Insolventer Airport
Älter als 7 Tage

Hessen will beim Hahn aussteigen

Silkway am Flughafen Hahn
Silkway am Flughafen Hahn, © Flughafen Hahn

Verwandte Themen

WIESBADEN - Das Land Hessen hat weiterhin großes Interesse daran, seine Anteile am Flughafen Hahn in Rheinland-Pfalz zu verkaufen.

Nach der Insolvenzanmeldung der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH gehe es aber derzeit vorrangig um das gemeinsame Ziel, den Betrieb fortzusetzen, sagte der hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Donnerstag im Haushaltsausschuss des hessischen Landtags in Wiesbaden. "Landesgrenzen spielen da keine Rolle."

Hessen hält 17,5 Prozent an der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Dem chinesischen Großkonzern HNA gehören 82,5 Prozent.

HNA hatte im Sommer 2017 vom Land Rheinland-Pfalz die Anteile für rund 15 Millionen Euro erworben. Nach Angaben des hessischen Finanzstaatssekretärs Martin Worms hat das Land Hessen seit dem Jahr 2004 insgesamt rund 20 Millionen Euro in die Gesellschaft investiert.

Ein Mitarbeiter des hessischen Finanzministeriums berichtete im Ausschuss, dass die Zusammenarbeit mit Hauptanteilseigner HNA schleppend bis schlecht lief. Anfragen seien teils gar nicht beantwortet worden. Als eine außerordentliche Gesellschafterversammlung einberufen wurde, seien die Vertreter des Hauptanteilseigners nicht erschienen.
© dpa-AFX | 28.10.2021 13:17


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden