Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa baut weitere 10.000 Stelle...

Beitrag 1 - 15 von 120
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 8 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.12.2020 - 13:27 Uhr
Userflydc9
User (537 Beiträge)
Interessant, dass Lufthansa nun doch teilzeit den Piloten anbietet - in den bisherigen jahren war es ja immer sehr schwierig, Teilzeit zu bekommen (obwohl es einen gesetzlichen Anspruch dazu gibt).
Viele Piloten mussten sich Teilzeit in der Vergangenheit vor Gericht erst erkämpfen.
Beitrag vom 15.12.2020 - 14:28 Uhr
UserMD 11
User (898 Beiträge)
Tja, woran mag das wohl liegen? Vielleicht daran, dass nun auf Jahre ein massiver Überhang besteht???

Äpfel und Birnen vergleichen ist ziemlicher Unsinn.
Beitrag vom 15.12.2020 - 15:36 Uhr
User2ndSEG
User (203 Beiträge)
Interessant, dass Lufthansa nun doch teilzeit den Piloten anbietet - in den bisherigen jahren war es ja immer sehr schwierig, Teilzeit zu bekommen (obwohl es einen gesetzlichen Anspruch dazu gibt).
Viele Piloten mussten sich Teilzeit in der Vergangenheit vor Gericht erst erkämpfen.

Ist es Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit und Fachkompetenz entgangen, dass zwischenzeitlich die Luftfahrt weltweit durch ein unscheinbares Virus von einem starken Wachstum in eine extreme Rezession gerutscht ist?

Könnte das vielleicht erklären, dass man VOR der Krise eher zuwenig Piloten hatte und JETZT eventuell - nur eventuell - einige Piloten zu viel?

** Ironielampe aus **

Im übrigen hat der LH-Vorstand von Anfang an betont, möglichst viele Mitarbeiter an Bord halten zu wollen und das geflügelte Wort der "kreativen Teilzeitmodelle" ins Spiel gebracht.

Es stellt sich allerdings die Frage, wie wohl die beiden Seiten die Konditionen hierfür sehen. Da liegt vermutlich der Hase im Pfeffer..
Beitrag vom 15.12.2020 - 17:39 Uhr
UserAirlinerffm
User (8 Beiträge)
@2ndSEG : totaler Unsinn was Sie da von sich geben ! Teilzeit ist gesetzlich geregelt und demnach hat im Prinzip jeder darauf Anspruch ohne gerichtliche Schritte gehen zu müssen . Zweitens hat , wie hier bereits erwähnt , von Anfang an den Piloten Teilzeit angeboten , um die de facto bestehenden Überhänge sozialverträglich abzubauen . Aber unsere Piloten neigen bekanntlich dazu die Dinge immer nur aus Ihrer Perspektive zu betrachten. Viele der Kollegen vom Boden sehen das Verhalten unserer Piloten schon lange ziemlich kritisch . Aber erfahrungsgemäß interessiert das die Piloten recht wenig.
Statt mit Einsicht auf die Notwendigkeit auch ihren Teil zum Sparen beizutragen glänzen Sie lieber durch Überheblichkeit und Arroganz . Viele meiner Kollegen sehen das mittlererweile so. Also wäre es mal an der Zeit sich darüber Gedanken zu machen sich für das Kollektiv mit einzubringen . Andere Berufsgruppen haben das schon.
Beitrag vom 15.12.2020 - 17:48 Uhr
User2ndSEG
User (203 Beiträge)
@2ndSEG : totaler Unsinn was Sie da von sich geben !

Ich sehe leider nicht, wo ich da Unsinn geschrieben haben sollte. Sie sprechen allerdings von etwas völlig anderem, wie flydc9 und ich...

Ihre Meinung teile ich sogar punktuell! Insbesondere zum Thema Überheblichkeit/Arroganz... allerdings sind Piloten-Tarifverträge auch nicht so einfach wie diejenigen für eine Bürokraft.
Beitrag vom 15.12.2020 - 18:01 Uhr
UserAirlinerffm
User (8 Beiträge)
Bürokraft ? Wie abwertend ist das denn ? Am Boden arbeiten genauso Spezialisten. Teilweise mit einem wesentlich Besseren Bildungsstand als mancher Pilot . Und auch die Tarifverträge des Bodenpersonals sind bei Weitem nicht so Profan wie Sie es hier darstellen. Und wer der Meinung sei , das die aktuelle Krisenvereinbarung zwischen Verdi und dem Vorstand schon alles gewesen sei , der dürfte ziemlich naiv sein. im nächsten Jahr wird noch einiges auf uns alle zukommen. Da braucht man kein Pilot oder Prophet zu sein.
Beitrag vom 15.12.2020 - 19:46 Uhr
UserAngros
User (437 Beiträge)
@2ndSEG : totaler Unsinn was Sie da von sich geben ! Teilzeit ist gesetzlich geregelt und demnach hat im Prinzip jeder darauf Anspruch ohne gerichtliche Schritte gehen zu müssen . Zweitens hat , wie hier bereits erwähnt , von Anfang an den Piloten Teilzeit angeboten , um die de facto bestehenden Überhänge sozialverträglich abzubauen . Aber unsere Piloten neigen bekanntlich dazu die Dinge immer nur aus Ihrer Perspektive zu betrachten. Viele der Kollegen vom Boden sehen das Verhalten unserer Piloten schon lange ziemlich kritisch . Aber erfahrungsgemäß interessiert das die Piloten recht wenig.
Statt mit Einsicht auf die Notwendigkeit auch ihren Teil zum Sparen beizutragen glänzen Sie lieber durch Überheblichkeit und Arroganz . Viele meiner Kollegen sehen das mittlererweile so. Also wäre es mal an der Zeit sich darüber Gedanken zu machen sich für das Kollektiv mit einzubringen . Andere Berufsgruppen haben das schon.

Nur eine Zwischenfrage: Sie schreiben, CS hätte den Piloten die Teilzeit „angeboten“. D.h. wohl es gab einen konkreten Vorschlag der Geschäftsführung über die Ausgestaltung dieser Teilzeit?
Denn meines Wissens nach hat man sich nach dem öffentlichen Fordern von „kreativen Teilzeitmodellen“ ziemlich bedeckt dazu gehalten, die VC hat meine ich wiederholt darüber sprechen wollen. nur war das bei laufender Kurzarbeit für den Vorstand vermutlich nicht vordringlich, aber vielleicht wissen Sie ja mehr?!
Beitrag vom 15.12.2020 - 21:24 Uhr
UserLKFFF
User (16 Beiträge)
@2ndSEG : totaler Unsinn was Sie da von sich geben ! Teilzeit ist gesetzlich geregelt und demnach hat im Prinzip jeder darauf Anspruch ohne gerichtliche Schritte gehen zu müssen . Zweitens hat , wie hier bereits erwähnt , von Anfang an den Piloten Teilzeit angeboten , um die de facto bestehenden Überhänge sozialverträglich abzubauen . Aber unsere Piloten neigen bekanntlich dazu die Dinge immer nur aus Ihrer Perspektive zu betrachten. Viele der Kollegen vom Boden sehen das Verhalten unserer Piloten schon lange ziemlich kritisch . Aber erfahrungsgemäß interessiert das die Piloten recht wenig.
Statt mit Einsicht auf die Notwendigkeit auch ihren Teil zum Sparen beizutragen glänzen Sie lieber durch Überheblichkeit und Arroganz . Viele meiner Kollegen sehen das mittlererweile so. Also wäre es mal an der Zeit sich darüber Gedanken zu machen sich für das Kollektiv mit einzubringen . Andere Berufsgruppen haben das schon.

Haben Sie sich mal damit beschäftigt wie viel die Piloten in der momentanen Situation bereit waren zu geben? Größenordnung von 350-450 Mio Euro bei guten 5000 Piloten. Wieviel Euro waren es nochmal am Boden bei wieviel Mitarbeitern?
Die von CS gleich am Anfang angekündigten kreativen Teilzeitmodelle haben GL-seitig kaum Eingang in die Verhandlungen gefunden... da hieß es einfach 1100 Piloten müssen weg...
Gruss
Beitrag vom 15.12.2020 - 22:08 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
@LKFFF
Sie sollten mal nicht zu laut tönen. Sonst sind wir direkt wieder in der Diskussion um angemessene Entlohnungen.
!!! Wer mehr hat hat auch mehr zum hergeben !!!
Beitrag vom 15.12.2020 - 22:09 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
@LKFFF
Sie sollten mal nicht zu laut tönen. Sonst sind wir direkt wieder in der Diskussion um angemessene Entlohnungen.
!!! Wer mehr hat hat auch mehr zum hergeben !!!
Beitrag vom 15.12.2020 - 22:09 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
... in absoluten Zahlen.
Beitrag vom 15.12.2020 - 22:15 Uhr
UserX-Ray
User (67 Beiträge)
Haben Sie sich mal damit beschäftigt wie viel die Piloten in der momentanen Situation bereit waren zu geben? Größenordnung von 350-450 Mio Euro bei guten 5000 Piloten.

Warum so bescheiden? Waren es nicht ein paar Wochen später sogar 850 Mio Euro, die von der VC großherzig "angeboten" wurden? Aber vielleicht hatte man sich bei der Pressemitteilung auch nur vertippt...

 https://www.vcockpit.de/presse/pressemitteilungen/detailansicht/news/annahme-des-rettungspaketes-durch-grossinvestor-heinz-hermann-thiele.html

Wieviel Euro waren es nochmal am Boden bei wieviel Mitarbeitern?

Ich stimme ihnen zu. Das Ungleichgewicht bei den Lohnkosten und den daraus folgenden Einsparmöglichkeiten ist in der Tat beachtlich.
Beitrag vom 15.12.2020 - 22:56 Uhr
Userflydc9
User (537 Beiträge)
es wird schon einen Grund geben, warum die (angeblichen) 850 Mill. dem Hrn. Spohr nicht reichen
Beitrag vom 15.12.2020 - 23:29 Uhr
Userhansen
User (58 Beiträge)
Es geht um knapp 6000/109.000 Arbeitnehmer und es ist immer die Selbe neidgeprägte Diskussion.
Viele machen ihren Job gut und sollen auch gutes Geld dafür bekommen, wenn eins nicht passt, dann muss ich mir was anderes suchen, oder mich halt über andere beschweren um mein eigenes "Leid" besser zu ertragen.
Wenn keiner einen Job zu einem bestimmten Gehalt machen will, dann steigt der Lohn von alleine...
Beitrag vom 15.12.2020 - 23:31 Uhr
UserAirlinerffm
User (8 Beiträge)
@LKFFF : Sie sollten mal hier ein wenig die Realitäten im Fokus behalten. Soweit mir bekannt ist , bekommen die Piloten ab Januar nochmals eine üppige Gehaltserhöhung die Sie im März mit der GL ausgehandelt hatten . Beim Bodenpersonal wären im Mai d.J. auch wieder Tarifverhandlungen angestanden . Die haben sich aber wegen Corona die nächsten Jahre erstmal erledigt. Das gehört zu dem Beitrag des Bodenpersonals . Es ist einfach nur heuchlerisch und unehrlich hier zu propagieren was die Piloten bereit wären zu geben und auf der anderen Seite nochmal eine saftige Gehaltserhöhung mitzunehmen und diese dann generös in Ihren Beitrag mit einzurechnen . Wie dreist ist das denn ? Dieses Verhalten bestätigt sämtliche Klischees die es im Zusammenhang der Piloten gibt . Nehmen ist einfacher als geben . Denken Sie mal drüber nach bevor Sie mit sinnfreien Vergleichen zwischen VC und ver.di kommen . Wir reden hier von komplett unterschiedlichen Gehalts Strukturen.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 8 | « zurück | weiter »