Streik
Älter als 7 Tage

Alitalia sagt Hunderte Flüge ab

Alitalia Airbus A319
Alitalia Airbus A319, © Flughafen Nürnberg

Verwandte Themen

ROM - Bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia hat am Freitag ein eintägiger Streik begonnen. Mehrere Gewerkschaften wollen damit gegen die ungewissen Zukunftsperspektiven der angeschlagenen Linie protestieren.

Alitalia sagte für Freitag mehr als 300 Flüge ab. Betroffen waren außerdem einige Verbindungen am Donnerstagabend und am Samstag. Wie hoch die tatsächliche Beteiligung am Streik war, war am Freitagmorgen noch nicht klar.

Die Airline ist schon seit Mai 2017 insolvent und wird mit staatlichen Überbrückungskrediten am Leben erhalten. Am 21. November war eine schon sieben Mal verlängerte Frist zur Rekapitalisierung abgelaufen. Nun soll die Fluggesellschaft bis zum 31. Mai 2020 einen neuen Eigentümer finden.

Alitalia macht mit knapp 11.000 Beschäftigten derzeit rund 350 Millionen Euro Verlust im Jahr. Die Mitarbeiter befürchten einen massiven Personalbau. Im Oktober hatte es schon einmal einen Streik wegen der unsicheren Lage gegeben.
© dpa-AFX, aero.de | 13.12.2019 11:38

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.12.2019 - 12:20 Uhr
Na Alitalia hats doch. Der Staat zahlt die Streikparty ja mit frischem Staatsgeld :D ... Die Denken auch nur von 12 bis Mittag. Wird Zeit, dass der selbstgesägte Ast abfällt. 30-50% Personal rausschmeissen und kernsanieren bitte.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden