Flug W8-5058
Älter als 7 Tage

Bombendrohung gegen Wizz Air

Wizz Air Airbus A321neo
Wizz Air Airbus A321neo, © Flughafen Dortmund

Verwandte Themen

BUDAPEST - Passagiere und Crew verlassen einen Airbus A321neo von Wizz Air nach einer Bombendrohung über die Notrutschen. Dabei kommt es zu mehreren Verletzten.

Budapest, 20. Juli 2022: Wizz Air Flug 5058 ist auf dem Weg von Bari nach Krakau als gegen den Airbus A321neo eine Bombendrohung eingeht. Die Piloten drehen sofort zur Landung nach Budapest ab.

Die HA-LGA stoppt an einer sicheren Außenposition, an der die Crew die Notrutschen auslöst. Bei der Evakuierung ziehen sich sechs Passagiere leichtere und zwei Passagiere ernstere Verletzungen zu.

Am Ende stellt sich die Sache als Fehlalarm heraus - nach zwei Tagen Pause kehrt die A321neo in den Liniendienst zurück.

Diese Meldung basiert auf Informationen des "Aviation Herald" und wird von aero.de in Lizenz veröffentlicht.
© aero.de | 28.07.2022 18:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.07.2022 - 13:47 Uhr
Und Sie sind der Meinung die PAXe hätten (bei einer Bombendrohung) ganz entspannt im Flieger auf eine Treppe gewartet und wären dann in aller Ruhe ausgestiegen!?

Wie schon gesagt, es war nicht zwingend ein Vorwurf, da ich die Umstände an Board nicht kenne. Allerdings ist sowas immer eine Frage der Kommunikation und wie die Crew damit umgeht. In den letzten Jahren gab es genügend Notlandung aufgrund einer Bombendrohung, wo die Passagiere an Board verblieben sind und/ oder das Flugzeug über Treppen verlassen haben. Dass die Passagiere direkt nach der Landung über die Rutschen nach draußen springen ist sehr ungewöhnlich und hat mich daher irritiert.

Btw.
Hätten Sie ein paar konkrete Beispiele für Evakuierungen ("Mir ist keine Evakuierung via Notrutsche bekannt, bei der es nicht zu Schwerverletzten oder sogar toten kam"), in ähnlichem Fall - also (glücklicherweise ohne wirkliches Erreignis).

Vielleicht sogar mit Link - Danke!

- WizzAir 5058 (im Artikel): „ Bei der Evakuierung ziehen sich sechs Passagiere leichtere und zwei Passagiere ernstere Verletzungen zu.“
 https://www.aero.de/news-43189/Bombendrohung-gegen-Airbus-von-Wizz-Air.html

- Azur Air: „Anstatt einer geordneten Evakuierung brach im Flugzeug Chaos aus, Menschen drängten und stolperten übereinander. Obwohl alle an Bord die Landung ohne Blessuren überstanden hatten, mussten in Folge 54 Menschen mit Prellungen und Knochenbrüchen von den Rettungskräften versorgt werden.“
 https://amp.heute.at/s/panik-in-urlaubsflieger-azur-air-54-verletzte-bei-evakuierung-57394567

- Asiana-Airlines-Flug 214: „Zwei der Toten wurden außerhalb des Wracks gefunden,[1] wobei eine Person unter den Löschschaum geraten, von einem Feuerwehrwagen überrollt und dadurch tödlich verletzt worden war.“
 https://de.m.wikipedia.org/wiki/Asiana-Airlines-Flug_214

- Caspian Airlines RV6904: „Das Flugzeug wurde über Rutschen evakuiert, dabei verletzten sich drei Frauen leicht, zwei Männer schwer.“
 https://www.aerotelegraph.com/verletzte-bei-evakuierung-einer-boeing-737-in-isfahan

- Nordwind Airlines: „ Acht Insassen seien beim Verlassen des Flugzeugs über Notrutschen verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Tass.“
 https://www.mz.de/varia/flugzeug-wegen-rauchentwicklung-evakuiert-verletzte-1579660

Ein paar Beispiele aus aller Welt. Verstehen Sie mich nicht falsch: ich möchte hier nicht gegen die Option der Evakuierung wettern. Aber gerade bei einem kontrollierbaren Event ohne weitere Faktoren wie einem Feuer o.ä. sollte man so gut es geht darauf verzichten.

Danke für die Beispiele. s

So sorry, aber man könnte jetzt polemisch fragen:
die Verletzen/Toten hätte es bei Nichtnotevakierung nicht gegeben?
Wohl kaum.

Aber ich denke, das meinen Sid auch nicht, wie Sie ha schreiben:
"Aber gerade bei einem kontrollierbaren Event ...".

Ich bin der festen Überzeugung, eine Bombendrohung (und wenn diese noch so diffus ist) rechtfertigt jede Maßnahme um Menschen schnellstmöglich aus einem potentiellen Gefahrenumfeld zu bringen. Vog allem wenn man nicht zu 100% (100%ig nicht 99%ig!) weiß: es gibt keine Bombe, die Drohung ist ein Fake.
Gerade im Kontext der heutigen, völlig verschärften/veränderten Sicherheitslage!
Beitrag vom 31.07.2022 - 05:31 Uhr
Die einzigen Toten in dieser Auflistung sind bei einem Flugzeugbrand zu beklagen gewesen, nicht durch die Evakuierung. Ich bleibe dabei, Verletzte kann man erwarten, Tote sind ganz sicher nicht die Regel.

Mal abgesehen davon, dass die meisten Evakuierungen, bei denen eben keine Verletzten zu beklagen sind oder ein entsprechender Grund für öffentliches Interesse besteht, nicht mal in großen Meldungen zu finden sind. Da wird die 'Dunkelziffer' mit Evakuierungen ohne entsprechende Personenschäden noch deutlich höher sein.

Hinterher kann man ohnehin schnell sagen, 'das war nicht angemessen', genauso hätte die Meldung aber wahr sein können und es wäre vielleicht zu einem Totalschaden oder vielen Toten und Schwerverletzten gekommen, wenn die Bombe explodiert wäre, während gemütlich auf die Gangway gewartet wird.
Beitrag vom 30.07.2022 - 23:42 Uhr
Und Sie sind der Meinung die PAXe hätten (bei einer Bombendrohung) ganz entspannt im Flieger auf eine Treppe gewartet und wären dann in aller Ruhe ausgestiegen!?

Wie schon gesagt, es war nicht zwingend ein Vorwurf, da ich die Umstände an Board nicht kenne. Allerdings ist sowas immer eine Frage der Kommunikation und wie die Crew damit umgeht. In den letzten Jahren gab es genügend Notlandung aufgrund einer Bombendrohung, wo die Passagiere an Board verblieben sind und/ oder das Flugzeug über Treppen verlassen haben. Dass die Passagiere direkt nach der Landung über die Rutschen nach draußen springen ist sehr ungewöhnlich und hat mich daher irritiert.

Btw.
Hätten Sie ein paar konkrete Beispiele für Evakuierungen ("Mir ist keine Evakuierung via Notrutsche bekannt, bei der es nicht zu Schwerverletzten oder sogar toten kam"), in ähnlichem Fall - also (glücklicherweise ohne wirkliches Erreignis).

Vielleicht sogar mit Link - Danke!

- WizzAir 5058 (im Artikel): „ Bei der Evakuierung ziehen sich sechs Passagiere leichtere und zwei Passagiere ernstere Verletzungen zu.“
 https://www.aero.de/news-43189/Bombendrohung-gegen-Airbus-von-Wizz-Air.html

- Azur Air: „Anstatt einer geordneten Evakuierung brach im Flugzeug Chaos aus, Menschen drängten und stolperten übereinander. Obwohl alle an Bord die Landung ohne Blessuren überstanden hatten, mussten in Folge 54 Menschen mit Prellungen und Knochenbrüchen von den Rettungskräften versorgt werden.“
 https://amp.heute.at/s/panik-in-urlaubsflieger-azur-air-54-verletzte-bei-evakuierung-57394567

- Asiana-Airlines-Flug 214: „Zwei der Toten wurden außerhalb des Wracks gefunden,[1] wobei eine Person unter den Löschschaum geraten, von einem Feuerwehrwagen überrollt und dadurch tödlich verletzt worden war.“
 https://de.m.wikipedia.org/wiki/Asiana-Airlines-Flug_214

- Caspian Airlines RV6904: „Das Flugzeug wurde über Rutschen evakuiert, dabei verletzten sich drei Frauen leicht, zwei Männer schwer.“
 https://www.aerotelegraph.com/verletzte-bei-evakuierung-einer-boeing-737-in-isfahan

- Nordwind Airlines: „ Acht Insassen seien beim Verlassen des Flugzeugs über Notrutschen verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Tass.“
 https://www.mz.de/varia/flugzeug-wegen-rauchentwicklung-evakuiert-verletzte-1579660

Ein paar Beispiele aus aller Welt. Verstehen Sie mich nicht falsch: ich möchte hier nicht gegen die Option der Evakuierung wettern. Aber gerade bei einem kontrollierbaren Event ohne weitere Faktoren wie einem Feuer o.ä. sollte man so gut es geht darauf verzichten.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden