US-Flugaufsicht
Älter als 7 Tage

FAA ordnet Inspektionen von 222 Boeing 787 an

Boeing 787-10
Boeing 787-10, © Boeing

Verwandte Themen

WASHINGTON - Boeing gerät erneut wegen möglicher Produktionsmängel beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" unter Druck. Die US-Luftfahrtaufsicht FAA ordnete am Mittwoch Inspektionen von rund 222 Maschinen an, weil die Gefahr von Schäden an Dekompressionspaneelen zur Abtrennung des Passagierbereiches bestehe.

Der Defekt könnte der Behörde zufolge fatale Folgen haben, etwa wenn Luftfracht Feuer fängt.

Eine Stellungnahme von Boeing lag zunächst nicht vor. Der Airbus-Rivale hat schon länger mit Problemen beim "Dreamliner" zu kämpfen, die die Auslieferungen des wichtigen Modells ausbremsen - Boeing hat die Auslieferungen im November gestoppt und überprüft an jedem Flugzeug Rumpfsektionen und Druckschott auf Verarbeitungsmängel.

Der Konzern ist ohnehin schon stark angeschlagen von den Folgen der Corona-Krise und des Debakels um seine bestverkaufte Baureihe 737 MAX, die nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten mehr als anderthalb Jahre lang weltweit mit Flugverboten belegt war.
© dpa-AFX | Abb.: Rolls-Royce, Boeing | 17.02.2021 22:00

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.02.2021 - 15:39 Uhr
Ich glaube niemand will hier die Schuld von Boeing in Frage stellen.
Die Aussage ist, dass auch Airbus in der Produktion Probleme feststellt (was nicht wundert bei so einer europaweiten Produktion) und AD raus geben muss. Nur Boeing ist aktuell "berechtigterweise" viel mehr im Fokus der Medien.
Beitrag vom 18.02.2021 - 15:27 Uhr

Und wer sagt, dass die ADs bei Airbus nur pillepalle sind? Boeing steht möglicherweise gerade im Medienfokus und jedes Problem wird von den Lesern zur Katastrophe aufgebauscht. Airbus hatte in den letzten Jahren auch ordentliche ADs bei der 330 und 380.

Es ist also die böse Fakenewspresse an Boeings Problemen Schuld. So so

Nur mal zu ihrem Verständnis, das hier ist der selbe Fehler in der Oberflächenbearbeitung und anschliessender Verklebung wegen denen gerade keine 787 ausgeliefert werden.

Da ist Boeing ganz alleine schuld.
Beitrag vom 18.02.2021 - 14:22 Uhr
@Hegron: sachlich korrekt. Man denke bei AB nur mal an die mehrfachen Vorfälle mit Gestank/Ausdünstungen in der Kabine...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden