Flughafen Frankfurt
Älter als 7 Tage

Fraport reicht Bauantrag für Terminal 3 ein

Flughafen Frankfurt Terminal 3
Flughafen Frankfurt: geplanter Terminal 3, © Fraport AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Wenige Tage vor der hessischen Landtagswahl hat der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport den Bauantrag für das umstrittene dritte Passagier-Terminal gestellt. Die Unterlagen für den ersten Abschnitt, der für 14 Millionen Passagiere ausgelegt ist und 2021 fertig sein soll, seien bei der Bauaufsicht der Stadt Frankfurt eingereicht worden, berichtete das im MDax notierte Unternehmen am Dienstag.

Der Bau des Terminals im Süden des Airports ist wie die 2011 in Betrieb gegangene neue Landebahn Teil des Flughafenausbaus und durch Planfeststellungsbeschluss genehmigt. Noch im vergangenen Jahr hatte Fraport 2016/17 als Termin für die Fertigstellung des Terminals genannt.

Die Oppositionsparteien in Hessen hatten einen Verzicht oder zumindest einen vorläufigen Stopp für das Projekt mit einer Gesamtkapazität von 25 Millionen Passagieren verlangt. Die Bürgerinitiativen der Ausbaugegner im Rhein-Main-Gebiet verlangen die Aufgabe der Pläne und die Schließung der neuen Nordwestlandebahn.

"Entscheidend im Luftverkehr ist eine langfristige Perspektive", sagte Fraport-Chef Stefan Schulte. Alle Prognosen bestätigten ein nachhaltiges Wachstum. Die Kapazitäten in Terminal 1 und Terminal 2 werden nach Erwartungen des Unternehmens noch bis zu acht Jahre ausreichen.

Der jetzt beantragte Gebäudeteil umfasst das zentrale Empfangsgebäude sowie zwei Flugsteige, mit denen ab 2021 rund 14 Millionen zusätzliche Passagiere abgefertigt werden könnten. Die reinen Baukosten bezifferte das Unternehmen auf 1,6 Milliarden Euro. Die Arbeiten sollen 2015 beginnen. Ab 2021 sollen die ersten Passagiere in dem neuen Gebäude abgefertigt werden können. Für die Ergänzung um zwei weitere Flugsteige nannte Fraport noch keinen Zeitpunkt.

Für Passagiere werde die Schienenverbindung "Skyline" von Terminal 1 und 2 am östlichen Rand des Flughafengeländes entlang zu Terminal 3 fortgeführt, sagte ein Fraport-Sprecher. Auch das Gepäck von Umsteigern soll auf diesem Weg transportiert werden. Außerdem soll das Terminal einen eigenen Autobahnanschluss und 2500 Parkplätze bekommen.
© dpa-AFX | Abb.: Fraport AG | 17.09.2013 16:54

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.09.2013 - 21:09 Uhr
Aber zum Glück gab es da vorher ja schon ein böses Militärterminal ... bin heute etwas zynisch.
Beitrag vom 17.09.2013 - 21:09 Uhr
Hoffentlich gibt es dort keinen vom Aussterben bedrohten Käfer o.ä. ... das wäre sicherlich ein kategorischer Baustopp ... siehe das Riesentheater um S21 ... quo vadis Deutschland?

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2755
Beitrag vom 17.09.2013 - 20:11 Uhr
Naja, die Chancen für einen menschlich gewordenen Bremsklotz stehen in Deutschland im Moment ja sehr gut. Alles was Luftfahrt betrifft, wird ja sehr gerne ausgebremst. Neues Terminal bedeutet mehr Flugzeuge = mehr Fluglärm. Uuuhuhuu da werden wieder die Rentner in der näheren FRA Umgebung schon für Sorgen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden