Singapore Airshow
Älter als 7 Tage

Airbus wird neue Winglets für A350 anbieten

Aktuelle Airbus A350
Aktuelle Airbus A350 "Sharklets", © Airbus

Verwandte Themen

SINGAPUR - Airbus verpasst der A350 größere Winglets und will den Zweistrahler noch windschnittiger machen. Einige Verbesserungen des neuen Aerodynamikpakets werden bereits Ende 2018 verfügbar sein, weitere bis 2020 folgen, sagte A350-Vertriebschef Francois Obe auf der Singapore Airshow.

Seit Mitte Oktober testete der A350-Prototyp MSN001 in und über Toulouse neue Winglets. Die neuen Flügelspitzen sind geschätzt einen halben Meter länger und ähneln nicht mehr so stark Haifischflossen, wie die serienmäßigen "Sharklets", sondern mehr der an der A320neo verwendeten Bauweise.

Airbus habe getestet, ob die Flügelstruktur mit den größeren Winglets kompatibel ist, sagte Obe. Die neuen Teile würden "spürbare Vorteile" liefern und den Verbrauch senken.

Airbus A350: neues Winglet und aktuelles Sharklet, © Horatiu Goanta

Noch gibt es von Airbus keine offiziellen Fotos oder weitere Detailangaben zu den neuen Flügeloptimierungen. Der Flugzeug-Fotograf Horatiu Goanta konnte die Winglets im Januar aber ablichten.

Die neuen Ausläufer senken den induzierten Widerstand am Flügel und damit den Kraftstoffverbrauch, indem sie die Strömung an den Flügelspitzen verbessern. Durch die Winglets vergrößert sich die effektive Flügelfläche.

Airbus hatte in der Vergangenheit immer wieder unterschiedliche Winglet-Bauarten untersucht und verglichen, darunter an der A320neo. Je größer die Endflächen sind, desto mehr muss die innere Flügelstruktur dafür verstärkt werden. Außerdem ändert sich die Steigleistung und die Reichweite, so dass auch die Software der Bordelektronik angepasst werden muss.
© aero.de, Flug Revue | Abb.: Airbus | 07.02.2018 08:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.02.2018 - 14:24 Uhr
Soweit bekannt hat man ja ein vorhandenes Testflugzeug genommen. Ob der Flügel verstärkt wurde oder nicht sagt Airbus derzeit nicht. Auf jeden Fall scheint ein Tausch technisch möglich.

Die ganze Entwicklung ist vermutlich dem Versuch geschuldet die Ultra-Langstreckenfähigkeit für Qantas & Co nochmals mittels Verbrauchsminderung zu erweitern. Ob sich die Kosten für einen Tausch bei gelieferten A350 finanziell lohnen wenn keine Superlangstrecke benötigt wird kann nur mit genauer Faktenkenntnis beantwortet werden.

Beitrag vom 07.02.2018 - 11:57 Uhr
Könnten diese neuen Winglets dann auch bei den bestehenden A350 nachgerüstet werden?
Beitrag vom 07.02.2018 - 08:54 Uhr
Wieder ein kleiner Schritt Richtung Nonstopp DE - SYD?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden