GE9X
Älter als 7 Tage

Erste Boeing 777X hat ihre Triebwerke

EVERETT - Der erste flugfähige Prototyp der Boeing 777-9 nähert sich dem Rollout - Boeing hat in Everett beide GE9X Triebwerke an der WH001 installiert.

Je 454 Kilonewton Schub unter jedem Flügel werden die 777-9 in wenigen Wochen zum ersten Mal in die Luft stemmen. Noch im Oktober 2018 hatte GE sein neues Toptriebwerk an einer 747-400 letzten Praxistests unterzogen.

Das GE9X wird die Boeing 777X antreiben, © Boeing

Das GE9X hat ein Nebenstromverhältnis von 10:1. Sein Bläserdurchmesser von 3,4 Metern macht es zum größten Turbofan der Welt - der Rumpfquerschnitt eines Airbus A220 ist gerade einmal 30 Zentimeter weiter.

Im Vergleich zum GE90-115B der Boeing 777-200LR/-300ER soll das GE9X zehn Prozent weniger Treibstoff verbrauchen.

Die riesigen Triebwerke sind nicht die einzige Neuerung, mit denen die 777X an den Flughäfen alle Blicke auf sich ziehen wird. Damit die Triple Seven weiterhin als Flugzeug der ICAO-Klasse E durchgeht, macht sich die 777X nach der Landung schmal: hochstellbare Flügelspitzen verringern die Spannweite zum Rollen und Parken von 71,8 auf 64,8 Meter.

Der Flügeltrick wird 2020 an ersten Serienflugzeugen von Emirates in Dubai und von Lufthansa in Frankfurt oder München zu sehen sein.

Die Installation der Triebwerke erfolgte wenige Wochen nach dem "Power on" der WH001, dem erstmaligen Einschalten und Hochfahren der elektrischen Systeme.
© aero.de | 05.01.2019 00:44


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 2/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden