Flug IX1344
Älter als 7 Tage

Flugzeugunglück in Indien fordert viele Opfer

Air India Express
Boeing 737 der Air India Express, © CC

Verwandte Themen

NEU DELHI  - Ein schweres Flugzeugunglück bei starkem Monsunregen auf nasser Piste in Indien hat mindestens 18 Menschen das Leben gekostet. Mindestens 123 Menschen seien verletzt worden, sagte ein höherer Polizeimitarbeiter am Flughafen Calicut in der Stadt Kozhikode am Freitagabend.

Air-India-Express-Flug IX1344 aus Dubai mit 191 Menschen an Bord sei bei der Landung in dem südindischen Bundesstaat Kerala über die Landebahn hinaus geschossen und rund zehn Meter nach unten gefallen, schrieb der Zivilluftfahrtminister auf Twitter.

Anschließend sei die Boeing 737-800 VT-AXH in zwei Stücke gebrochen. Die Piste befindet sich auf einem Hügel.

Unter den 184 Passagieren seien auch zehn Kleinkinder, berichtete ein Sprecher der Zivilluftfahrtbehörde. Alle Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Polizeimitarbeiter. Mindestens 15 von ihnen seien schwer verletzt.

Schwerer Flugunfall in Indien, © TSL

In der Region hatte es am Freitagabend stark geregnet. Zurzeit ist in Indien Monsunzeit, die gewöhnlich von Juni bis September dauert. Während dieser Zeit gab es in Indien in der Vergangenheit schon mehrere Flugzeugunglücke. Es gibt während dieser Zeit auch immer wieder Überschwemmungen und Erdrutsche mit vielen Toten.

Das Flugzeug sei um 19.41 Uhr Ortszeit angekommen, hieß es von der Zivilluftfahrtbehörde. Der Flieger war Teil eines Rückholprogramms von indischen Bürgen, die wegen des Coronavirus im Ausland gestrandet waren. Laut Flugtracking-Internetseite FlightRadar24 flog die Maschine vor der Landung zunächst mehrere Kreise über dem Flughafen.

Schwerer Flugunfall in Indien, © TSL


Indiens Premier Narendra Modi twitterte: "Meine Gedanken sind mit denen, die ihre Liebsten verloren haben. Mögen die Verletzten so schnell wie möglich genesen."

Am Samstag konnten die Flugschreiber der Boeing geborgen werden, die Behörden haben eine Ermittlung eingeleitet.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Air India Express, CC | 07.08.2020 18:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.08.2020 - 15:42 Uhr
unstabilized approach - excessive airspeed - late touch down - standing water
ein Dauerbrenner

muss nicht so gewesen sein, war aber mit hoher Wahrscheinlichkeit so

Ich fürchte auch - und dann kam noch diese abenteuerliche Konstruktion hinzu, die Start- und Landebahn direkt an einer Klippe enden zu lassen und schon war das Unglück da. Ansonsten wäre die 737 irgendwo im Gras hinter der Runway stehen geblieben und alle hätten die Maschine lebend verlassen können.
Beitrag vom 10.08.2020 - 13:25 Uhr
unstabilized approach - excessive airspeed - late touch down - standing water
ein Dauerbrenner

muss nicht so gewesen sein, war aber mit hoher Wahrscheinlichkeit so
Beitrag vom 10.08.2020 - 10:36 Uhr
Leider schon wieder eine ganz schlechte Nachricht aus der Luftfahrt in diesem Katastrophenjahr. Schlechte Wetterbedingungen (Monsun-Regen), eine abenteuerliche Konstruktion der Start- und Landebahn ("Table-Top") und ein offenbar "unstabilized approach" nach einem ersten "Go-Around" - das ist es, was bisher über das Unfallgeschehen bekannt ist. Aber was genau passiert ist, das wird man wohl erst nach Auswertung von CVR und FDR wissen. Jedenfalls handelt es sich offenbar um ein komplexeres Geschehen als im Mai bei Flug PK 8303 in Karachi.
Wenn man sich die Bilder anschaut ist es erstaunlich, dass die große Mehrzahl der Menschen an Bord dieser Maschine das Unglück überlebt haben.

Dieser Beitrag wurde am 10.08.2020 10:37 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden