Triebwerksversagen
Älter als 7 Tage

Japan Airlines rangiert 13 Boeing 777 vorzeitig aus

Turbinenschaden nach Flug UA328
Turbinenschaden nach Flug UA328, © NTSB

Verwandte Themen

TOKIO - Boeing 777 mit Triebwerken des Herstellers Pratt & Whitney dürfen derzeit nicht in Japan starten. Japan Airlines zieht Konsequenzen.

Japan Airlines hat alle 13 Boeing 777 mit Triebwerken der PW4000-Serie vorzeitig aussortiert. "Wir haben uns enschieden, die Ausmusterungen von März 2022 auf März 2021 vorzuziehen", teilte die Airline mit.

Am 04. Dezember 2020 hatte ein kapitaler Triebwerksschaden eine 777-200 der Airline Minuten nach dem Start zur sofortigen Rückkehr an den Flughafen von Okinawa gezwungen. Am 20. Februar 2021 musste eine identische 777-200 -  United-Airlines-Flug 328 - mit einem inoperablen Triebwerk in Denver notlanden.

Die US-Flugunfallstelle NTSB hat einen Fan-Ermüdungsbruch als wahrscheinlichen Ausgangspunkt des Triebwerksversagens ausgemacht.
© aero.de | 07.04.2021 08:17


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden