National und International
Älter als 7 Tage

Proteste in Ecuador schränken Flugverkehr ein

QUITO - Wegen massiver Proteste in Ecuador strichen Airlines im Lauf des Wochenendes Dutzende Flüge aus dem und in das Land.

Die ecuadorianische Regierung hatte am Samstag eine Ausgangssperre verhängt - und zugleich angeordnet, dass der Betrieb an den Flughäfen aufrecht erhalten werden soll.

Zahlreiche internationale Airlines strichen von sich aus Flüge aus und nach Ecuador. Einige Reisende sitzen daher seit Samstag an den Flughäfen Quito und Guayaquil fest.

Mitarbeiter verteilten am Wochenende Lebensmittel an gestrandete Reisende am Flughafen Quito, © @quiport


Auch am Montagmorgen (Ortszeit) waren auf den Homepages der Flughäfen bereits Flugstreichungen unter anderem von LATAM, Air Europa, Air France und KLM verzeichnet.

Das deutsche Auswärtige Amt hatte zwischenzeitlich von Reisen nach Ecuador abgeraten. Am Montag zeichnet sich indes eine Entspannung der Lage ab. Der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno hat der protestierenden Bevölkerung zugesagt, die Subventionen auf Treibstoffe wieder einzuführen.

An ihrer Abschaffung und der damit verbundenen massiven Verteuerung der Treibstoffe hatten sich die Proteste entzündet.
© aero.de (boa) | 14.10.2019 12:46


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden