Afghanistan
Älter als 7 Tage

Kam Air evakuierte eigene Mitarbeiter

Kam Air Airbus A340-300
Kam Air Airbus A340-300, © Kam Air

Verwandte Themen

KABUL - US-Techkonzerne haben einen privaten Evakuierungsflug für Journalisten aus Afghanistan organisiert. Die Airline hat auf dem Flug leere Sitze selbst vergeben - und eigene Mitarbeiter außer Landes gebracht.

Es war eines der letzten Tickets außer Lande: Kam Air hat am 30. August 188 Journalisten und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen aus Kabul nach Abu Dhabi evakuiert. Der Flug wurde von den US-Techriesen Facebook und Linkedin gechartert.

Die übrigen Sitze an Bord hat Kam Air in letzter Minute selbst vergeben - und laut Medienberichten so 155 Mitarbeiter, ihre Familien und weitere Personen vor den Taliban in Sicherheit gebracht.

"Die 155 Personen, die nicht auf der Facebook-Passagierliste standen, wurden von Kam Airlines in das FB-Flugzeug gesetzt", zitiert die Nachrichtenagentur "Bloomberg" aus einer Email des US-Außenministeriums. Erst nach der Landung in Abu Dhabi hätten die Konzern und die US-Regierung davon erfahren.

Die 155 zusätzlichen Passagiere befinden sich derzeit weiter in Vereinigten Arabischen Emiraten.
© aero.de | 27.09.2021 09:30


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden