"Welt am Sonntag"
Älter als 7 Tage

Spohr: Kein "CityAirbus" von Lufthansa

FRANKFURT - An Konzepten für Flugtaxis führte auf der ILA 2018 kein Weg vorbei. Lufthansa hegt Zweifel an Serien- und Einsatzreife der Technologie - und will sie allenfalls in Kooperationen testen. "Flugtaxis von Lufthansa wird es nicht geben", legte sich Konzernchef Spohr in der "Welt am Sonntag" fest.

Bei Zukunftstechnologien für den Lufttransport driften die Expertenmeinungen von Lufthansa und Airbus weit auseinander. Airbus will Teile des Stadtverkehrs schon in den 2020er Jahren in den Luft verlagern und entwickelt zwei Ansätze für Flugtaxis parallel zueinander.

Airbus Vahana
Airbus Vahana, © Airbus

"Der Luftraum ist alles andere als voll ausgelastet", sagte Rodin Lyasoff, der für Airbus A3 im Silicon Valley am E-Demonstrator "Vahana" forscht. "Selbstfliegende Lufttaxis werden in wenigen Jahren zum normalen Stadtbild gehören."

Laut Spohr dürfte es hingegen noch "viele Jahre" dauern, "bis diese Technologie so sicher ist, wie das Fliegen mit der Lufthansa schon heute". Lufthansa werde sich weiter auf "den Linienverkehr mit größeren Flugzeugen" konzentrieren, stellte Spohr im Interview mit der "Welt am Sonntag" klar.

Airbus-Chef Tom Enders lässt seine Ingenieure neben Vahana am CityAirbus forschen. Gegen 2023 könnte der Viersitzer zugelassen sein - sowohl zum Flug mit menschlichem Pilot als auch ohne. "Die Innovationen werden sich in den nächsten Jahren beschleunigten", hatte Enders auf der ILA vorausgesagt.

Modell des CityAirbus
Modell des CityAirbus, © Airbus

CityAirbus und Vahana sollen 30 Kilometer Stadtverkehr in 15 Minuten überfliegen und das mit 40 US-Dollar zu überschaubaren Kosten. Um solche Eckdaten "lassen sich Geschäftsmodelle entwickeln", ist Lyasoff überzeugt. Vahana soll zudem mit 40 Kilowattstunden Batterieleistung auskommen.

Elektrische 100-Sitzer für kürzere Flugstrecken - ein weiteres Zukunftsthema, an dem Airbus und Boeing in konzernübergreifenden Projektgruppen forschen - sind aus seiner Sicht ebenfalls "auf absehbare Zeit nicht machbar", zeigte sich Spohr gegenüber der "Welt am Sonntag" skeptisch.
© aero.de | Abb.: Airbus | 18.09.2018 06:10

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.09.2018 - 11:31 Uhr
sehr geehrter Herr contrail55,
ich freue mich immer wieder Ihre Beiträge lesen zu können, die in Form und Inhalt, Themenbezogenheit, für viele andere User als Vorbild gelten könnten.
Deshalb hätte ich gern mit Ihnen über das Thema Moderation, ein all umfassendes Thema, gern mit Ihnen diskutiert.
Aber nicht hier in diesem Luftfahrt-spezifischen Forum.
Leider sind Sie an einer Diskussion auf PM-Basis nicht interessiert.
Vielleicht überdenken Sie Ihre Entscheidung und melden sich mal per PM bei mir.
mit freundlichem Gruß
Fly-away


Dieser Beitrag wurde am 21.09.2018 11:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.09.2018 - 16:22 Uhr
Modhinweis
4 Beiträge gelöscht.
Schade, dass die Diskussion zu diesem durchaus interessanten Thema bereits in der Entstehung wieder durch eine Reihe von OT-Beiträgen abgewürgt wird.
Wenn ich zu einer Diskussion, zu dem das Thema vorgegeben ist, nichts spezifisches, für den User lesenswertes, beitragen kann, bitte ich sich auf das Lesen des entsprechenden Threads zu beschränken.
Wenn ich den Beitrag von dem User FloCo trotzdem stehen lasse, dann aus dem Grund, weil er mir mit seiner Aussage voll aus der Seele spricht.
Übrigens:
Mir macht es keinen Spaß Beiträge löschen zu müssen. Sich an die Richtlinien haltend erspart mir viel Arbeit.
Meine Tätigkeit mache ich ehrenamtlich, die Moderation ohne jede Vorgabe von Aero.de.
Fly-away
Moderator

Sehr geehrter Fly.away,

Sie wenden sich hier offen an die geneigte Leserschaft, nicht per PM an die Foristen der gelöschten Beiträge. Daher erlaube auch ich mir hier offen auf Ihren Beitrag zu antworten.

Zunächst einmal ist es zu begrüßen, hier im Forum auf ein gewisses Niveau zu achten. Allerdings, wer definiert das Niveau? Wo ist gut, schlecht, wo ist die Nullstellung? Wer entscheidet was interessant ist? Was, wie Sie schreiben, ist für den/die User lesenswert. Nun, solange sich User austauschen scheint es, zumindest für einige, interessant zu sein. Meist legt sich ja der "uninteressante" Austausch von alleine, häufiger findet parallel ein durchaus "interessanter" Austausch statt. Sie nehmen für sich in Anspruch OT Beiträge stehen zu lassen, wei sie Ihnen aus der Seele sprechen. Kann man machen. Aber, das ist die Frage, was unterscheidet dies von anderen OT Beiträgen, die auch jemanden aus der Seele sprechen? Auch wenn man sie nicht teilt.
Das es Ihnen keinen Spaß macht, Beiträge zu löschen, ist nachzuvollziehen und zu bedauern. Sie verweisen auf Richtlinien die keine Aussage über den Umgang mit OT beinhalten. Sie verweisen auf die Freiheit der Moderation, die Ihnen Aero gibt. Das lässt vermuten, dass Sie einer eigenen Vorstellung und Werteskala folgen, wie dieses Forum zu laufen hat. Nur, die kenne ich nicht, daher fühle ich mich auch nicht für Ihren Spaß zuständig.
Wenn Sie sich selbst nicht an die von Ihnen angemahnten Verhaltensregeln halten, OT Themen bestehen lassen, nur weil Sie Ihrer eigenen Meinung entsprechen, wie können Sie es dann von anderen errwarten?

Ich hoffe Sie können meiner Argumentation folgen und stehe für einen weiteren Austausch gerne zur Verfügung. Aber bitte nicht per PM, die lese ich nicht. Ich finde Austasch gehört in ein Forum, dafür ist es ja da.

Herzlichst
contrail55
Beitrag vom 20.09.2018 - 14:01 Uhr
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Modhinweis
Bitte an Sie versandte PM betrachten.
Fly-away
Moderator

Dieser Beitrag wurde am 20.09.2018 22:18 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden