Paris Air Show 2009
Älter als 7 Tage

Malév will 30 Suchoi Superjet 100 kaufen

PARIS/LE BOURGET (dpa) - Die ungarische Fluggesellschaft Malév will 30 der neuen russischen Regionaljets kaufen. Im Rahmen der Luftfahrtmesse in Paris-Le Bourget unterzeichneten die Ungarn eine Absichtserklärung über den Erwerb von 30 Superjet-100-Flugzeugen (SSJ100). Die Vereinbarung habe einen "möglichen Wert von bis zu einer Milliarde US-Dollar", berichteten die beteiligten Unternehmen am Montag.




Das neue Flugzeug wurde vom russischen Militärjet- Spezialisten Suchoj in Zusammenarbeit mit Boeing und europäischen Herstellern entwickelt. Auf der Messe flog die Maschine erstmals vor internationalem Publikum. Die Erstauslieferung des georderten Flugzeugs mit 98 Sitzplätzen ist für 2011 geplant, dann sollen jährlich sechs weitere Flugzeuge folgen.

Die Malév, faktisch in russischem Besitz, war wegen der globalen Finanzkrise und interner Schwächen ins Trudeln geraten. Erst im März war für die Fluggesellschaft eine Finanzspritze der russischen Eigentümer über umgerechnet 10 Millionen Euro angekündigt worden, die vorerst die Liquidität des Unternehmens sicherstellen sollte.

Die Absichtserklärung über den Kauf der Regionaljets unterzeichnete Malév mit SuperJet International SpA, einem Joint Venture von Alenia Aeronautica (51 Prozent) und Sukhoi Holding (49 Prozent) mit Sitz in Venedig. Der SSJ100 wird vom Hersteller als das modernste und umweltfreundlichste Regionaljet der neuen Generation bezeichnet. Malév fliegt nach eigenen Angaben 66 Ziele in 34 Ländern Europas und des Nahen Ostens an und befördert jährlich mehr als 3 Millionen Passagiere im Linienflugverkehr.
© dpa | Abb.: Suchoi | 15.06.2009 19:34


Kommentare (0) Zur Startseite
#0
Beitrag vom 16.08.2021 - 10:34 Uhr
@FloCo:
Das 'bemängele' ich an dem Beitrag:
"Planungen gibt es schon etwas länger. Nur haben die keinen der jeden Nasenpopel ins aero Forum schreibt. Und das hat auch seine Gründe. Und die Ereignisse überschlagen sich aktuell etwas schneller als auch Sie und ich uns das wohl ausmalen konnten. Andererseits kann man nicht bei jedem Ereignis gleich und sofort mit Sack und Pack das Land verlassen. Man hat eine Botschaft in dem Land eingerichtet die schließlich hoheitliche Aufgaben zu erledigen hat, incl. Betreuung der sich vor Ort befindlichen deutschen Bürger.".
Weil es nicht stimmt, quasi komplett falsch ist (und mich, wie schon öfters, diskreditieren sollte).

Außenminister H.Maas und Verteidigungsministerin A.Kramp-Karrenbauer werden zu Recht kritisiert - weil sie die Lage völlig falsch eingeschätzt und entsprechend schlecht 'vorbereitet' haben. Das kann man in anderen Medien (nicht Luftfahrtforen) nachlesen, z.B. auf Spiegel.de.

Aber prinzipiell haben Sie Beide Recht, ich hätte darauf gar nicht reagieren sollen. Mein Fehler.

Tut mir leid, aber ich kann in dem von Ihnen bemängelten Kommentar keinerlei Bezug zu Ihrem Kommentar sehen. Wie soll dieser Kommentar Sie dann diskreditieren?
Der User @Otto West redet über Planungen, die Sie mit keinem Wort erwähnt haben, der User @GB allerdings schon. Wie schaffen Sie es da sich gleich wieder in die Opferrolle zu lesen, dass Sie der User hier diskreditieren will? Der Kommentar von @74 bitte 63 würde dazu taugen; auf den nehmen Sie aber keinen Bezug.

Genau genommen antworten Sie jetzt hier auf einen Kommentar, der keinen wirklichen Bezug zu dem Ihrigen hat mit einer Beleidigung... und das gerade von Ihnen, wo Sie doch immer so sehr auf den guten Umgangston achten und immer sofort nach Moderation, Sperrungen und sonstigen rufen, wenn Sie sich angegriffen fühlen...

Das ist das, was ich nicht verstehe hier...

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden