Flotten
Älter als 7 Tage

Emirates will mehr 787 und weniger 777X

Boeing 777-9
Boeing 777-9, © Boeing

Verwandte Themen

DUBAI - Emirates hadert weiter mit der 777X. Die Airline tendiert anstelle der 777X zu weiteren 787.

Emirates verhandelt mit Boeing weiter über eine Änderung ihrer Auftragsstruktur, bestätigte Emirates-Vorstand Scheich Ahmed bin Saeed auf dem "Arabian Travel Market" entsprechende Medienberichte. "Das 777X-Programm ist wirklich sehr verspätet."

Boeing kann die ersten 777-9 frühestens Ende 2023 ausliefern, um
strengere Anforderungen der europäischen Luftfahrtbehörde EASA in der
Flugsteuerung des neuen Jets umzusetzen.

Emirates fehle bei der 777-9 "hinsichtlich Lieferminen und Leistungsdaten jede Planungssicherheit", hatte Airlinechef Tim Clark erst im April öffentlich Kritik an Boeing geübt

Clark rechnet mit den ersten 777-9 nicht vor 2024. "Vielleicht wird es aber auch 2025", sagte der Manager. Emirates hatte den Auftrag bereits 2019 von 156 auf 126 Flugzeuge zurückgeschraubt und die Lücke mit 787 gefüllt.

Boeing hatte den sicheren Auftragsbestand für die 777-9 im Februar bereits um 38 Prozent auf 191 Flugzeuge korrigiert. Der Hersteller fürchtet, dass die Krise weitere Aufträge kostet - und Airlines in Zukunft auf kompakte Langstreckenjets  wie die 787 oder den Airbus A350 setzen werden.

© aero.de | 19.05.2021 12:12

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.05.2021 - 15:38 Uhr
In Vor Coronazeiten war die 777X das ideale Flugzeug die verbliebenen B7474-400 und letztendlich auch die A380 zu beerben. Wie sich das ganze in Zukunft entwickelt, wird man sehen. Derzeit sind sogar die 777-300ER schon zu groß.

Wieso? Das ist doch quatsch.

Die B777x hat sich doch auch vor Corona nicht verkauft.

Und die B744 ist schon längst beerbt, die flog doch auch ohne B777x kaum einer mehr. Die Erben waren B77W, B789 und A350.

Die A380 muss man nicht beerben, die sind zu jung. Und von den A380 Kunden, haben nur LH, SIA, Emirates, Qatar, ANA und BA B777x geordert, das ist rund die Hälfte der Kunden.
Das hat aber weniger mit dem A380 zu tun - siehe z.b. Zahlen von Qatar (Ersetzt wohl B777), sondern eher damit das diese Airlines einfach Routen mit hoher Nachfrage haben und traditionell die größten Flieger gekauft haben.

De Facto hat die B777x auch genau deshalb keinen Markt.

Mit dem A359 und der B789 gibt es zwei sehr effziente mittelgrosse Twins die das selbe können auf mehr ROuten mit weniger Risiko.
Die B779, und das ist die Verbindung zum A380, macht nur Sinn wenn man sie wirklich dauerhaft füllen kann.
Beitrag vom 19.05.2021 - 17:03 Uhr
In Vor Coronazeiten war die 777X das ideale Flugzeug die verbliebenen B7474-400 und letztendlich auch die A380 zu beerben. Wie sich das ganze in Zukunft entwickelt, wird man sehen. Derzeit sind sogar die 777-300ER schon zu groß.
Beitrag vom 19.05.2021 - 12:42 Uhr
Die Frage ist wohl eher, ob Emirates hier eine günstige Gelegenheit sucht (und findet) möglichst ungeschoren aus einer für die Nach-Corona-Zeit völlig überdimensionierten Order herauszukommen. Und Boeing ist derzeit eben ein dankbares Opfer.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden