Japan Airlines
Älter als 7 Tage

Zwei Passagiere teilen sich ersten Zipair-Flug

TOKIO - Japan Airlines testet Günstigflüge. Corona-verspätet hat der neue Ableger Zipair seinen ersten Linienflug absolviert - wenn auch mit mehr Crewmitgliedern als Passagieren an Bord.

So hat sich Japan Airlines den Start ihrer lange vorbereiteten Günstigairline sicher nicht vorgestellt: wegen Luftfahrtkrise und Reisebeschränkungen verdienten die zwei zu Zipair abgestellten Boeing 787-8 seit Juni nur mit reinen Frachtflügen von Tokio-Narita nach Bangkok und Seoul etwas Geld.

Zipair Boeing 787-8, © Zipair

Erst am Freitag checkte Zipair erstmals zahlende Passagiere ein. Der erste reguläre Linienflug führte von Tokio-Narita nach Seoul, genau zwei Fluggäste nahmen ZG41 wahr - 288 der 290 Sitze im Dreamliner blieben: leer.

Zipair will sich von der Startauslastung von unter einem Prozent nicht abschrecken lassen. Die Linie nach Seoul soll ab 25. Oktober von zwei auf drei Starts pro Woche ausgebaut werden. Passagierflüge nach Bangkok und Honolulu werden das Netz - abhängig von der weiteren Entwicklung - voraussichtlich Anfang 2021 erweitern.

Mit Zipair kopiert Japan Airlines das bei Singapore Airlines erprobte Vorbild "Scoot" - bis 2024, so sah es zumindest die Planung vor der Krise vor, soll Zipair auf zehn Boeing 787-8 ausgebaut werden.
© aero.de | 16.10.2020 13:02


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden