Lufthansa Cargo
Älter als 7 Tage

Das Comeback der Belly-Fracht beginnt

Lufthansa Airbus A330-300
Lufthansa Airbus A330-300, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa Cargo steht im Hochsommer wieder mehr Frachtraum auf Passagierflügen zur Verfügung. Der Lufthansa-Konzern wird gegenüber heute allein 80 zusätzliche Langstreckenflüge pro Woche auflegen. Lufthansa Cargo schaut sich auch ein anderes Marktsegment an.

Lufthansa läutet die Rückkehr ins Interkontgeschäft ein - und stellt damit zusätzliche Luftfrachtkapazitäten her.

Die Airline werde in den nächsten Monaten vor allem Flugzeuge "mit großen Frachtkapazitäten" wie den Airbus A350-900 beim Wiederhochlauf des Interkontverkehrs einsetzen, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr diese Woche in einem Analystengespräch.

Im Unterdeck der A350-900 ist Stauraum für bis zu 36 LD3-Standardcontainer vorhanden. Auch die Boeing 747-8 kann mit 38 LD3-Positionen ordentlich Fracht schlucken.

Die Belly-Kapazitäten spielen im weltweiten Luftfrachtnetz eine zentrale Rolle - und waren in der Krise fast vollständig weggebrochen. Im Windschatten der Wiederöffnungen internationaler Reisemärkte wird auch die Belly-Fracht wieder zunehmen.

"Aktuell zählen wir mit Blick auf unser Bellynetz aus Lufthansa, Eurowings, Austrian Airlines und Brussels Airlines global rund 3.000 wöchentliche Frequenzen, davon 370 auf der Langstrecke", sagte Lufthansa-Cargo-Sprecher Andreas Pauker aero.de "Ende Juli stehen rund 4.400 Verbindungen - davon circa 450 auf der Langstrecke - im Plan."

Luftfracht brummt auch auf der Kurzstrecke

Zeitgleich sieht Lufthansa nach Krise Geschäftschancen "im Luftfrachtmarkt auf der Kurzstrecke", deutete Spohr den Aufbau einer weiteren Frachterflotte an.

"Lufthansa Cargo überprüft grundsätzlich fortlaufend alle Möglichkeiten zur Optimierung ihres Kapazitäts-, Service- und Produktangebots für ihre Kunden, einschließlich der Luftfrachtkapazitäten in Europa", bestätigte Pauker das Konzerninteresse an einem Markt, der stark vom Trend zu Onlineshopping profitiert.

Ob die Europastrategie direkt bei Lufthansa Cargo oder im Joint Venture Aerologic umgesetzt werden soll, will Lufthansa noch nicht verraten. Auch zur Flottenfrage hält sich Lufthansa noch bedeckt.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 18.06.2021 15:51

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.06.2021 - 03:45 Uhr
Dafür sind etliche SXDler bei Aerologic unter gekommen.
Ich denke falls LH sind A321 Frachterflotte aufbauen sollte, dass diese dann betriebsmässig der Passage zugeordnet sein könnte. Crews sind dort jedenfalls ausreichend vorhanden.
Beitrag vom 18.06.2021 - 18:54 Uhr
Zeitgleich sieht Lufthansa nach Krise Geschäftschancen "im Luftfrachtmarkt auf der Kurzstrecke", deutete Spohr den Aufbau einer weiteren Frachterflotte an.

Ist das wirklich die Andeutung des Aufbaus einer komplett neuen Flotte?
Eine solche Interpretation halte ich, wenn sie wirklich nur auf diesem Satz basiert, für recht phantasievoll. Oder gibt es dazu noch weiter Informationen?

Vor dem Hintergrund, dass etliche Ex-SXD’ler nicht bei Ocean untergekommen sind und demnächst sicher auch einige Tui-Kollegen eine neue fliegerische Heimat suchen, würde mich das zumindest im Hinblick auf die Situation am Arbeitsmarkt sehr freuen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden