anwendung kommt wird man sehen, aber wer verhandelt muss das Blatt kennen, welches er reizt.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 9 | « zurück | weiter »