Airports
Älter als 7 Tage

BER-Chef: Eröffnung 2020 nicht in Gefahr

Flughafen Berlin Brandenburg
Der neue Flughafen Berlin Brandenburg bei einem Blick aus südwestlicher Richtung, © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Verwandte Themen

BERLIN - BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup sieht die geplante Eröffnung des Hauptstadtflughafens im Herbst 2020 nicht in Gefahr.

"Nein, diesmal schaffen wir es", sagte er der "Welt am Sonntag" auf die Frage, ob es erneut Verzögerungen geben werde. "Es gibt einen klaren Zeitplan, wir haben für verschiedene Risiken Vorsorge getroffen, auch was zeitliche Verzögerungen angeht."

Auf der Baustelle komme es nun darauf an, "letzte Mängel" zu beseitigen und das Zusammenspiel der technischen Anlagen zu testen, sagte Lütke Daldrup. "Das wird gelingen." Der Flughafenchef hatte bereits in den vergangenen Monaten betont, dass man im Zeitplan liege und dass Geduld nötig sei. Es sei besser, diesen Stress auszuhalten, als noch einmal einen Eröffnungstermin abzusagen.

Zur finanziellen Situation sagte Lütke Daldrup der Zeitung, es gebe "einen verabschiedeten Businessplan und auch eine klare Finanzierung der aufgelaufenen zusätzlichen Baukosten". Ab 2020 werde die Flughafengesellschaft mit dem BER "deutlich mehr Geld verdienen und auch aus eigener Kraft neue Kredite stemmen können".

Einem vor wenigen Tagen vorgestellten Bericht zufolge machte die Flughafengesellschaft, an der Berlin zu gut einem Drittel beteiligt ist, 2017 rund 84 Millionen Euro Verlust.

Ursprünglich sollte der Flughafen nach dem Baubeginn 2006 im Herbst 2011 in Betrieb gehen. Wegen schwerwiegender Technikprobleme im Hauptgebäude musste die Inbetriebnahme jedoch mehrmals verschoben werden. Aus der Berliner Regierungskoalition kamen im September Zweifel an einem Start des Flughafens im Herbst 2020.
© dpa-AFX, aero.de | 28.10.2018 09:42

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.10.2018 - 23:38 Uhr
Lütke Dadrup muss sich halt mal melden. Das ist auf alle Fälle besser, als wenn der Aufsichtsrat Lütke Daldrup nur zitiert.
Konnte sich Schwarz nicht gut hinter Wowi verstecken?
Beitrag vom 28.10.2018 - 22:28 Uhr
LOL - LOL - LOL - 2020

Hallo Daldrup, wir haben 2018 nicht 2019 und er hätte schon 2011 in betrieb gehen sollen. Ich würde einfach schweigen bei den Milliarden die inzwischen auch Sie verbraten.

Wieviel Schulen hätten alleine von den 4 Mrd € Zusatzkosten in Berlin neu gebaut werden können? Dazu hätten noch jede Menge Sanierungen durchgeführt werden können. Bildung ist wichtiger als ein lausiger Flugplatz, der nie Gewinn machen kann. Alleine die 4 Mrd € Zusatzkosten auf 50 Jahre abgeschrieben sind 80 Mio € pro Jahr die Sie mehr - also bitte zusätzlich!!! - verdienen müssen als nach den bisherigen Planungen. Woher wollen Sie diesen Gewinn nehmen? Oder lassen Sie sich das Geld vom Steuerzahler schenken um dann manipulierte, da geschönte Bilanzen vorzulegen?

Eines ist aber heute schon klar: Berlin wird dieses Totalversagen in Bereich Luftfahrt als Mühlstein ewig am Halse hängen haben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden