Abschluss der Ausbildung
Älter als 7 Tage

Lufthansa-Flugschüler ziehen vor Gericht

European Flight Academy
European Flight Academy, © European Flight Academy

Verwandte Themen

BREMEN - Lufthansa-Flugschüler sind im vergangenen Jahr in die Mühlen der Krisenbekämpfung geraten. Nach Monaten der Ungewissheit teilte die Schulleitung ihnen mit, dass Schüler jüngerer Jahrgänge die Ausbildung nicht würden beenden können. Dagegen wollen nun einige vor Gericht vorgehen.

Wie das Portal "Buten un Binnen" berichtet, haben über Hundert der Schülerinnen und Schüler diesen Weg gewählt, um zu erreichen, dass sie ihre Ausbildung an der konzerneigenen Schule beenden können. Bislang sieht die Lufthansa Group das nur für solche Schüler vor, die kurz vor dem Abschluss stehen.

Andere sollen an externe Flugschulen vermittelt werden. "Das ist nicht die Ausbildung, die in Aussicht gestellt war, es ist in jedem Fall eine geringwertigere Ausbildung", zitiert "Buten un Binnen" die Arbeitsrechtlerin Martina Stickler-Posner, die einige der Schüler vertritt. "Wir haben in den meisten Fällen schon Klage eingereicht - jetzt müssen die Arbeitsrichter entscheiden."

Die Lufthansa begründet ihr Vorgehen mit der Marktlage und den Berufsaussichten für Piloten, die sich durch die Krise entscheidend verschlechtert haben. Ganz verabschieden will sich der Konzern vom Ausbildungsgeschäft dennoch nicht, es soll weiter bestehen. "Allerdings in restrukturierter Form, denn das bestehende Setup passt nicht mehr zu aktuellen Marktlage", zitiert "Buten un Binnen".

Gewerkschafter vermuten, dass der Konzern die Ausbildung von Bundeswehr-Transportpiloten und angehenden Piloten anderer Airlines nach Rostock verlagert. Dort gilt, anders als in Bremen, kein Tarifvertrag.

Damit könnte der Konzern die Ausbildungs-Infrastruktur aufrechterhalten und unter günstigeren Bedingungen bei Bedarf wieder hochfahren.
© aero.de (boa) | Abb.: EFA | 14.01.2021 11:50

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.01.2021 - 14:32 Uhr
Hört sich eher danach an, als ob nur das Flugtrainig von Goodyear nach Rostock verlegt werden soll.
Beitrag vom 15.01.2021 - 14:08 Uhr
Gewerkschafter vermuten, dass der Konzern die Ausbildung von Bundeswehr-Transportpiloten und angehenden Piloten anderer Airlines nach Rostock verlagert. Dort gilt, anders als in Bremen, kein Tarifvertrag.

 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Luftwaffe-bildet-Piloten-in-Rostock-Laage-aus,laage320.html

Das muss man nicht mehr vermuten. Die Fakten sind bereits geschaffen worden.
Oder doch noch nicht
 https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-wirtschaft_artikel,-bremer-lufthansaflugschule-vor-dem-aus-_arid,1953357.html

Interessant. Das steht ja komplett gegensätzlich zur Meldung vom NDR. Bin gespannt wie es da weitergeht.
Beitrag vom 15.01.2021 - 12:26 Uhr
Gewerkschafter vermuten, dass der Konzern die Ausbildung von Bundeswehr-Transportpiloten und angehenden Piloten anderer Airlines nach Rostock verlagert. Dort gilt, anders als in Bremen, kein Tarifvertrag.

 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Luftwaffe-bildet-Piloten-in-Rostock-Laage-aus,laage320.html

Das muss man nicht mehr vermuten. Die Fakten sind bereits geschaffen worden.
Oder doch noch nicht
 https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-wirtschaft_artikel,-bremer-lufthansaflugschule-vor-dem-aus-_arid,1953357.html


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden