Flottenaus
Älter als 7 Tage  

SAS verschrottet ihre letzten A340

SAS Airbus A340-300
SAS Airbus A340-300, © SAS

Verwandte Themen

STOCKHOLM - Die Tage des Airbus A340 bei SAS waren schon vor der Corona-Krise gezählt, nun geht die Vierstrahler-Ära auch in Skandinavien endgültig zu Ende: Die letzte SAS-A340 hat ihren Flugplan zum Friedhof erhalten. Die vorletzte ist bereits an der Abrackwerft in den Vereinigten Staaten eingetroffen.

Pinal Airpark, Marana, USA: Hier, im Niemandsland von Arizona, werden die letzten A340 von SAS ihre finale Ruhestätte finden. Acht Exemplare des eleganten Airbus-Vierstrahlers nannte die skandinavische Airline einmal ihr Eigen, nutzte die A340 als Flaggschiff der Langstreckenflotte. Nun endet diese Epoche still und leise in der Wüste.

Die ersten vier A340 kamen im November 2001 zu SAS. Zu diesem Quartett gehörte damals auch die OY-KBA, von SAS getauft auf den Namen "Adalstein Viking". Bis Anfang dieser Woche war "Adalstein Viking" eine von zwei A340, die noch in ihrer langjährigen Heimat Kopenhagen anzutreffen waren.

Am 17. November jedoch, ziemlich genau 19 Jahre nach ihrem ersten Flug für SAS, wurde die OY-KBA in die USA überführt. Von Kopenhagen ging es in elf Stunden und zwölf Minuten nach Tucson. Der anschließende 17-Minuten-Hüpfer zum Pinal Airpark wird der letzte Eintrag im Logbuch der "Adalstein Viking" bleiben. Hier wartet der Vierstrahler auf seine Verschrottung.

Ihm gleich ging es in den vergangenen Wochen noch zwei weiteren SAS-A340: Die OY-KBD, 18 Jahre alt, landete am 2. November in Marana. Die 19 Jahre alte OY-KBI steht bereits seit dem 18. Oktober dort. Die Flugzeuge mit den Kennungen LN-RKF, LN-RKG und OY-KBC warten bereits seit März im spanischen Castellón auf ihren Schlachter, die Schwestermaschine LN-RKP hat diesen finalen Akt in Tarbes bereits hinter sich.

Bleibt von den einstmals acht A340 also noch eine einzige übrig: die OY-KBM, 19 Jahre alt, Taufname "Astrid Viking". Dieses Exemplar steht derzeit noch in Kopenhagen, doch auch "Astrids" letzter Flug ist bereits terminiert: am 1. Dezember soll sie sich zu ihren Schwestern in Marana gesellen. Die Ära der Vierstrahler ist damit auch bei SAS ein für alle mal vorbei.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: SAS | 23.11.2020 07:26


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden