Anhebung der Ticketsteuer
Älter als 7 Tage

"Ein völlig falsches Signal"

Geparkte Lufthansa-Jets
Geparkte Lufthansa-Jets, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Mitten in der Covid-19-Krise wird die sogenannte Ticketsteuer erhöht und Fliegen damit teurer. Zwar fliegt derzeit wegen der Corona-Pandemie mit drastischen Einschränkungen im Luftverkehr kaum noch jemand. Der Branchenverband BDL kritisierte die Maßnahme aber erneut als schädlich.

Inmitten der tiefsten Krise der gewerblichen Luftfahrt sei sie "sicherlich das völlig falsche Signal", sagte BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow der Deutschen Presse-Agentur. Die Steuer werde die Anstrengungen der Unternehmen erschweren, wirtschaftlich wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Für Inlands- und Europaflüge von deutschen Flughäfen steigt von diesem Mittwoch an der Steuersatz von 7,50 Euro auf 13,03 Euro pro verkauftem Ticket, für längere Flüge bis 6000 Kilometer von derzeit 23,43 Euro auf 33,01 Euro und für Langstreckenflüge von 42,18 Euro auf 59,43 Euro.

Diese Regelung ist Teil des schwarz-roten Klimapakets und soll Fliegen unattraktiver machen. Allerdings ist offen, in welchem Umfang die steuerpflichtigen Airlines diese Aufschläge an die Fluggäste weitergeben.

Als vordringlicheres Problem sieht der BDL ohnehin die Sicherung liquider Mittel in den Unternehmen. "Wir brauchen von Seiten der Bundesregierung und der EU diese Woche die Bestätigung, dass unsere Fluggesellschaften den Kunden statt der Rückzahlung des Flugpreises einen vollumfänglichen Gutschein ausstellen dürfen", sagte von Randow. "Das würde dringend benötigte Liquidität in den Unternehmen halten und gleichzeitig sicherstellen, dass Kunden nicht geschädigt werden, da sie dann nach Ende der Krise den Gutschein für einen Flug einlösen können."

Die Bundesregierung verteidigte die Anhebung der Steuer. Sprecher des Finanz- sowie des Umweltministeriums betonten, die Luftverkehrsteuer sei flugbetriebsabhängig. "Um die Luftverkehrswirtschaft in der aktuellen Situation zu unterstützen, ist eine verzögerte Erhöhung der Luftverkehrsteuer daher schlecht geeignet."

Der zivile Luftverkehr sei aufgrund der Corona-Krise derzeit deutlich eingeschränkt, das bedeute, es fielen ohnehin nur relativ geringe Steuerzahlungen an.

Die Ministerien verwiesen auf die Hilfsprogramme der Bundesregierung, die auch der Luftfahrtbranche offen stünden. "Danach gilt auch für die vom Zoll verwaltete Luftverkehrsteuer, dass bei Anträgen auf Steuerstundung ein großzügiger Maßstab angelegt und den Steuerpflichtigen entgegengekommen wird."

Mit der Anhebung der Steuer würden bereits gesetzte Anreize für ein "umweltgerechtes Verhalten" im Verkehr verstärkt. Fliegen werde insgesamt teurer und durch die zu Jahresbeginn in Kraft getretene Mehrwertsteuersenkung das Bahnfahren im Fernverkehr günstiger.

Der Regierungs-Koordinator für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (CDU), hatte der dpa gesagt, die Erhöhung der Ticketsteuer sei von der Branche nicht als vorrangiges Problem beschrieben worden. "Derzeit wird kaum Luftverkehrsteuer gezahlt, weil sie sich nach der Anzahl der tatsächlichen Passagiere richtet. Andere Abgaben belasten die Branche derzeit mehr."

Die höhere Ticketsteuer bringt laut Regierung bei voller Jahreswirkung 785 Millionen Euro Mehreinnahmen für den Bund.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Lufthansa | 31.03.2020 11:16

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 02.04.2020 - 18:27 Uhr
Es ging um die Erhöhung der Ticketsteuer. Dann hat irgendeiner geschrieben dass er schon mal mit einem LCC geflogen ist obwohl er diese eigentlich zum Teufel wünschen möchte. Dann hat einer geschrieben dann würden aber viele Arbeitsplätze verloren gehen, auch im Cockpit. Dann hat einer geschrieben (ich) dass viele die aktuell bei LCC und Co in Lohn und Brot stehen gerade jetzt nicht ihren Job verlieren möchten, genau wie viele andere. Dann hat einer geschrieben dass er den Zusammenhang nicht verstanden hat. Und nu?

Also ich hatte auf einen Beitrag des Users "4" geantwortet, der sich direkt auf den Text des Berichts und damit auf die Ticketabgabe bezogen hatte.
Dann sind Sie eingestiegen und haben meine Aussage auf die aktuelle Corona-Krise bezogen.
Ich denke wir lassen das. Solche Diskussionen im Drive-by-Shooting Stil machen wenig Sinn... Schönen Abend noch.

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2755
Beitrag vom 02.04.2020 - 18:11 Uhr
Es ging um die Erhöhung der Ticketsteuer. Dann hat irgendeiner geschrieben dass er schon mal mit einem LCC geflogen ist obwohl er diese eigentlich zum Teufel wünschen möchte. Dann hat einer geschrieben dann würden aber viele Arbeitsplätze verloren gehen, auch im Cockpit. Dann hat einer geschrieben (ich) dass viele die aktuell bei LCC und Co in Lohn und Brot stehen gerade jetzt nicht ihren Job verlieren möchten, genau wie viele andere. Dann hat einer geschrieben dass er den Zusammenhang nicht verstanden hat. Und nu?

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2020 18:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2020 - 17:51 Uhr
Einspruch: Sie vollziehen hier einen Themenwechsel.
Die Aussage oben stellt die These auf, dass viele Jobs in der Luftfahrt nur aufgrund der hier bemängelten LCC Konditionen geschaffen wurden.
Das ist eine völlig von der aktuellen Krise unabhängige Aussage, die ich kritisiert habe.
Einspruch abgelehnt.
Die Themen lassen sich hier nicht einfach auseinander schneiden, nur weil Ihnen keine vernünftigen Argumente zur Hand gehen.

Dieses Schwert schneidet in beide Richtungen. Sie können nicht einfach 2 Themen vermischen, nur weil Ihnen zum eigentlichen Thema keine ...

Die aktuelle Lage (Krise) macht die Niedrigverdiener noch abhängiger von ihrem Job als in der jüngsten Vergangenheit. Das wird durch meinen Beitrag lediglich verdeutlicht.

Dem widerspreche ich ja gar nicht. Das ist aber gerade hier nicht Thema.

Nochmal: Fragen Sie doch die Betroffenen einfach wie sie es aktuell am liebsten hätten.

Es geht in diesem Thread (mal ausnahmsweise) nicht um die aktuelle Krise sondern um eine generelle Eindämmung der billigst LCC. Ja, ist mieses Timing, ist mir auch klar.
Was von der Corona-Krise "Betroffene aktuell" davon halten oder "wie sie es am liebsten hätten" ist zu dieser Fragestellung aber trotzdem nicht relevant.

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2020 17:52 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 07/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden