TSB
Älter als 7 Tage

Verletzte nach schwerem Landeunfall bei Air Canada

EDMONTON - Die kanadische Ermittlungsbehörde TSB untersucht einen schweren Landeunfall am Flughafen von Edmonton. Bei der Notlandung einer Q400 von Air Canada Jazz gab das rechte Fahrwerk nach. Alle Propellerblätter lösten sich von Triebwerk, eines schlug in die Flugzeugkabine ein. Vier Passagiere erlitten Verletzungen.

Flug QK8481 war am späten Donnerstag mit 75 Menschen an Bord von Calgary nach Grande Prairie aufgebrochen. Bereits kurz nach dem Start entschied sich die Crew wegen technischer Probleme ihrer Q400 C-GGBF zur Landung in Edmonton.

Air Canada
Die Jazz Dash 8-400 C-GGBF nach der Notlandung in Edmonton, © TSB

Die Notlandung glückte nicht - beim Aufsetzen knickte aus noch nicht geklärter Ursache das rechte Hauptfahrwerk ein. Das Flugzeug kippte, die Propellerblätter schlugen in den Boden und sprangen vom Triebwerk ab.
Auf dem Gras neben der Piste 02 kam das Flugzeug zum Stehen.

Nach vorläufigen Erkenntnissen des TSB durchschlug mindestens ein Blatt das Fenster auf Höhe der Sitzreihe 7 und blieb im Rumpf stecken. Eine Passagierin wurde von von Plexiglassplittern und dem Blatt am Kopf getroffen, glücklicherweise aber dennoch nur leicht verletzt.

Die
C-GGBF wurde erst im Februar 2013 als Neuflugzeug an Air Canada geliefert.
© aero.de mit Informationen des Aviation Herald | Abb.: TSB | 10.11.2014 08:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.11.2014 - 22:05 Uhr
Probleme mit dem Fahrwerk haben auch andere Flieger, nicht nur die Dash ;)
Die ATR ist eine Krücke vor dem Herrn... klar, verbraucht sie etwas weniger Sprit, ist aber von der Performance um Welten der Q400 unterlegen! Man darf nicht vergessen wofür die Q400 gebaut wurde.. sie ist mehr ein Jet als ein Prop... nur eben wirtschaftlicher als dieser bei gleicher Größe bei etwas geringerer Geschwindigkeit.
Die Q400 kannst du wunderbar auch auf kürzeren Jetstrecken einsetzen, ohne großartig Verlust an Zeit zu haben. Grade wenn du in die Hubs reinfliegst, spielt der Zeitfaktor eine wichtige Rolle, wenn du eben schnell fliegen musst wegen der Anschlussflüge. Mit der ATR kannst du das vergessen... die ist mehr als 100kts langsamer... Wenns um jede Minute ankommt haste da verloren... und ich wollte bei Scheißwetter nicht in FL170 über die Alpen knattern.. da gucke ich mir das lieber aus FL250 aus an und mit 350kts statt mit 240kts und in FL170...
By the way: Die ATR hat auch ihre Tücken.. ich sagen nur Icing Condirtions.. da ist die Dash zum Beispiel weit weniger anfällig, allerdings auch nicht unproblematisch! Just my 2 cents!
Beitrag vom 11.11.2014 - 11:40 Uhr
Bombardier Aerospace hat das Fahrwerk bei der Dash 8Q-400 nicht im Griff. Es ist nicht der erste Zwischenfall bei diesem Modell.

DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH • Wirtschaftsermittlungen
Beitrag vom 10.11.2014 - 12:15 Uhr
und wieder einmal die Q400 mit ihrem Fahrwerk... Ich finde es wirklich schade, dass dieses Modell im direkten Vergleich mit seinen kleinen Schwestermodellen eine solch hohe Zahl an Unglücken aufweist und auch sonst nicht sonderlich überzeugend ist, was die Qualität von dem Fahrwerk angeht...

Wir haben bei uns am Flughafen auch immer wieder mit Q400 zu tun, die quasi auf der Parkposition festsitzen, weil das Bugfahrwerk "eingedrückt" ist und die Maschine so nicht wieder los kann... Ständig hängen da die Techniker um den Flieger rum...

Mittlerweile habe ich daher Gefallen an der ATR gefunden, da diese im Vergleich mittlerweile das zuverlässigere Arbeitstier ist und - zwar auf Kosten der Geschwindigkeit - deutlich wirtschaftlicher als die Dash ist!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden