Finanzministerin
Älter als 7 Tage

BER soll in öffentlicher Hand bleiben

Flughafen Berlin-Brandenburg
Flughafen Berlin-Brandenburg, © Lufthansa

Verwandte Themen

POTSDAM - Am hoch defizitären neue Hauptstadtflughafen BER sollen aus Sicht der Brandenburger Landesregierung keine privaten Teilhaber an Bord geholt werden.

"Bestimmte Daseinsvorsorgen gehören in die öffentliche Hand", sagte Finanzministerin Katrin Lange (SPD) am Mittwoch im Landtag. "Deshalb gibt es in meinem Hause keine Überlegungen zu etwaigen Teilprivatisierungen."

Die Flughafengesellschaft (FBB) gehört neben Brandenburg dem Land Berlin und dem Bund. Lange sagte, die Zahlungsfähigkeit für das Jahr 2021 sei sichergestellt. Die Gesellschafter hätten zudem eine Patronatserklärung für 2022 abgegeben. "Die FBB verfügt unverändert über eine positive Fortführungsprognose", sagte Lange.

Ein Insolvenzantrag sei nicht notwendig, antwortete die Ministerin auf eine Frage der Fraktion BVB/Freie Wähler. "Stattdessen muss alles daran gesetzt werden, diesen Flughafen zum Erfolg zu führen." Wegen des Einbruchs der Passagierzahlen in der Corona-Krise dauere dies etwas länger als gedacht, es gebe dazu aber keine vernünftige Alternative.
© dpa | 19.05.2021 12:29


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden