Hochgeschwindigkeits-Hubschrauber
Älter als 7 Tage

Airbus Racer fliegt 18 Monate später

Airbus Racer
Airbus Racer, © Airbus

Verwandte Themen

DONAUWÖRTH - Der Erstflug des Airbus Hochgeschwindigkeits-Hubschraubers "Racer" verzögert sich bis Sommer 2022. Ein Airbus-Sprecher bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der "Welt am Sonntag".

An der von der EU geförderten Entwicklung eines Vor-Prototypen (Demonstrators) seien rund 40 Partner aus 13 EU-Ländern beteiligt; die Corona-Pandemie habe Verzögerungen verursacht. Aber in den nächsten Tagen komme der Rumpf aus Rumänien im bayerischen Airbus-Helikopterwerk Donauwörth an, wo die Zelle dann montiert wird. Die Endmontage und die Flugtests sollen dann in Marignane bei Marseille stattfinden.

Nach den ursprünglichen Plänen hätte der Erstflug, der die technische Funktionsfähigkeit beweisen soll, schon Ende 2020 absolviert werden sollen. Der "Racer" soll mit 400 Stundenkilometern um die Hälfte schneller fliegen als herkömmliche Modelle und zugleich weniger Sprit verbrauchen, emissionsärmer und 20 Prozent kostengünstiger im Betrieb sein.

Der Hubschrauber hat neben dem Hauptrotor oben auch Tragflächen und Schubpropeller an den Seiten. Damit sei er leiser, schneller, agiler und wendiger als herkömmliche Hubschrauber, sagte der Airbus-Sprecher. Der "Racer" soll bis zu elf Personen befördern können.
© dpa-AFX | 15.03.2021 15:07


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden