Lufthansa
Älter als 7 Tage

Ufo drängt auf Tarifvertrag bei Eurowings Discover

Eurowings Discover Economy Class
Eurowings Discover Economy Class, © aero.de

Verwandte Themen

FRANKFURT - Im Lufthansa-Konzern kündigt sich der nächste Konflikt zwischen Beschäftigten und Management an. Die Kabinengewerkschaft Ufo will nach Angaben eines Sprechers "gewerkschaftliche Schritte" einleiten, sollten nicht bis Ende August Termine für Tarifverhandlungen bei der Tochter "Eurowings Discover" stehen.

Ufo wirft dem Konzern vor, auf bislang drei Verhandlungsaufforderungen nicht reagiert zu haben. Auch einen Betriebsrat gibt es bei der im vergangenen Jahr gestarteten Gesellschaft mit inzwischen rund 1.300 Beschäftigten bislang nicht, obwohl im April ein Wahlvorstand eingesetzt worden war.

Eurowings Discover ist als jüngste Airline im Lufthansa-Konzern seit gut einem Jahr am Start und verfügt nach eigenen Angaben demnächst über 21 Lang- und Mittelstreckenflugzeuge. Sie wurde ausdrücklich mit dem Ziel gegründet, Touristikflüge zu niedrigeren Kosten anzubieten als bei der Stamm-Airline Lufthansa.

Im Unterschied zur auf Europa beschränkten Eurowings ist die Discover vollständig in das Lufthansa-Netzwerk eingebunden, was zu durchgängigen Buchungsprozessen und nahtlosem Umsteigeverkehr führen soll. Im ersten Jahr wurden etwas mehr als eine Million Gäste befördert.

Die bislang untarifierte Eurowings Discover gebe sich zwar als unkonventionelles Start-up aus, zahle aber dem Kabinenpersonal die niedrigsten Gehälter im gesamten Konzern, sagte der Ufo-Sprecher am Montag. Wichtig seien aber faire Gehälter und leistbare Dienstpläne. Intern berichten Flugbegleiter zudem von einem Betriebsklima, das subtil, aber doch unmissverständlich klar mache, dass man besser nicht aufmucken sollte.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft verwies auf bereits gewährte Gehaltssteigerungen zum September, Einmalzahlungen und Entfristungen. Diese Änderungen seien im gemeinsamen Dialog mit "designierten Vertrauenspersonen in Cockpit und Kabine" erarbeitet worden. Man unterstütze zugleich die Gründung eines Betriebsrates. Zur Frage nach möglichen Terminen für Tarifverhandlungen äußerte sich das Unternehmen nicht.

Eurowings Discover erlaubt Crews Tattoos

Die Sprecherin bestätigte gleichzeitig, dass der Ferienflieger den Stewards und Stewardessen weniger scharfe Vorschriften zum äußerlichen Auftreten macht als die Stamm-Airline. So sind laut Styleguide sichtbare Tätowierungen bis zu 8 Quadratzentimetern ebenso erlaubt wie Piercings.

Seit kurzem dürfen auch Männer Nagellack und dezente Schminke tragen. "Wir sind überzeugt davon, dass das Selbstbewusstsein unserer Mitarbeitenden gestärkt wird, wenn sie gegenüber Gästen so auftreten können, wie sie sich wohlfühlen", erklärt die Airline dazu.

Der Lufthansa-Konzern hatte erst vor kurzem weitere Streiks des Lufthansa-Bodenpersonals mit dem Abschluss eines neuen Tarifvertrags abgewendet. Mit den Piloten der Vereinigung Cockpit, die bereits grundsätzlich einem Arbeitskampf zugestimmt haben, ist man hinter verschlossenen Türen in Verhandlungen. Im Herbst stehen zudem Gespräche mit Ufo für das Kabinenpersonal der Lufthansa an.
© dpa-AFX | Abb.: Lufthansa | 15.08.2022 13:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.08.2022 - 11:41 Uhr
Eine Sprecherin der Fluggesellschaft verwies auf bereits gewährte Gehaltssteigerungen zum September, Einmalzahlungen und Entfristungen. Diese Änderungen seien im gemeinsamen Dialog mit "designierten Vertrauenspersonen in Cockpit und Kabine" erarbeitet worden.

Äh ... waren das "designierte Vertrauenspersonen" der Geschäftsführung oder der Mitarbeiter?

Wie muss man sich das vorstellen?
Geschäftsführer: Also wir haben die Gehaltserhöhung von 3,50€ über 2 Jahre gerade mit den Herren Huber, Schmitt und Meier diskutiert, die wir zufällig in der Kantine am Ecktisch getroffen haben.
Die fanden das toll, also machen wir das jetzt so ...

