August
Älter als 7 Tage

Flugverkehr übertrifft Eurocontrols Erwartungen

Screenshot Flightradar24 vom 1. September 2021
Screenshot Flightradar24 vom 1. September 2021, © Flightradar24

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Der Flugverkehr in Europa hat sich im August besser erholt, als die Eurocontrol in ihrem optimistischsten Szenario erwartet hatte. Insgesamt lag das Verkehrsaufkommen demnach bei 71 Prozent des Vergleichsmonates im Jahr 2019. Zwischen den einzelnen Ländern gab es allerdings große Unterschiede.

Am schlechtesten schnitt das Vereinigte Königreich ab: Am 18. August verzeichnete es 54 Prozent weniger Flugbewegungen als am gleichen Tag 2019. In Griechenland waren es dagegen nur acht Prozent weniger. Deutschland verzeichnete mit 3.805 Flügen 39 Prozent weniger im Vergleich zum 18. August 2019, Spanien 28 Prozent.

Im August erreichte der Flugverkehr über Europa 71 Prozent des Vergleichsmonats 2019, © Eurocontrol


Bei den Full-Service Carriern kam Britisch Airways in der Woche vom 16. bis zum 22. August auf 349 Flüge pro Tag - das waren 64 Prozent weniger als in der Vergleichswoche 2019. Darin spiegelt sich die restriktive Reisepolitik der britischen Regierung in der Pandemie wider.

Bei der Erholung des Flugverkehrs im August gab es zwischen den einzelnen Ländern große Unterschiede, © Eurocontrol


Lufthansa war allerdings auch nicht viel besser dran: die Airline kam in der gleichen Woche auf 822 Flüge pro Tag und damit 46 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Mit nur zehn Prozent weniger im Vergleich und 1.333 Flügen stand Turkish Airlines gut da.

Im Ein-Tages-Vergleich am 11. August bei den Billigfliegern kam Ryanair am besten weg: Die Airline startete 2.208 mal und damit 15 Prozent seltener als am Vergleichstag 2019. Easyjet flog mit 1.009 Flügen 46 Prozent weniger.

Bei den europäischen Airlines gab es im August große Unterschiede in der Auslastung, © Eurocontrol


Insgesamt hatte Eurocontrol im August erwartet, dass das Flugvolumen über Europa im besten Fall 69 Prozent im Vergleich zum August 2019 betragen würde. Im zweitschlechtesten Szenario war die Organisation davon ausgegangen, dass erst 2022 eine Impfung gegen das Coronavirus verfügbar wäre. Da hätte sie mit 57 Prozent Flugaufkommen im Vergleich zu 2019 gerechnet.

Corona hat sich im Sommer auch bei den Verspätungen bemerkbar gemacht. Längere Kontrollen - geimpft, getestet, genesen - verursachten laut Eurocontrol 10 bis 20 Prozent der Verspätungen. Normalerweise machen Verzögerungen bei Sicherheitskontrollen nur ein Prozent ver Verspätungsursachen aus.
© aero.de | Abb.: Screenshot Flightradar24 vom 1. September 2021 | 02.09.2021 05:28

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.09.2021 - 07:44 Uhr
Die ganzen Kontrollen waren im Endeffekt auch für den Allerwertesten, da der Virus durch die Auto-Touristen wieder eingeschleppt wurde. Das Erreichte der ganzen Lockdown des letzten Winters wurde damit wieder zu Nichte gemacht :(

Ist das jetzt eine Vermutung oder gibt es da aussagekräftige Quellen?
Genau so einen Vergleich suche ich nämlich schon länger.
Beitrag vom 03.09.2021 - 00:17 Uhr
Die ganzen Kontrollen waren im Endeffekt auch für den Allerwertesten, da der Virus durch die Auto-Touristen wieder eingeschleppt wurde. Das Erreichte der ganzen Lockdown des letzten Winters wurde damit wieder zu Nichte gemacht :(


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden