Militär
Älter als 7 Tage

Griechenland kauft Rafale-Kampfjets

Airpower 2016
Dassault Rafale, © Helmut Mitter
ATHEN - Mit großer Mehrheit hat das griechische Parlament für den Kauf von 18 französischen Kampfbombern des Typs Rafale gestimmt.

Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos sprach bei der Parlamentsdebatte am Donnerstag vom größten Rüstungsprogramm Griechenlands seit Jahrzehnten. Die zwölf gebrauchten und sechs neuen Kampfflieger samt Waffen, Munition und Ersatzteilen sollen 2,3 Milliarden Euro kosten.

Hintergrund der Anschaffung ist der Konflikt mit dem Nachbarn Türkei um Erdgasvorkommen in der östlichen Ägäis, der im vergangenen Jahr immer wieder hochgekocht war und die beiden Ländern bis an den Rande einer militärischen Auseinandersetzung brachte. Man wolle die Verteidigungskraft stärken, um den Frieden zu sichern, sagte Panagiotopoulos nun. Auch weitere Investitionen sind geplant, etwa der Kauf neuer Fregatten sowie von Munition und anderem Militärzubehör.

Zudem wird ab Mai die Dauer des Militärdienstes in Griechenland von neun auf zwölf Monaten verlängert. Damit solle die Zahl der aktiven Wehrpflichtigen und der Berufssoldaten von etwa 100 000 auf 133 000 erhöht werden.

Griechenland hat stets an seinen hohen Militärausgaben festgehalten, selbst während der schweren Finanzkrise von 2010 bis 2018. Nach jüngsten Nato-Vergleichszahlen lag Athen zuletzt im Vergleich mit anderen Bündnispartnern bei den gesamten Verteidigungsausgaben im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt mit 2,58 Prozent auf Platz zwei hinter den USA.

Im Konflikt um Erdgas wirft Athen der Türkei vor, in Meeresgebieten nach Erdgas zu suchen, die nach internationalem Seerecht nur von Griechenland ausgebeutet werden dürften. Nach Lesart Ankaras gehören diese Gebiete zum türkischen Festlandsockel. Zuletzt hatten beide Seiten angekündigt, am 25. Januar Sondierungsgespräche aufzunehmen, um den Streit zu überwinden.
© dpa-AFX | 14.01.2021 20:55

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.01.2021 - 12:44 Uhr
Die haben natürlich massiven bedarf, einen Erzfeind vor der Türe der gerade eskaliert.
Beitrag vom 17.01.2021 - 09:26 Uhr
Lunte, das ist europäische Tradition: Für Essen und Rente gibts keine Kredite in der Schicksalsgemeinschaft, für Jabos und Uboote immer.
Beitrag vom 15.01.2021 - 12:20 Uhr
Tolle Welt
Mehr als bettelarm aber für solchen S........ findet sich immer die Kohle.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden