Konkurs
Älter als 7 Tage

VLM stellt alle Flüge ein

ANTWERPEN - VLM Airlines hat es nicht gepackt. Am Mittwoch stellte die belgische Regionalairline ihren Flugbetrieb ein und beantragte Insolvenz. Erst Ende Mai hatte ein Gericht VLM sechs Monate Gläubigerschutz gewährt, um ihre Finanzen in Eigenregie in Ordnung zu bringen. Das hat aus mehreren Gründen nicht geklappt.

Die Zeit habe nicht gereicht, "den weiteren Abgang von Piloten zu reduzieren und genug finanzielle Ressourcen aufzubringen, um den Flugbetrieb sicherzustellen", erklärte VLM den bitteren Schritt in die Insolvenz.

VLM Fokker 50
VLM Fokker 50, © FBB

"VLM bedauert sehr, diese Konsequenzen ziehen zu müssen", sagte VLM-Chef Hamish Davidson. "Letztlich kamen wir jedoch unausweichlich zu der Erkenntnis, dass die Sanierungsbemühungen seit Januar 2016 zu spät kamen, um die Airline dauerhaft restrukturieren zu können."

Zudem seien Charteraufträge unerwartet storniert worden - unter anderem zog Peoples Vienna ihren VLM-Charter zurück.

Im Mai drehte die Hausbank VLM den Geldhahn zu und sperrte die Konten der Airline. Dies habe zu "zahlreichen Kündigungen von Piloten geführt und wichtige Charterkunden haben sich nicht mehr getraut, mittel- und langfristig Flüge zu buchen", erklärte VLM am Dienstag.

VLM war 2015 zunehmend in Schieflage geraten, zeitweise fiel die systemweite Auslastung auf 37 Prozent. Im Dezember verschaffte sich VLM mit einem Verkauf von Flugzeugen, die sie von da an leaste, etwas Luft. Einen Monat später löste der Amerikaner Hamish Davidson bei VLM Steve Blair als Airlinechef ab.

VLM machte nach Angaben der Nachrichtenagentur "Belga" im vergangenen Jahr 13 Millionen Euro Verlust, die Schulden beliefen sich mittlerweile auf 6 Millionen Euro.

In Deutschland hatte sich die 2014 von Cityjet abgespaltene VLM zuletzt vor allem auf Friedrichshafen konzentriert.

"Gerade das VLM-Streckennetz ab Friedrichshafen war wesentliches Element der Unternehmenssanierung", sagte Davidson. "Wir sind überzeugt davon, dass sich die drei Strecken von Friedrichshafen nach Düsseldorf, Berlin und Hamburg profitabel betreiben lassen. Für VLM kam diese Chance jedoch zu spät, obwohl sich der Durchschnittsertrag pro Flug von und nach Friedrichshafen von Januar bis Juni 2016 mehr als verdoppelt hat."

Im nächsten Jahr hätte VLM ihr 25jähriges Firmenjubiläum gefeiert.
© aero.de | Abb.: FBB | 22.06.2016 14:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.06.2016 - 22:22 Uhr
Da wird die Zukunft noch ganz anders aussehen ............
rechnen läßt sich sowas überhaupt nicht mehr dafür braucht es keine Experten
Beitrag vom 22.06.2016 - 18:06 Uhr
Another one bites the fußt... Schade, es scheint hier in Nordwesteuropa mittlerweile kaum noch möglich zu sein, eine Airline auf Dauer einigermaßen profitabel zu betreiben.
Egal ob klein oder groß. Nur wer spart auf Teufel komm' raus scheint überlebenden zu können.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden