"Capital"
Älter als 7 Tage

Australische Bank will beim BER einsteigen

Flughafenbaustelle Berlin Brandenburg
Flughafenbaustelle Berlin Brandenburg, © FBB

Verwandte Themen

BERLIN - Die australische Investmentbank Macquarie interessiert sich laut einem Pressebericht für einen Einstieg beim seit sieben Jahren überfälligen neuen Berliner Hauptstadtflughafen BER. Alternativ hofft der Investor bei den späteren Ausbauphasen des Pannen-Flughafens zum Zug zu kommen.

Dies bestätigte der Deutschland-Chef von Mira, einer der weltgrößten Anbieter von Infrastrukturfonds und eine Tochter der australischen Bank, Hilko Schomerus, gegenüber dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 12/2019, 21. November).

"Wir würden uns das definitiv genau anschauen, das wäre ein gutes Ding", so Schomerus. Wie "Capital" weiter berichtet, hofft Macquarie auf eine Teilprivatisierung des Flughafens oder zumindest auf eine Beteiligung an dem bereits geplanten Airport-Ausbau bis zum Jahr 2030, der weitere drei Milliarden Euro kosten könnte.

Aus dem Bundesfinanzministerium ist dazu nur zu hören, finale Entscheidungen gebe es noch nicht, aber man rede fortlaufend mit interessierten Investoren.

Mira, die in nur einem Jahr sechs Milliarden Euro bei Pensionskassen und Versicherungen für ihren europäischen Infrastrukturfonds eingesammelt hat, sucht händeringend nach Anlagemöglichkeiten. "Die Jagd nach guten Projekten ist immer intensiver geworden", betont Schomerus im Gespräch mit "Capital". Es gebe gerade in Deutschland viel mehr Kapital als geeignete Kaufobjekte.
© aero.de, OTS | Abb.: Guenter Wicker, FBB | 20.11.2019 12:48


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden