Airlines
Älter als 7 Tage

Ryanair experimentiert mit Umsteigeverbindungen

Ryanair Boeing 737
Ryanair Boeing 737, © Ryanair

Verwandte Themen

LONDON - Ryanair testet im Selbstversuch, ob Interlining-Kooperationen mit anderen Fluggesellschaften in Zukunft möglich sind.

Im Sommer werde Ryanair testweise Umsteigeverbindungen in London-Stansted und Barcelona innerhalb des eigenen Flugplans anbieten, sagte Ryanair-Chef Michael O`Leary dem "Irish Independent". Der Versuch sei auf drei bis sechs Monate angelegt.

Am Flughafen Stansted plant Ryanair mit einer Umsteigezeit von zwei Stunden viel Puffer für die Passagiere ein. In dieser Zeit muss Ryanair dafür sorgen, dass die Koffer den Weg von einem in das andere Flugzeug finden. "Das ist das einzig komplexe" an der Sache, gab O`Leary zu.

Hinter dem Experiment mit eigenen Umsteigeverbindungen steht O`Learys Plan, Ryanair mittelfristig auch als Zubringer für andere Airlines zu positionieren. Ende 2015 berichtete O`Leary über entsprechende Verhandlungen mit TAP Portugal und einer größeren US-Fluglinie.

Interlining-Allianzen zwischen Günstig- und Hub-Airlines werden "zwangsläufig" kommen, sagte O`Leary der Zeitung und nannte als Beispiel den IAG-Konzern, in dem Vueling heute schon Passagiere zu Anschlussflügen von British Airways bringe.

In der Vergangenheit hatte Ryanair Verkehrskooperationen aus Sorge um die eigenen Abfertigungszeiten stets abgelehnt. Jetzt dirigiert O`Leary Ryanair in einen beschleunigten Netzausbau und sieht Spielraum für Zubringerkontingente an Bord seiner Flieger, die künftig vermehrt größere Airports anfliegen werden.
© aero.de | 18.04.2016 14:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.04.2016 - 17:07 Uhr
Last week, Mr O'Leary told the Irish Independent that Ryanair also plans to trial so-called interlining services between its own flights at Stansted and Barcelona later this summer. That will see passengers being able to transfer from one Ryanair flight to another while remaining airside. That means they won't have to check in their bags again or clear security a second time before boarding their next Ryanair flight.

Aus  http://www.independent.ie/business/irish/ryanair-in-talks-to-feed-passengers-to-norwegian-carrier-34642763.html .

Es soll also ein normales Umsteigen sein.
Beitrag vom 20.04.2016 - 16:58 Uhr
Danke - ich glaub, ich hab es verstanden!!

Falls man in STN nicht innerhalb von zwei Stunden umsteigen kann, dann ist der Flughafen dafür nicht geeignet! Das wird Ryanair STN auch vermitteln können.
Ich schätze mal, der Betrieb einer Gepäcksortieranlage kostet auch etwas Geld...
Da hat STN wohl zu kundennah gehandelt?
Bis zum Sommer hat Ryanair noch einige Zeit!


Beitrag vom 20.04.2016 - 10:52 Uhr
Raynair fängt aber erst im Sommer mit dem Selbstversuch an! Dann müssen zwei Stunden für das Umsteigen reichen - auch in Stansted oder Barcelona!


Nur mal als Halb-Offtopic dazwischen kurz gefragt, warum schreiben Sie den Namen der Airline immer konsequent falsch. Nicht dass ich das kritisieren moechte, nennen Sie die Firma wie Sie wollen, wirklich nur rein interessenshalber gefragt.

Zum Thema: In STN liegt die Herausforderung mit Abstand bei der Kapazitaet der Border Control. Dort allein kann man in Spitzenzeiten bis zu 70 min warten. Und dann vielleicht noch bei der PAX Security, zu Stosszeiten vielleicht 30 min. Einen Transit-Bereicht gibt es dort nicht. Beim baggage drop off ist es aber rel. zuegig.

BCN hat im T1 eine Gepaecksortiertanlage, aber Ryanair ist im T2, ob es dort eine gibt, weiss ich jetzt nicht aus dem Kopf. Und wenn nicht und man also den Koffer erst holen und dann wieder aufgeben soll, ist es dort auf jeden Fall schneller.

Wenn man aber nur mit Handgepaeck fliegt, is es an beiden Airports eh kein Problem.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden