Nachverhandlungen
Älter als 7 Tage

Übernahme der Asiana verzögert sich

Asiana Airlines Airbus A350-900
Asiana Airlines Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

SEOUL - Die rettende Übernahme der südkoreanischen Asiana verzögert sich. Der potenzielle Käufer HDC Hyundai Development möchte nachverhandeln.

Wegen der Corona-Krise hat sich die Schuldenlast von Asiana um ein Vielfaches erhöht. Bereits vor Beginn der Pandemie war Asiana in Finanznot geraten. Die HDC Hyundai Development hätte die Airline eigentlich schon übernehmen wollen, nun verschiebt sich der Deal auf die zweite Jahreshälfe 2020. Offenbar wollen die Käufer nachverhandeln.

Das Asiana-Management hat in der Krise beinahe alle internationalen Routen eingestellt. Seit April nehmen alle 10.500 Mitarbeiter zwei Wochen pro Monat unbezahlten Urlaub, führende Manager verzichten auf 60 Prozent ihres Gehaltes.

Die zwei staatlichen Banken KDB und die Export-Import Bank of Korea haben ein Hilfspaket für Asiana angekündigt.
© aero.de (boa) | 29.06.2020 09:16


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 07/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden