Erste Zerlegung
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

Diese 787 gibt es nur noch in Einzelteilen

787-Zerlegung in Prestwick
787-Zerlegung in Prestwick, © EirTrade

Verwandte Themen

PRESTWICK - Zehn Jahre alte 787 finden in der Regel einen neuen Betreiber. Sein junges Alter rettete ein Dreamliner-Geschwisterpaar trotzdem nicht vor einem Ende in Einzelteilen: EirTrade Aviation hat zwei in Schottland dauergeparkte 787-8 zerlegt - zum weltweit ersten Mal und wahrscheinlich so schnell nicht wieder.

Nicht für Geld und gute Worte: "Es ist nicht möglich, für die 787 gerade ein Cockpitfenster zu bekommen - auf der ganzen Welt", stöhnte Lufthansa-Chef Carsten Spohr Ende 2022 über Teileknappheit.

Seit Kurzem haben 787-Betreiber immerhin eine alternative Bezugsquelle, wenn auch eine begrenzte: EirTrade Aviation hat - zum ersten Mal weltweit - eine 787 zerlegt und eine zweite gleich mit.

Rund dreieinhalb Jahre kauerten die Flugzeuge am Flughafen Glasgow-Prestwick. Norwegian Air hatte 2019 für die LN-LNA und LN-LNB keine Verwendung mehr, eine Leasingfirma ließ die 787-8 aus dem Produktionsjahr 2013 in der Pandemie im schottischen Regen verwittern - und schließlich verwerten.

Rund vier Monate nach Projektstart kann EirTrade gebrauchte 787-Teile anbieten - und freut sich über rege Nachfrage. "Es ist kein Geheimnis, dass es bei der 787 Probleme in der Lieferkette gibt", sagte EirTrade Asset-Manager Lee Carey aero.de. "Fluggesellschaften haben einen unmittelbaren Bedarf an Ersatzteilen."

Der Secondhand-Markt für 787-Teile steckt "zwar noch in den Kinderschuhen", sagte Carey. Der Zeitpunkt für einen Test des USM-Segments ist aber nicht nur wegen der aktuellen Lieferprobleme bei Neuteilen günstig - bei ersten 787 steht nach rund zwölf Einsatzjahren mit dem D-Check eine Generalüberholung an.

Mit den Dreamlinern in Prestwick "werden wir in der Lage sein, einige Probleme in der Versorgungskette für unsere Kunden zu lösen", zeigte sich Carey überzeugt. "Seit Beginn dieses Projekts haben wir eng mit 787-Betreibern zusammengearbeitet, um die Teile zu identifizieren, die überholt werden."

Kein Nachschub in Sicht

EirTrade war bereits an der Zerlegung der ersten A380 beteiligt. Während seither mehrere A380 - zerlegt weit innerhalb ihres möglichen Flugstundenkontos - nur noch in Teilekatalogen existieren, rechnet Carey bei der 787 zumindest vorerst nicht mit weiteren Spenderexemplaren.

"Angesichts ihrer überragenden Treibstoffeffizienz ist es sehr schwierig, Flugzeuge der neuen Generation wie die 787-8 für Abwrackprojekte zu finden", sagte Carey. "EirTrade ist aber permanent auf der Suche nach passenden Gelegenheiten."
© aero.de | Abb.: EirTrade Aviation | 17.06.2023 07:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.06.2023 - 12:44 Uhr
Eine kurze und oberflächliche Recherche ergab für A350 und B787 einen Verbrauch von 2,5L pro Passagier und 100km.
Beitrag vom 17.06.2023 - 10:14 Uhr
"Angesichts ihrer überragenden Treibstoffeffizienz"
Kann viellleicht mal jemand echte Vergleichszahlen für B787 und A350 hier einstellen? Danke


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden