Sponsoring
Älter als 7 Tage

DFB-Präsidium will mit Lufthansa über Verlängerung reden

Lufthansa 747-8 'Siegerflieger'
In vollem WM-Ornat brachte der Lufthansa-"Siegerflieger" das deutsche Weltmeisterteam aus Brasilien zur Feier nach Berlin-Tegel, © Deutsche Lufthansa AG

Verwandte Themen

BERLIN / DOHA - Der Deutsche Fußball-Bund will mit der Lufthansa über eine Verlängerung des auslaufenden Sponsoren-Vertrages reden. Das sagte Oliver Bierhoff, der Direktor Nationalmannschaften und Akademie, im Interview der "Welt am Sonntag".

Das DFB-Präsidium habe in seiner Sitzung am Freitag festgehalten, dass mit der Lufthansa die Möglichkeit für eine Fortsetzung der Partnerschaft, die im kommenden Jahr ausläuft, abzustimmen sei, sagte der 53 Jahre alte Bierhoff. "Grundsätzlich wollen wir ja langfristige Partnerschaften, allein schon, um über eine rein wirtschaftliche Geschäftsbeziehung hinaus auch Initiativen und Projekte zur Fußball-Entwicklung gemeinsam konzipieren und umzusetzen."

Zuletzt war der DFB dafür kritisiert worden, dass er mit Qatar Airways das Gespräch über eine Partnerschaft gesucht habe. Katar als Gastgeberland der WM 2022 steht wegen der Menschenrechtslage und den Bedingungen für ausländische Arbeiter seit Jahren im Fokus der Öffentlichkeit.

Bierhoff kündigte in dem Interview an, sich weiter für Toleranz und Menschenrechte einzusetzen. "Die Mannschaft steht für ihre Werte ein, eine Haltung ist wichtig, die Spieler sind sich ihrer Vorbildrolle absolut bewusst", sagte Bierhoff. "Es ist richtig, Zeichen zu setzen. Wir sollten aber darauf achten, das nicht inflationär zu betreiben, damit die Botschaften auch gehört werden können und nicht beliebig werden. Eines ist klar: Für Menschenrechte werden wir weiter einstehen. Menschenrechte sind nicht verhandelbar", meinte der DFB-Direktor.
© dpa-AFX | 26.07.2021 05:53

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.07.2021 - 13:38 Uhr
Das Markenimage leidet aber nicht darunter, wenn zu Gunsten der Verkaufspreise die "Personal-Haltungskosten" sinken. Dahingehend steigt das Image bei den ganzen "Fans", auch wenn dadurch eine kleine Elite noch mehr Geld verdient. Fußball ist finanziell nun mal (leider) ein perpetuum mobile ...
Beitrag vom 26.07.2021 - 07:12 Uhr
Ich würde es dem Markenimage zuträglicher empfinden, würden die Ruheräume für die Flugbesatzungen beibehalten, anstatt Fußball-Funktionäre und -Millionäre zu füttern.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden