Touristische Flüge
Älter als 7 Tage

Mexikanisches Militär gründet Airline

Mexikos ehemaliger Präsident Enrique Pena Nieto und der umstrittene Dreamliner
Mexikos ehemaliger Präsident Enrique Pena Nieto und der umstrittene Dreamliner, © Mexikanische Regierung

Verwandte Themen

MEXIKO-STADT - Die mexikanischen Streitkräfte wollen künftig eine eigene Fluggesellschaft für touristische Zwecke betreiben.

Das bestätigte Präsident Andrés Manuel López Obrador am Dienstag. Zuvor hatte die Zeitung "El Universal" entsprechende Militärunterlagen veröffentlicht, die von einer Hackergruppe erbeutet worden waren.

Die Fluglinie werde vermutlich im kommenden Jahr mit zehn gemieteten Maschinen den Betrieb aufnehmen, sagte López Obrador. Auch das luxuriöse Präsidentenflugzeug, das der Staatschef seit seinem Amtsantritt 2018 vergeblich zu verkaufen versucht, soll von der Fluggesellschaft genutzt werden.

Dem Bericht von "El Universal" zufolge will das Militär zudem über ein neues Tourismusunternehmen mit dem Namen Itzamná mehrere Hotels, zwei Museen und zwei Ökoparks betreiben, insbesondere in der beliebten Urlaubsregion rund um Cancún und Tulum an der Karibikküste.

Unter dem Linksnationalisten López Obrador gewinnen die Streitkräfte immer mehr an Einfluss, beispielsweise bei der inneren Sicherheit und bei Bauprojekten. Ein anderes neu gegründetes Militärunternehmen ist bereits für die Verwaltung von vier Flughäfen und das Bahnprojekt Tren Maya (Maya-Zug) zuständig.
© dpa-AFX | 04.10.2022 19:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.10.2022 - 08:46 Uhr
Was heutzutage alles unter militärische Aufgaben fällt?! Den Betrieb mehrerer Krankenhäuser könnte ich ja noch schlüssig ableiten, aber Museen, Hotels und eine Fluglinie?! Da sind Klagen der kommerziellen Tourismusindustrie ja vorprogrammiert.

Das gibt es doch schon in vielen Tourismus Ländern, dass das Militär in diesem wirtschaftlichen Sektor mitmischt, z.B. in Thailand oder Kuba.

Und unsere Tourismusfirmen haben damit keine Probleme, selbst wenn es ein 'böser Staat' ist (Kuba).

Wer soll da wen wo verklagen?
Beitrag vom 05.10.2022 - 07:14 Uhr
Klagen??? Die Chancen stehen schlecht, daß man da bis zum Urteil überlebt!
( Beitrag enthält leider nur sehr geringe Dosen an Ironie )
Beitrag vom 05.10.2022 - 06:29 Uhr
Was heutzutage alles unter militärische Aufgaben fällt?! Den Betrieb mehrerer Krankenhäuser könnte ich ja noch schlüssig ableiten, aber Museen, Hotels und eine Fluglinie?! Da sind Klagen der kommerziellen Tourismusindustrie ja vorprogrammiert.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden