"The Air Current"
Älter als 7 Tage

Airbus plant A350neo: EIS 2025 mit Ultrafan?

Rolls-Royce Trent XWB
Rolls-Royce Trent XWB, © Lufthansa

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus läuft sich für eine Neumotorisierung der A350 mit Rolls-Royce warm. Eine "A350neo" steht laut einem Medienbericht als erster Anwendungsfall für die neue Triebwerksgeneration Ultrafan hoch im Kurs. Schon bei den Triebwerkstests werden Airbus und Rolls-Royce zusammenarbeiten.

A350-900 und A350-1000 stemmen sich nur mit Rolls-Royce Trent XWB Triebwerken in die Luft. Der Trent-Nachfolger Rolls-Royce Ultrafan wird das Trent XWB gegen 2025 an einer "A350neo" ablösen, berichtet "The Air Current" unter Berufung auf zwei mit den Planungen vertraute Quellen.

Ende 2018 hat Airbus mit Bildung eines Projektteams die erste Weiche für eine A350neo gestellt. "Als führender Hersteller von Verkehrsflugzeugen befassen wir uns mit mehreren Möglichkeiten der Weiterentwicklung unserer Produktlinien", hielt ein Airbus-Sprecher den Ball flach. "Nicht alle davon sehen das Tageslicht."

Laut Insidern lässt Airbus anhand digitaler Prozesssimulationen unter anderem prüfen, ob das A350-Programm auf eine Produktion von 20 Flugzeugen pro Monat hochgefahren werden kann. Nach 240 Auslieferungen läuft die A350 auf einer Rate von zehn Flugzeugen pro Monat und hat die vorläufige Gipfelhöhe erreicht.

Breites Programmspektrum

Der UltraFan befindet sich derzeit in der Entwicklung, erste Testläufe stehen 2021 an. Wie im Getriebefan von Pratt & Whitney arbeitet im Ultrafan zwischen Niederdruckturbine und Bläser ein Getriebe. Die Technologie ist für Schubklassen zwischen 155 und 480 Kilonewton skalierbar und könnte sich auch für die A320neo eignen.

Airbus und Rolls-Royce hatten 2018 am Rande der ILA eine umfassende Zusammenarbeit bei der Integration der ersten Triebwerksprototypen in ein Testflugzeug vereinbart - Airbus will die Flugerprobung des Ultrafan hautnah begleiten.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 13.02.2019 18:50

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.02.2019 - 22:57 Uhr
Der A380 ist aller voraussicht nach morgen Geschichte.

Der A330 ist das neuerste Muster.
Der A320 hat bereits einen Getriebefan als Triebwerk.

Es erscheint mir sehr früh, den A350 bereits 2025 neu zu motorisieren, aber ich erwarte eh nicht das RR wirklich 2025 mit dem GTF fertig wird. Da ist noch viel Entwicklung zu leisten.
Ausserdem baut RR ja zwischendrin noch das Advanced, heisst es.

Es wird spannende zu sehen sein wo Airbus mit dem A330 hin will, in der größe braucht man einen Flieger.
Beitrag vom 13.02.2019 - 22:43 Uhr
Getriebefans sind ein neuer großer Schritt in der Luftfahrt.
Dass Airbus, aber mit dem A350, dem neuesten Modell, anfängt, dürfte wohl mittelfristig das komplette Ende des A330 und A380 sein. Besonders für letzteren fehlt einfach die Leistung für einen Zweistrahler und einen Vierstrahler wird man sich wohl nicht ans Bein binden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden