Mallorca wieder offen
Älter als 7 Tage

Airlines stocken Flugplan um Hunderte Flüge auf

Eurowings Airbus A320-214
Eurowings Airbus A320-214, © Michael Lassbacher

Verwandte Themen

FRANKFURT - Nach der Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca ziehen die Flugbuchungen für die Lieblingsinsel der Deutschen deutlich an. Der größte Anbieter Eurowings sprach am Sonntag von Buchungen "in einer bisher nicht gekannten Dynamik" und legte kurzfristig 300 zusätzliche Flüge für die Osterzeit auf.

Gleichzeitig werden die Forderungen lauter, Urlaub auch in Deutschland wieder zu ermöglichen. "Für mich wäre es schwer vorstellbar, dass auf Mallorca Urlaub möglich ist, aber im Schwarzwald Hotels noch geschlossen bleiben", sagte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. "Das wäre eine ganz bittere Botschaft."

Seit Sonntag ist Urlaub auf Mallorca zwei Wochen vor Beginn der Osterferien in den meisten Bundesländern wieder ohne Quarantäne und Testpflicht bei Rückkehr möglich. Da Deutschland aus spanischer Sicht aber weiter als Risikogebiet gilt, müssen Touristen bei Einreise nach Spanien einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Außerdem muss man ein digitales Einreiseformular ausfüllen. Das sind allerdings die einzigen verbliebenen Beschränkungen.

Auch die anderen Balearen-Inseln - darunter Menorca, Ibiza und Formentera - sowie Teile des spanischen Festlands, darunter die Küstengebiete Murcia und Valencia mit vielen Urlaubszielen, sind seit Sonntag keine Corona-Risikogebiete mehr. Das gilt auch für den gesamten Norden Portugals, die Region Nordjylland in Dänemark sowie die Bahamas in der Karibik.

Bereits am vergangenen Wochenende war die Reisewarnung für die beliebte kroatische Urlaubshalbinsel Istrien aufgehoben worden. Entscheidend für einen solchen Schritt ist, dass die Infektionszahlen die Marke von 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche unterschreiten. Auf den Balearen lag dieser sogenannte Inzidenzwert am Freitag bei 21,3.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will bereits am Donnerstag mit den Zusatzflügen nach Mallorca starten. Am Sonntag waren alle fünf Flüge auf die Insel ausgebucht, für zwei Verbindungen wurden nach Angaben einer Sprecherin extra größere Maschinen eingesetzt. "Die plötzlichen Buchungseingänge sowie die entsprechenden Zusatzflüge verteilen sich quer über das ganze Land", hieß es in einer Erklärung des Unternehmens.

"Sprunghafter Anstieg"

Der größte Reiseveranstalter Tui hat angekündigt, nächstes Wochenende die ersten Hotels auf Mallorca wieder zu öffnen und Flüge von Hannover, Frankfurt und Düsseldorf Flüge anzubieten.

Die Bundesregierung hat damit eine Entwicklung angestoßen, die sie eigentlich gar nicht beabsichtigt. In ihrem jüngsten Beschluss vom 3. März appellieren Bund und Länder "eindringlich" an alle Bürger, "auf nicht zwingend notwendige Reisen im Inland und auch ins Ausland" zu verzichten.

Diese Haltung hat sich auch mit der Streichung Mallorcas und anderer Gebiete von der Corona-Risikoliste nicht geändert. Das Auswärtige Amt warnt zwar seit Sonntag nicht mehr vor Reisen dorthin, aber es rät in seinen Reisehinweisen im Internet weiterhin von "nicht notwendigen, touristischen Reisen" ab - mit sehr begrenztem Erfolg, wie man an den Flugbuchungen ablesen kann.

Bereits vor Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca hatte Lufthansa einen "sprunghaften Anstieg von Buchnungen" für die Osterferien berichtet. In den vergangenen zwei Wochen gingen laut Lufthansa bis zu 80 Prozent mehr Buchungen für Mallorca, 20 Prozent mehr Buchungen für die Kanarischen Inseln sowie 50 Prozent mehr für Mexiko ein.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: TUi | 14.03.2021 15:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.03.2021 - 11:02 Uhr
Na dann hoffen wir mal dass man nicht zu drastischen Maßnahmen greifen muss wenn Sie gerade im Ausland sind und wieder nach Germany zurück wollen. Viel Glück.
Beitrag vom 15.03.2021 - 10:31 Uhr
so ein bißchen der Fliegerei-Bezug ist hier ja schon verloren gegangen. Aber da ich nächste Woche im Flieger sitzen werde, ein kleiner Hinweis: jeder, der da einsteigt, benötigt einen aktuellen, negativen Covid-19-Test. Da kann man sogar die Frage in den Raum stellen, warum wir im Flugzeug Masken tragen sollen. Aber wenn es eine Gruppe von Leuten gibt, deren Risiko Covid-19 zu verbreiten gering ist, dann die 180 glücklichen im Flugzeug. Und vor Ort ist das Risiko auch denkbar gering, weil die Inzidenz niedriger ist als zuhause usw usw usw. Also vielleicht einfach mal ruhig durchatmen (nach Belieben mit oder ohne Maske) und den Leuten ihren Cafe con Leche und den Mandelkuchen gönnen. Soll gut fürs Gemüt sein, und das können wir alle brauchen.
Beitrag vom 15.03.2021 - 00:17 Uhr
Wenn sich 180 Leute dichtgepackt im Flieger gen Mallorca zuprosten, geht das.
Wenn sich die gleiche Anzahl Menschen im nächsten Park ähnlich verhalten, wird die Polizei einschreiten!

Finden dieses Jahr eigentlich irgendwo im Lande Wahlen statt?
Weiss jetzt auch nicht wie ich auf die Frage komme...




Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden