Zweiter Airport für Lissabon
Älter als 7 Tage

Portugal schafft neue Flughafenkapazitäten

LISSABON - Am Humberto Delgado Airport von Lissabon wird es langsam eng. Jetzt soll Entlastung her. Portugal werde den Militärflughafen Montijo 2019 für zivilen Flugbetrieb umbauen, sagte Infrastrukturminister Pedro Marques. Von der Air Base sollen in Zukunft Günstig- und Europaflüge starten.

"In jedem einzelnen Monat 2016 stellte Humberto Delgado einen neuen Verkehrsrekord auf", erklärte der Flughafen. Am Jahresende addierte sich das Plus auf 11,7 Prozent und 22,4 Millionen Passagiere. Daher werde auch der Hauptflughafen von Lissabon in den nächsten Jahren erweitert.

TAP Portugal am Flughafen Lissabon
TAP Portugal am Flughafen Lissabon, © ANA

Alle portugiesischen Flughäfen zusammen verbuchten 2016 Zuwächse von 14,2 Prozent auf 44,5 Millionen Passagiere. Im Land boomt die Tourismusbranche. Auch aus Deutschland reisen viele Urlauber nach Portugal.

TAP Portugal bietet im Sommer daher eine weitere Nonstop-Verbindung zwischen Lissabon und Deutschland an: Ab 15. Juli wird es einen täglichen Flug von Köln/Bonn in die portugiesische Hauptstadt geben, kündigte die Fluggesellschaft am Donnerstag an.

Es handelt sich neben Frankfurt, München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart um die siebte TAP-Verbindung mit dem Drehkreuz Lissabon. Von dort fliegt die Airline Ziele etwa in Afrika und Südamerika an.
© dpa, aero.de | Abb.: ANA | 17.02.2017 08:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.02.2017 - 19:21 Uhr
Eine sehr unglückliche Entscheidung.
Nach über fünfzig Jahren Diskussionen und Studien hat den Knotenpunkt Lissabon keine richtige Lösung für einen attraktiven Flughafen bekommen. Montijo soll mal wieder her halten, um sich von einer zukunftsorientierten Lösung zu drücken.

Mitten im Ballungsring des Großraumes Lissabons soll ein weiter Flughafen platz nehmen. Eines haben beide gemeinsam, sie sind zeitlich begrenzt und stellen verschieden Probleme in Hinsicht auf Umwelt und Sicherheit dar.

Montijo soll für low-cost dienen und Portela für high-cost her halten. Das ganze soll trotzdem nur ein Flughafen darstellen!! Bis jetzt hat nur Ryanair Interesse an Montijo bekundet. Jeder kann, keiner muss.

Da wird die Flughafensteuer in Montijo ziemlich verlockend sein müssen. Der Ausbau soll der Passagier und nicht der Staat zahlen (teurer Portela Pax!!!)

Die Vereinigung der pt Piloten hat schon große Bedenken angemeldet, da die Bahn 17/35 in Portela für den Ausbau des Terminal benötigt wird.
Das bedeutet, dass bei sehr schlechtem Wetter (Winde) Großraumflugzeuge nicht auswichen können und daher nur in Porto, Faro oder Madrid landen müssen.

Es stellt sich hier die Frage, warum man nicht die Forschungskenntnisse der letzten Jahrzehnten als Grundlage nimmt. Sie alle zeigen deutlich, dass Alcochete oder Rio Frio der ideale Ort ist. Ettapenweise könnte man den neuen Flughafen Lissabons wirtschaftlich so initiieren, wie im Falle DXB/DWC.




Beitrag vom 17.02.2017 - 17:34 Uhr
Nach sehr langen Planungsphasen, die über Jahrzehnte erheblich weiter entfernte Standorte für einen Ersatz-Flughafen vorsahen, soll nun doch die Militärbasis Montijo für zivilen Flugverkehr ertüchtigt werden ? Immerhin liegt die Militärbasis nur wenige Hundert Meter vom Fähranleger Montijo entfernt, von dem aus Katamarane nach Terreiro do Paco fahren. Auch wenn die Anreise mit Fähre und (vermutlich/hoffentlich) Shuttlebus in Montijo weniger komfortabel sein sollte, als direkt mit der Metro zum "Haupt"-Flughafen Portela ("Humberto Delgado") zu fahren, so werden die Kunden der üblichen Billigflieger, die Montijo benutzen sollen, die längere Anreise wohl klaglos auf sich nehmen. Vielleicht wird es dann ja auch eine passende Flughafen-Buslinie über die Ponte Vasco da Gama geben.

Auf jeden Fall sollte eine Verlagerung von Verkehr nach Montijo die Überbelastung am Humberto Delgado Airport etwas mindern können. Dies auch, obwohl sich An- und Abflugrouten südlich der Stadt mutmaßlich überschneiden werden, was Koordinationsbedarf der Flüge mit sich bringen würde.
-HT


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 04/2017

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop