Neue Business Class
Älter als 7 Tage  

Jetblue bringt den Luxus in die A321LR

Jetblue Mint im A321LR
Jetblue Mint im A321LR, © Jetblue

Verwandte Themen

NEW YORK - Der New Yorker Billigflieger Jetblue wagt mit dem Airbus A321LR den Sprung über den Großen Teich: Ab dem Sommer will Jetblue London anfliegen. Für die lange Reise stattet der Carrier sein neues Flaggschiff mit luxuriösen Suiten aus – und setzt sogar noch einen drauf.

Der Countdown läuft und bei Jetblue können sie es kaum erwarten: Im Sommer wird die Airline vom Big Apple ihre erste A321LR erhalten. Mit dem neuen Flaggschiff wagt sich Jetblue erstmals nach Europa und wird regelmäßig auf der "Rennstrecke" zwischen New York und London fliegen.

Und wer bereit ist, für seinen Flug über den Atlantik etwas tiefer in die Tasche zu greifen, den möchte Jetblue mit Luxusfeeling wie im Großraumjet beglücken – in Form der neuen Business Class namens "Mint", die mit der A321LR Einzug in die Jetblue-Flotte hält.

Die "Mint-Klasse" findet sich zwar schon jetzt in einigen A321 des Low Cost-Carriers. Doch für die A321LR krempelt Jetblue ihr Business-Angebot noch einmal um. An Bord des Langstrecken-Schmalrumpfjets finden sich künftig 24 Luxussitze.

22 davon sind sogenannte "Mint-Suiten", jede einzelne mit Schiebetür und jeder Menge Privatsphäre. Die Sitze sind auf zwölf Reihen verteilt und schräg montiert. Jeder Sitz lässt sich bei Bedarf zum flachen Himmelbett umklappen. Der Blick hinaus durchs Fenster animiert zum Träumen, ein 17-Zoll-Bildschirm in jeder Suite bringt Information und Unterhaltung direkt ins "Wohnzimmer".

Zwei Luxus-Studios als Highlight

Das eigentliche Highlight aber findet sich ganz vorn in Reihe eins: Dort warten mit den "Mint Studios" zwei besonders mondän und geräumig gestaltete Suiten. Wer hier einzieht, hat gleich zwei Fenster nur für sich – und damit noch mehr Platz um sich herum.

Den nutzt Jetblue für einen zusätzlichen Klapptisch und einen zweiten, kleinen Sitz für Besuch in luftiger Höhe. Der im Studio verbaute Flachbildschirm misst außerdem satte 22 Zoll. So dürfte es nicht schwerfallen, sich "in der Luft wie zu Hause zu fühlen", wie Jetblue selbst die Erwartungshaltung ausdrückt.

Im Übrigen soll die neue Mint-Klasse nicht allein den A321LR vorbehalten bleiben. Auch in einigen neu gelieferten A321 wird sich das Luxus-Layout finden – allerdings zusammengedampft auf 16 Sitze. Debütieren soll die kleine Variante ebenfalls noch in diesem Jahr, auf einer begrenzten Anzahl von Flügen zwischen New York und Los Angeles.
© FLUGREVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Jetblue | 02.02.2021 12:08

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 04.02.2021 - 08:06 Uhr
Nachtrag - Sie haben mich neugierig gemacht. Kann es sein, dass Delta schon seit 19 Kahren nicht mehr nach HAM fliegt? So zumindest auf der EDDH Seite
 https://www.eddh-airport.de/eddhairport/ehemalige-airlines/delta-air-lines-dl-dal/
Haben Sie da etwas Aktuelleres?

Vielleicht hat er auch Delta mit United verwechselt ;-) Die waren bis vor 2? Jahren noch regelmäßig in Hamburg anzutreffen, konnten sich aber auch nie entscheiden, ob es nun eine 757 oder 767 werden sollte oder der Flug täglich oder nur alle paar Tage mal gehen sollte.
Das kann natürlich sein. Aber das wären wieder Äpfel und Birnen. Als Partner von LH kann UA auf das Netz der LHG zugreifen und hat ihren eigenen Hub in NYC. Da gab es auch keine Preiskämpfe mit LH. Die würden gegen B6 jeden Preis matchen -x. Ich glaube nicht, dass B6 in D aufschlägt. Catchment zu klein und lebt alles von den Umsteigern. Die fehlen und auch 170, davon 24 C Plätze wollen jeden Tag gefüllt sein. Lokal. Da gibt es in Europa ganz andere Kaliber, wo es Volumen und was zu verdienen gibt. Mit den bestellten Fliegern wollen die TransCon, Latein Amerika und Europa bedienen. Da kann es nur um die Perlen gehen und nicht um die Anbindung dezentral. Aber ja, lassen wir uns überraschen, cooles Produkt ist es allemal.

Dieser Beitrag wurde am 04.02.2021 08:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 04.02.2021 - 00:35 Uhr
Sieht definitiv sehr gut aus. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das zu eng wirkt am Ende, da die Wände in alle 4 Richtungen ja doch recht nah sind, aber muss man sich dann mal live anschauen.

Weiß man da schon was zu den Preisen?
Nein, leider nicht. Die Flüge sind noch nicht buchbar. Aktuell bietet B6 Flüge mit Partner AerLingus an. LON-DUB-NYC RT 2800,-€ Der Nonstop sollte nach der Promo Phase nicht günstiger sein. BA HAM-LON-NYC 3300,-€, LH HAM-FRA-NYC 2100,-€, alles in C, Roundtrip, 1. Woche Sep.

Danke. Dann lass ich mich mal überraschen. Da muss man sich dann am Ende mal das Gesamtpaket anschauen, wenn das alles angeboten wird. Vielleicht ergibt sich ja irgendwann mal die Chance, das man das sinnvoll buchen kann
Beitrag vom 04.02.2021 - 00:32 Uhr
>Aber wenn Delta mit der 767 nach Ham fliegen konnte wird sich ein A321 vielleicht auch >direkt lohnen. Es ist nunmal so, das LH und CO den Norden steifmütterlich behandeln.
In der Tat. Dafür wird es gute Gründe geben.
Nachtrag- Sie haben mich neugierig gemacht. Kann es sein, dass DL seit 2001 nicht mehr nach HAM fliegt? So alle Infos im Netz, oder haben Sie da etwas Aktuelleres?

Nachtrag - Sie haben mich neugierig gemacht. Kann es sein, dass Delta schon seit 19 Kahren nicht mehr nach HAM fliegt? So zumindest auf der EDDH Seite
 https://www.eddh-airport.de/eddhairport/ehemalige-airlines/delta-air-lines-dl-dal/
Haben Sie da etwas Aktuelleres?

Vielleicht hat er auch Delta mit United verwechselt ;-) Die waren bis vor 2? Jahren noch regelmäßig in Hamburg anzutreffen, konnten sich aber auch nie entscheiden, ob es nun eine 757 oder 767 werden sollte oder der Flug täglich oder nur alle paar Tage mal gehen sollte.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden