Community / / Flaggt Attestor 2023 Condor-Flüge aus?

Beitrag 1 - 15 von 103
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 7 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:12 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1699 Beiträge)
Droht da etwa Ärger im Paradies?
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:27 Uhr
Userrambazamba123
User (537 Beiträge)
Was macht noch mal gleich ein Investor?

Unter Wohltätigkeitsverein finde ich nichts.

Er möchte natürlich so schnell als möglich Renditen erwirtschaften und irgendwann den Laden mit Gewinn weiterverkaufen.

Was dachte man denn, als es hieß, dass da Einer eine riesige Summe in die Hand nimmt und an Condor gemessen Unsummen in eine neue Flotte investierte, nachdem auf der massiv überalterten Airline (Flotte) bei zwar konstanten, aber doch sehr niedrigen Erträgen, die keinerlei Luft zum Invest ließen und schon bei kleinen Hickups (Energiepreise, Pandemien,...) massiv ins Negative drehen können, jahrelang der Pleitegeier kreiste?
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:39 Uhr
UserX-Ray
User (533 Beiträge)
Tja, der hochgelobte Investor mit dem alles besser wird. Wer hätte auch gedacht, dass ein Vermögensverwalter aus London auf solche Ideen kommt…
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:53 Uhr
UserKibitzer1956
User (23 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

PS: Für Interessierte, kurz vor X-Mas trifft der erste 330Neo in FRA ein. Also gerne vorbeischauen :-))))
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:54 Uhr
UserChristian159
User (903 Beiträge)
Ich verstehe die Befürchtungen der VC nicht.
Wir haben doch hier gelernt, dass der Markt für Piloten ausgetrocknet ist und hohe Vergütungen bezahlt werden müssen, um überhaupt Piloten zu bekommen.
So gesehen gibt es doch gar keinen Grund zur Beunruhigung.
Außerdem ist der Verwaltungsaufwand für ein zusätzliches AOC derart groß, dass sich das ganze gar nicht lohnen kann.
Von Attestor Töchtern auf den Cayman Islands will ich gar nicht anfangen ...
Beitrag vom 09.12.2022 - 16:57 Uhr
UserChristian159
User (903 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

Dann ist doch die Sorge der VC völlig unbegründet. Warum machen die dann hier so eine Welle?
Beitrag vom 09.12.2022 - 17:08 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Einfach mal abwarten. Es ist nicht das erste Mal, dass Condor Schwestergesellschaften hatte.

Und dass eine VC sich dagegen positioniert, ist ja wohl kaum verwunderlich. Das ist ihr Job. Muss man Ihnen denn alles erklären, Christian159?
Beitrag vom 09.12.2022 - 17:20 Uhr
Userflyer217
User (9 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

PS: Für Interessierte, kurz vor X-Mas trifft der erste 330Neo in FRA ein. Also gerne vorbeischauen :-))))

Achso. Wenn’s in einer Firma knapp ist, dann macht man ne neue auf und stellt die Leute dort ein. Das macht natürlich Sinn ;)
Beitrag vom 09.12.2022 - 18:17 Uhr
UserKibitzer1956
User (23 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

Dann ist doch die Sorge der VC völlig unbegründet. Warum machen die dann hier so eine Welle?

So ist es :-) Es geht darum Marktchancen zu nutzen, wenn sie sich ergeben. Flotten-Rollover und Expansion könnte Condor überlasten und in Schwierigkeiten bringen. Der Schritt ist sicherlich nicht schön, aber wohl unvermeidbar.
Beitrag vom 09.12.2022 - 18:24 Uhr
UserKibitzer1956
User (23 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

PS: Für Interessierte, kurz vor X-Mas trifft der erste 330Neo in FRA ein. Also gerne vorbeischauen :-))))

Achso. Wenn’s in einer Firma knapp ist, dann macht man ne neue auf und stellt die Leute dort ein. Das macht natürlich Sinn ;)

Das macht absolut Sinn, wenn man schnell Marktanteile sichern will.
Beitrag vom 09.12.2022 - 18:28 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1699 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

Dann ist doch die Sorge der VC völlig unbegründet. Warum machen die dann hier so eine Welle?

So ist es :-) Es geht darum Marktchancen zu nutzen, wenn sie sich ergeben. Flotten-Rollover und Expansion könnte Condor überlasten und in Schwierigkeiten bringen. Der Schritt ist sicherlich nicht schön, aber wohl unvermeidbar.


Und warum nutzt man diese externen Kapazitäten dann nicht als Condor, sondern muss dafür eine andere Gesellschaft in Estland gründen? Wenn es denn nur darum geht, warum holt sich Condor dann nicht für die Übergangszeit Wet Lease Flieger direkt selbst?
Beitrag vom 09.12.2022 - 18:55 Uhr
UserClaudius78
User (54 Beiträge)
Hier gibt es leider nichts schönzureden. Das ist eine klassische Ausflaggung. Es muss nicht kurzfristig der Fall sein. Mittel- bis langfristig aber sehr wohl.

Könnte mir vorstellen, dass in dem neuem Konstrukt etwa eine TUIfly und Condor als Joint Venture eingebracht werden. Zusammen als großer neuer Player auf dem Touristikmarkt? Ähnliche Überlegungen gab es damals ja schon mit Flyniki.
Beitrag vom 09.12.2022 - 19:14 Uhr
UserKibitzer1956
User (23 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

Dann ist doch die Sorge der VC völlig unbegründet. Warum machen die dann hier so eine Welle?

So ist es :-) Es geht darum Marktchancen zu nutzen, wenn sie sich ergeben. Flotten-Rollover und Expansion könnte Condor überlasten und in Schwierigkeiten bringen. Der Schritt ist sicherlich nicht schön, aber wohl unvermeidbar.


Und warum nutzt man diese externen Kapazitäten dann nicht als Condor, sondern muss dafür eine andere Gesellschaft in Estland gründen? Wenn es denn nur darum geht, warum holt sich Condor dann nicht für die Übergangszeit Wet Lease Flieger direkt selbst?

Gute Frage und keine Ahnung! Vielleicht sucht man eben für die teuren Sommer Wet Leases eine Alternative. Vielleicht auch für den Gesamtmarkt ???
Beitrag vom 09.12.2022 - 19:26 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1699 Beiträge)
Aber nicht doch :-) Alles gut im Paradies, die Sorge ist unbegründet. Durch die massive Schulung zum Flotten-Rollover
kann man personell gerade wenig machen.
Attestor muss leider auf anderen Wege versuchen, die nachhaltige Schwäche von EW auszunutzen..

Dann ist doch die Sorge der VC völlig unbegründet. Warum machen die dann hier so eine Welle?

So ist es :-) Es geht darum Marktchancen zu nutzen, wenn sie sich ergeben. Flotten-Rollover und Expansion könnte Condor überlasten und in Schwierigkeiten bringen. Der Schritt ist sicherlich nicht schön, aber wohl unvermeidbar.


Und warum nutzt man diese externen Kapazitäten dann nicht als Condor, sondern muss dafür eine andere Gesellschaft in Estland gründen? Wenn es denn nur darum geht, warum holt sich Condor dann nicht für die Übergangszeit Wet Lease Flieger direkt selbst?

Gute Frage und keine Ahnung! Vielleicht sucht man eben für die teuren Sommer Wet Leases eine Alternative. Vielleicht auch für den Gesamtmarkt ???

Warum sollte denn der Wetlease für eine estnische Airline günstiger sein als für eine Deutsche?

Sorry, aber das hat nur einen Grund: Man will Geld sparen. Entweder bei den Steuern, beim Personal, den Nebenkosten oder bei allem zusammen. Aber das man das macht um darüber Wetleases in die Flotte zu bekommen um Engpässe zu vermeiden, das ergibt keinen Sinn.
Beitrag vom 10.12.2022 - 09:06 Uhr
Usercontrail55
User (4731 Beiträge)
Jetzt kommt aber mein ganzen Weltbild ins wanken.
Da hat also "Wir haben uns alle lieb" Super Tekki eine neue Airline gegründet um nicht irgendwo, nein, hier im Heimatmarkt zu fliegen. Ohne großen Rummel (das war ein Qualitätsmerkmal in den Tarifverhandlungen) sondern schön im Hintergrund. Ups.
Das vielgescholtene, komplexe und teure Multi AOC ist plötzlich das Mittel der Wahl um für den Übergang des LS Flottenrolloverrs Kapazitäten zu schaffen? Für den Übergang, nicht dauerhaft. Dann passt aber die ganze AOC Argumentation nicht mehr. Das macht nur dauerhaft Sinn.
Ja klar, Condor hatte auch schon früher Töchter, Balearics usw.. Aber die waren billiger und mussten dann mühsam und teuer auf Condorniveau verhandelt werden, bevor man sie dann eingestampft hat.
Jetzt soll mit Marabu die EW Schwäche ausgenutzt werden. Aha. Vielleicht ist das ja die nötige Reaktion auf Discover, da man gemerkt hat, mit welchen Preisen gerade im Markt verhandelt wird.
Scheinbar kein Problem diese Flieger zu bereedern, dass VC da nervös wird, wen wunderts.
Es gibt eben nur eine Währung... Stückkosten. Wer die hochtreibt wird ersetzt. So einfach ist das. Immer schön dran denken, wenn man wieder am Verhandlungstisch sitzt.

Dieser Beitrag wurde am 10.12.2022 09:07 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 7 | « zurück | weiter »