Für welche PR Abteilung arbeiten Sie denn eigentlich, dass Sie jede Nachricht zum LH Konzern mit Ihrer eigenen Interpretation überspitzt darstellen um die Diskussion in eine bestimmte Richtung zu lenken?

Ich habe ja von Ihnen gelernt, dass die, die positiv auf LH Nachrichten antworten für die LH PR Abteilung arbeiten...für den arbeiten Sie dann also?

Sie haben ja mittlerweile unseren Gesprächsverlauf selbst gepostet.
Ihre ursprüngliche Frage dürfte sich damit wohl erledigt haben, oder?
Beitrag vom 17.08.2022 - 10:53 Uhr
Tatoos sind jetzt bei der Crew erlaubt.
Ich denke mal mit diesem "jeder soll sich wohlfühlen" Gerede will man nur von den eigentlichen
Prolemen ablenken.
Die Eurowings Discover hat massive Problem Mitarbeiter für die Kabine zu finden.
Warum wohl; wer kann in einem Ballungsgebiet von solch geringem Gehalt leben oder seinen Lebensstandard aufrecht erhalten?
Das können nur ganz junge Menschen sein, ohne eigenen Haushalt, also noch bei den Eltern lebend.
Und diese machen das dann eine kurz Weile bis sie merken das sie für wenig Geld kostbare Lebenszeit und Gesundheit verlieren.
Und so wird die Bewerberspirale der Discover immer wieder in Gang gesetzt.
Warum nicht gleich ein angemessenes Gehalt zahlen und damit Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber zeigen?
Ach, ich habs vergessen so was kennt Spohr und Konsorten ja nicht.
Beitrag vom 17.08.2022 - 09:51 Uhr
Ich habe ja von Ihnen gelernt, dass die, die positiv auf LH Nachrichten antworten für die LH PR Abteilung arbeiten...für den arbeiten Sie dann also?

Einspruch:
diese These stammt von mir.

Meine Güte, was müssen Sie sich denn hier jetzt auch schon wieder einmischen?
Halten Sie sich doch einfach mal raus, wenn Sie keine Ahnung haben.

Am 01.08. schrieb @EricM im Thread "Lufthansa-Piloten machen sich streikbereit":

"Ist schon interessant, wie viele nur zu einem Thema schreibende Neuzugänge nicht nur dieses Luftfahrtforum rund um Streiks oder Streikankündigungen von Piloten immer wieder verzeichnet.

Alle auf der Linie der Arbeitgeber, manche möchten Gewerkschaften am liebsten gleich ganz verbieten.
So'n Zufall aber auch möchte man da glatt meinen :)"

Und dann später auf meinen Kommentar, dass das auch für alle anderen Themen hier für verschiedene Positionen gilt und ich das eher im Bereich "Verschwörung" sehe:

"Sie verwechseln aktive Öffentlichkeitsarbeit mit "Verschwörungen" :)
Da macht nur jemand seinen Job."

Also nein, ich reagiere hier nicht auf Ihren Kommentar. Also warum meinen Sie, dass Sie sich hier unbedingt wieder einmischen müssen?


Und PS: Erwarten Sie bitte keine Antwort von mir, auf was auch immer Sie darauf antworten...ich hatte gerade nen guten Abend mit Kunden und Kollegen bei reichlich Bier.... ansonsten bleibe ich dabei, dass ich auf Ihre kindlichen, peinlichen Beiträge und Versuche sich hier immer wieder aufzuspielen nicht reagieren werde...

Tut mir leid aber ich werde weiterhin meine Meinung zu Artikeln, Themen, Beiträgen im Forum hier kundtun, ob Ihnen das nun passt oder nicht. 

Btw. Und ich schrieb, in demselben Forum am 02.08.2022, 09:35 Uhr, u.a. folgendes dazu:

"Davon bin ich zu 100 % überzeugt!
Allerdings nicht dafür "wenn ein Thema komplett 'ausartet'", sondern für eine ständige Beobachtung und ggfls. Einflussnahme (im Sinne der LH AG) auf das Thema.
Das ist zwar (schon lange) nicht mehr die 'LH Pressestelle', denn es ist ja erwiesen, dass ein Meinungsbild über ein Unternehmen nicht mehr durch die 'konservativen' Mediennutzer geprägt wird, sondern auf den Social Media Kanälen. Und da gehört, in diesem Fall für die LH AG, nun einmal auch Aero.de dazu. Kleinvieh macht auch Mist.
Es wäre geradezu 'fahrlässig', wenn die LH AG sowas nicht machen würde."

Aber ja Sie haben Recht @EricM hat als Erster auf dieses 'Phänomen' hingewiesen. Deshalb bitte ich @EricM um Entschuldigung. 

Ehre wem Ehre gebührt!



Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden