Flug Z9-2100
Älter als 7 Tage

Bek Air greift Unfallermittlungen vor

ALMATY - Geht der schwere Unfall einer Fokker 100 in Kasachstan auf vereiste Tragflächen zurück? Bek Air hat am Montag Details zum Unglücksverlauf gestreut, die diesen Verdacht stützen. Doch die Airline verbreitet auch eine andere Theorie. Die Behörden sind über dieses Vorgehen irritiert.

Flug 2100 dauerte nur 36 Sekunden, in denen die Fokker 100 maximal sechs Meter Höhe erreichte. Bei dem Startunfall durchbrach das Flugzeug schließlich eine Betonmauer am Pistenende und kollidierte mit einem Gebäude. Zwölf der 98 Insassen überlebten nicht, andere wurden teils schwer verletzt.

Der Unglück liegt erst vier Tage zurück, noch sichern Ermittler Beweise und befragen Überlebende. Umso mehr sind die Behörden über das Vorgehen der Airline irritiert. Denn deren Management hat am Montag in einer Pressekonferenz Einzelheiten zum Unglücksverlauf in die Welt gesetzt - offenbar, um sich von jeder Mitschuld freizusprechen.

Bek Air Flug 2100, © TSL

Demnach pendelte sich die Fokker 100 - die UP-F1007 gehörte einst zur Flotte von Contact Air - unmittelbar nachdem die Räder den Boden verlassen auf. Der Flugschreiber verzeichnete Rollausschläge "um bis zu 18 Grad nach links (...) und bis zu 14,5 Grad nach rechts", bevor die Fokker mit angestellem Bug über das Ende der Startbahn hinausschoss.

Das Enteisungssystem sei zwar aktiviert gewesen, teilte Bek Air mit. Vor dem Start habe der Kapitän "aber nur das Höhenleitwerk" enteisen lassen. Doch vereiste Tragflächen sind nicht die einzige Unfalltheorie der Bek-Air-Verantwortlichen: ebenso sei möglich, dass Flug 2100 in die Wirbelschleppen eines zuvor gestarten Airbus geriet.

Das kasachische Ministerium für Katastrophenschutz will die Darstellungen der Airline nicht kommentieren und verweist auf "laufende Ermittlungen in Übereinstimmung mit internationalen Vorschriften und Standards".
© aero.de | Abb.: Katastrophenschutz Kasachstan | 31.12.2019 09:33


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden