Corona-Variante B.1.1.529
Vor 3 Tagen

EU-Staaten beschränken Flugverkehr nach Afrika

Condor Boeing 767-300ER
Condor Boeing 767-300ER, © Condor

Verwandte Themen

BRÜSSEL / BERLIN - Wegen der Ausbreitung einer neuen und möglicherweise deutlich ansteckendener Variante des Coronavirus beschränkt die EU-Kommission Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum. Der Flugverkehr wird ab Samstag weitgehend eingestellt.

Die Brüsseler Behörde hat den EU-Staaten vorschlagen, die dafür vorgesehene Notbremse auszulösen um den Luftverkehr auszusetzen.

Deutschland erklärt Südafrika wegen der neu auftretenden Coronavirus-Variante B.1.1.529 zum Virusvariantengebiet.

Die Regelung tritt in der Nacht zum Samstag in Kraft, Fluggesellschaften dürften dann nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern, teilte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitagmorgen mit. Gegebenenfalls seien auch Nachbarländer Südafrikas betroffen.

"Diese neu entdeckte Variante besorgt uns, daher handeln wir hier pro-aktiv und frühzeitig. Das letzte, was uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht", sagte Spahn. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen extrem  ansteckend sein könnte und zudem den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte.

Großbritannien und Israel schränkten wegen der möglicherweise sehr gefährlichen Variante bereits vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der auch als möglicher neuer Bundesgesundheitsminister gehandelt wird, schrieb auf Twitter: "Wir müssen Zeit gewinnen. Nichts ist schlimmer als eine neue Variante in eine laufende Welle hinein." Wenn vorläufige Daten sich als korrekt herausstellten, "müssen sofort Reisebeschränkungen erfolgen".

Wissing für "Maßnahmen im Flugverkehr"

Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) verwies bei Maßnahmen gegen die neue Coronavirus-Variante auf die geschäftsführende Regierung von Angela Merkel (CDU). "Das muss die noch im Amt befindliche Bundesregierung entscheiden", sagte Wissing am Freitagmorgen im Deutschlandfunk. Er empfehle aber "auch Maßnahmen im Flugverkehr".

Das südafrikanische Institut für Ansteckende Krankheiten NICD teilte am Donnerstag mit, es seien in Südafrika 22 Fälle der neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden.

Niederlande stoppen Flugverkehr

Auch die Niederlande verhängen ein Landeverbot für Flüge aus dem südlichen Afrika verhängen. Dieses gelte ab Freitag, 12.00 Uhr, teilte die Regierung in Den Haag mit. Außerdem würden Südafrika sowie weitere betroffene Länder der Region zu Hochrisikogebieten erklärt.

Passagiere, die aus der Region nun noch unterwegs sind, müssten sich nach Ankunft auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol testen lassen und anschließend in Quarantäne begeben.
© dpa-AFX | Abb.: Condor | 26.11.2021 08:01

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.11.2021 - 19:41 Uhr
Sag ich doch, dass es in den Raum geworfen wurde. Einfach mal den ganzen Artikel lesen und nicht nur die Überschrift.
Sollte klappen ...
Beitrag vom 28.11.2021 - 22:10 Uhr
Quelle:
 https://www.n-tv.de/panorama/Im-Krankenhaus-den-Impfstatus-beachten-article22712733.html

OK, damit haben Sie jetzt selbst Ihre eigene Behauptung widerlegt, niemand würde das offen aussprechen.
Worauf wollen Sie hinaus?
Beitrag vom 28.11.2021 - 21:08 Uhr
Auch bei Krankenhausbehandlungen will Falk den Impfstatus berücksichtigen. "Wenn Beatmungsgeräte knapp werden oder wir nochmal in eine Triage-Situation kämen, was ich nicht hoffe, und wir dann vor der Wahl stehen, ob ein Geimpfter oder ein Nicht-Geimpfter die Behandlung bekommt, dann würde ich sagen, dass der Impfstatus mit in die Abwägung einfließen sollte", sagte er der FAZ.

Scharfe Kritik übte Falk am Vorsitzenden der Freien Wähler, Hubert Aiwanger. Dieser hatte sich skeptisch zu Corona-Impfungen geäußert und will sich auch selbst nicht impfen lassen. "Klappe halten, impfen lassen", empfahl der Wissenschaftler dem bayerischen Vize-Ministerpräsidenten. Er äußerte sich fassungslos über Argumente von Impfgegnern.

Quelle:
 https://www.n-tv.de/panorama/Im-Krankenhaus-den-Impfstatus-beachten-article22712733.html

Nicht dass ich noch mit Annalena verwechselt werde ...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden