Premierminister
Älter als 7 Tage

Protest gegen Kunstfleisch bei Air New Zealand

WELLINGTON - Kunstfleisch statt Rinderhack - mit einem neuen Speiseangebot hat die Fluggesellschaft Air New Zealand Fleischliebhaber daheim gegen sich aufgebracht.

Der geschäftsführende Premierminister Winston Peters protestierte gegen einen Burger mit synthetischem Fleisch, den die Gesellschaft auf der Langstrecke Los Angeles-Auckland anbietet.

"Air New Zealand ist eine Fluggesellschaft, die vom neuseeländischen Steuerzahler aufgebaut wurde, privatisiert und dann wieder vom neuseeländischen Steuerzahler gerettet wurde", zitierte das Magazin "Stuff" am Donnerstag den Politiker. Beim Marketing für Neuseelands wichtige Farmindustrie müsse die Airline an erster Stelle stehen.

Der Abgeordnete Nathan Guy sagte, es sei "enttäuschend", dass die Gesellschaft auf ihren Flügen in die USA für Kunstfleisch werbe. "Wir produzieren die leckersten Steaks und Lammfilets des Planeten", schrieb er auf Twitter. Die nationale Fluglinie solle dem Land helfen, seine Premiumprodukte in der Welt zu verkaufen.

Die Gesellschaft wies alle Vorwürfe zurück. "Air New Zealand entschuldigt sich nicht dafür, ihren Kunden eine innovative Produktauswahl anzubieten und wird das auch in Zukunft tun", zitierten verschiedene Medien aus einer Stellungnahme.

Im übrigen kaufe die Linie jedes Jahr für viele Millionen Dollar neuseeländisches Rind- und Lammfleisch, und der Veggie Burger sei keine Bedrohung für die nationale Fleischindustrie.
© dpa | 05.07.2018 13:31

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.07.2018 - 12:36 Uhr
Wie das wieder so dargestellt wird das die Kritik nur wirtschaftliche Gründe hätte, dieses Holz oder was auch immer da drin ist schmeckt einfach scheiße.


Holz wird da nicht vermischt. Ich gehen davon aus das es aus Soya hergestellt wird.
Wird nicht jedem schmecken, aber es gibt inzwischen genug Veganer, Vegetarier und wie Sie alle heißen.
Wäre aber auch interessant ob es nurnoch "fleischfreie" Mahlzeit gibt oder das zweite Gericht noch mit Fleisch ist. Dann wäre die Aufregung komplet sinnfrei.

@atc Das ist auch richtig und ich bezweifle das dort viele protestieren. Der Mehrheit wird es einfach ziemlich egal sein und 0,1% regen sich auf. Sommerloch eben...

Dieser Beitrag wurde am 06.07.2018 12:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.07.2018 - 19:51 Uhr
@Cinarella in dem Kontext ist es auch auf's heftigste bescheuert, dass gleich halb Neuseeland protestiert, weil eine Airline eines von ihren labberigen Gerichten ohne totes Tier anbietet.
Beitrag vom 05.07.2018 - 15:05 Uhr
Wie das wieder so dargestellt wird das die Kritik nur wirtschaftliche Gründe hätte, dieses Holz oder was auch immer da drin ist schmeckt einfach scheiße.

Vermutlich sagen die dann nach einem Jahr: "insbesondere bei der jüngeren Kundschaft kommt das sehr gut an" ohne konkrete Zahlen zu veröffentlichen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden