Privatisierung
Älter als 7 Tage

Lufhansa und Air France ringen um ITA

ITA Airbus A350-900
ITA Airbus A350-900, © ITA Airways

Verwandte Themen

ROM - Lufthansa und MSC oder Air France-KLM und Delta: das Bieterverfahren um ITA spitzt sich laut Insidern auf zwei Interessenten zu. Mitbieter Indigo Partners kann eine zentrale Voraussetzung der italienischen Regierung nicht erfüllen - die US-Airlineschmiede hat laut Medienberichten nur noch Außenseitenchancen.

Die Privatisierung von ITA ist in der heißen Phase. Lufthansa und MSC und Air France-KLM und Delta haben nach einem Bericht der Tageszeitung "Corriere Dela Serra" am Donnerstag kurz nacheinander in der Palazzina Alfa, dem ITA-Hauptsitz am Flughafen Rom-Fiumicino, mit der ITA-Spitze konferiert.

Zuvor konnten beide Seite bereits Einblick in den Datenraum nehmen. Italien will das Bieterverfahren am 23. Mai abschließen.

Nach Medieninformationen ist das Gespann aus MSC und Lufthansa bereit, 1,4 Milliarden Euro für ITA zu bezahlen. Lufthansa will Rom in die Multi-Hub-Strategie integrieren und ITA vom SkyTeam-Bündnis in die Star Alliance holen. Der dritte qualifizierte Bieter, der US-Airlineinvestor Indigo Partners, ist laut Kreisen faktisch aus dem Rennen.

Italien legt Wert auf Interkont-Partnerschaften

"Es wichtig ist, ein Unternehmen zu haben (...), das Teil einer größeren Gruppe ist, die Verbindungen und Flüge mit dem Rest der Welt sicherstellt", sagte Italiens Finanzminister Daniele Franco. Diese Voraussetzung erfüllen nur Lufthansa und Air France-KLM.
© aero.de | Abb.: ITA Airways | 17.05.2022 16:58


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden